Viererpack: Messi zerlegt schwaches Eibar im Alleingang

StartLa LigaViererpack: Messi zerlegt schwaches Eibar im Alleingang
- Anzeige -
- Anzeige -
- Advertisement -

Geglückte Generalprobe gegen allerdings schwache Basken: Der FC Barcelona gewann dank eines glänzend aufgelegten Lionel Messi, dem ein Viererpack gelang, mühelos gegen die SD Eibar. Beim standesgemäßen 5:0 konnte am Ende auch noch Neuzugang Martin Braithwaite auf sich aufmerksam machen.

Zur Generalprobe für das Champions-League-Achtelfinale am kommenden Dienstag in Neapel empfing der FC Barcelona am 25. Liga-Spieltag die SD Eibar im heimischen Camp Nou. Dabei setzte Quique Setién auf ein 4-3-3 – bei dem überraschend nicht etwa Ansu Fati, sondern Arturo Vidal auf dem linken Flügel agierte. Außerdem rückte Clément Lenglet nach seiner Rotsperre wieder in die Anfangsformation und Júnior Firpo ersetzte den an den Adduktoren verletzten Jordi Alba.

Lionel Messi beendet seine Torflaute

Nach kleineren technischen Problemen der Schiedsrichter Kommunikationstechnik neben dem Platz wurde das Spiel mit rund siebenminütiger Verspätung angepfiffen. Besser in die Partie fanden zunächst die Gäste, deren Führungstreffer in der vierten Minute allerdings aufgrund einer Abseitsstellung zurecht aberkannt wurde.

Nach behäbigem Start ging dann in Minute 14 allerdings alles ganz schnell: Lionel Messi narrte im Zentrum die halbe Defensive Eibars, tunnelte Verteidiger Arbilla und chippte die Kugel abgezockt zum 1:0 für die Katalanen ins Netz – ein Traumtor der Marke Messi. Für den Argentinier war es nicht nur der 15. Saisontreffer, sondern gleichzeitig auch das Ende seiner kleinen Torflaute, nachdem der 32-Jährige in den letzten vier Partien zwar sechs Vorlagen, aber keinen einzigen Torerfolg für sich verbuchen konnte.

Messi: Hattrick bereits zur Pause

Mit der Führung im Rücken spielte es sich dann deutlich leichter, Barça fand immer besser ins Spiel. In der 19. Minute hätten dann sowohl Antoine Griezmann – der im letztem Moment von Esteban Burgos gestört wurde – als auch Vidal – dessen Abschluss nur das Außennetz traf – die Führung des FC Barcelona verdoppeln können. Wirklich an sich reißen konnte die Blaugrana das Spielgeschehen im weiteren Verlauf jedoch nicht, doch das war auch nicht wirklich nötig, denn die Basken waren schlicht zu harmlos.

Wie aus dem Nichts war es dann in Minute 37 wieder Messi, der die Abwehrreihe Eibars wie Statisten aussehen ließ und per Flachschuss ins lange Eck zum 2:0 einschob. Und um seine hervorragende Leistung noch einmal zu unterstreichen, war es drei Minuten später erneut La Pulga, der nach einem Abwehrfehler von José Ángel auch noch sein drittes Tor erzielte: Messi wollte eigentlich auf Griezmann ablegen, der verstolperte die Kugel frei vor dem Tor jedoch, sodass Messi letztlich doch profitierte und locker zum 3:0 einschoss (40.).

Halbzeit war zu diesem Zeitpunkt aber immer noch nicht, und Barça spielte sich gegen einen nunmehr hoffnungslos überforderten Gegner in einen Rausch. In Minute 43 hätten sowohl Griezmann als auch Sergio Busquets die Führung noch einmal höher schrauben können, beide scheiterten jedoch an Eibars Schlussmann Dmitrovic. Kurz darauf holte Griezmann sogar noch einen Elfmeter heraus, welcher jedoch wegen vorheriger Abseitsstellung nachträglich zurückgenommen wurde.

Zweite Halbzeit: Viele Chancen, späte Tore

Trotz komfortabler Führung hatte die Blaugrana aber auch zu Beginn der zweiten Halbzeit noch sichtlich Spaß am Fußballspielen und dachte zunächst gar nicht daran, in den Verwaltungsmodus zu schalten, sondern spielte sich eine Torgelegenheit nach der anderen heraus. Griezmann bekam zwei Zuspiele, die ihn alleine vor Mitrovic hätten auftauchen lassen, die ihm jedoch jeweils von den im Abseits stehenden Teamkollegen Nelson Semedo (50. Minute) und Vidal (52.) genommen wurden. Währendessen vermochte es auch Ivan Rakitic nach einer guten Hereingabe von Griezmann nicht, das 4:0 zu erzielen (51.).

Der Tabellensechzehnte aus La Liga traute sich nun im weiteren Verlauf immerhin auch mal etwas nach vorne. In der 61. Minute scheiterte Ángel mit seinem Freistoß an Marc-André ter Stegen. Keine 120 Sekunden später wurde den Gästen aufgrund von gefährlichem Spiel ihr zweites Tor des Nachmittags aberkannt – auch hier zurecht.

Braithwaite auffällig beim Debüt

In der 72. Minute kam dann der unter der Woche verpflichtete Neuzugang Martin Braithwaite zu seinem Debüt im Trikot der Blaugrana. Allzu zwingend spielten die Katalanen nun nicht mehr nach vorne, das Spiel war gewonnen, bei Eibar hingen schon längst die Köpfe. Nichtsdestotrotz kamen die Mannen von Setién nach wie vor zu Chancen, die Tore von Samuel Umtiti (75.) und Vidal (82.) wurden jedoch wegen Abseitstellungen nicht gegeben.

Kurz vor dem Ende konnte das Camp Nou dann aber doch noch doppelt jubeln. Nach einer Flanke von Vidal konnte Braithwaite den Ball behaupten, ehe er ihn scharf quer vor das Tor spielte, nach mehreren Schussfinten, bei der die bemitleidenswerten Gäste wie Statisten aussahen, schob Messi locker aus der Nahdistanz ein (87.).

Auch beim Schlusspunkt in der 89. Minute war Braithwaite einmal mehr beteiligt: Der Däne scheiterte zwar im Eins-gegen-eins an Dmitrovic, das Spielgerät gelangte daraufhin jedoch zu Arthur, der zum 5:0 abstaubte.

Durch den lockeren Heimsieg holt sich der FC Barcelona Selbstvertrauen für den Auftritt in der Champions League beim SSC Neapel, die Generalprobe der Blaugrana für das Hinspiel in der Königsklasse ist geglückt.

 

Bastian Quednau
Schreibt über spanischen Fußball, leidet mit dem FC Schalke 04 und den Jacksonville Jaguars.
- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE