Vorschau | Formstarkes Celta Vigo mit Endspiel im Camp Nou – Wer ersetzt Frenkie de Jong?

StartLa LigaVorschau | Formstarkes Celta Vigo mit Endspiel im Camp Nou - Wer...
- Anzeige -
- Anzeige -

Der FC Barcelona muss gegen Celta Vigo im Mittelfeld umstellen, während die Verteidigung auf die torgefährliche Offensive der Gäste aufpassen muss. Zudem sehnt sich Barça danach, eine unglaubliche Statistik weiter auszubauen, während Celta Vigo unbedingt gewinnen muss. Die Vorschau zu Barcelona vs. Celta Vigo.

Der FC Barcelona empfängt am frühen Sonntagabend (18:30 Uhr, live im Ticker auf Barçawelt.de

) Celta Vigo im Camp Nou. Für die einen geht es nur noch darum, das Gesicht zu wahren – die anderen haben ihre letzte Chance. Letzteres trifft nicht auf Barça, sondern auf Celta Vigo zu, denn die Mannschaft von Eduardo Coudet belegt mit 50 Punkten den achten Tabellenplatz – fünf Punkte hinter Villarreal und Betis – und hat noch Chancen auf die Teilnahme an der Conference League. Zwar hat Barça theoretisch auch noch Titelchancen, doch daran glaubt freilich niemand mehr.

Barça muss dabei zum ersten Mal in dieser Saison im Ligaalltag auf Frenkie de Jong verzichten. Der Niederländer sah beim 3:3 gegen die UD Levante die fünfte Gelbe Karte im Wettbewerb, wodurch er nun gesperrt ausfällt. Bisher nahm der 23-Jährige an allen 36 Spielen im nationalen Ligabetrieb teil, ganze 34 Partien begann er in der Startformation. 

Ilaix Moriba oder Riqui Puig – Wer ersetzt Frenkie de Jong?

De Jongs Sperre eröffnet möglicherweise Ilaix Moriba die Chance, sich wieder von Beginn an zu beweisen. Seine Dynamik könnte dem FC Barcelona gut zu Gesicht stehen. Moriba besitzt die Fähigkeit wie de Jong, sich im Mittelfeld Räume zu verschaffen, um so Angriffe der Blaugrana einzuleiten. Gegen Levante wurde der 18-Jährige jedoch nicht einmal eingewechselt; hier brachte Ronald Koeman für die letzten Minuten einen anderen La-Masia-Absolventen, der sich durch Frenkie de Jongs Sperre auch Hoffnungen auf Spielzeit machen darf. 

Die Rede ist von Riqui Puig, der vom ehemaligen Bondscoach in den letzten Wochen – mit Ausnahme der Levante-Partie – nicht berücksichtigt wurde. Nach einem erneut im Ansatz belebenden Kurzeinsatz unter der Woche spielte sich der 21-Jährige ein wenig in den Fokus, auch weil Pedri in den letzten Wochen keine wirklich lebhaften Auftritte mehr an den Tag legen konnte. Sehnt sich Ronald Koeman nach Spritzigkeit oder Dynamik aus dem Mittelfeld heraus, würde wohl einer der beiden Youngsters den Platz des gesperrten Niederländers einnehmen – ein Einsatz Miralem Pjanics erscheint derweil eher unwahrscheinlich, so stand er bei einem Ligaspiel zuletzt im Februar gegen Elche auf dem Platz. 

Iago Aspas und Santi Mina sorgen bei Celta Vigo für Torgefahr

Doch nicht nur Barça muss auf seinen Mittelfeldmotor verzichten. Bei den Gästen aus Galicien fehlt Renato Tapia aufgrund einer Oberschenkelverletzung. Ein Aufeinandertreffen mit ihm wäre wohl für jeden Akteur der Blaugrana schmerzhaft verlaufen, schließlich sammelte der Peruaner in 32 Spielen bereits 12 Gelbe Karten; seine robuste Gangart wird bei Celta vermisst werden. 

Dafür kann Übungsleiter Coudet auch gegen Barça auf zwei treffsichere Stürmer zurückgreifen. Sowohl Iago Aspas als auch Santi Mina beflügelten in dieser Spielzeit die Offensive der Celestes. Während Aspas in der Hinrunde brillierte und sich zum erfolgreichsten Torschütze in der La-Liga-Geschichte Celta Vigos schoss, stellten in der Rückrunde die Anhänger Celtas fest, dass mit Mina nach langer Zeit auch andere Offensivspieler im Team konstant Torgefahr ausstrahlen können; der in Vigo geborene Stürmer erzielte im Kalenderjahr 2021 bereits neun Treffer.

Barças Verteidiger rund um Ronald Araujo, Gerard Piqué und Clément Lenglet (Oscar Mingueza hilft beim Playoff-Spiel von Barça B aus und steht der ersten Mannschaft damit nicht zur Verfügung) müssen sich bei Santi Mina auf einen explosiven Angreifer einstellen, der dynamisch mit cleveren Läufen aus den Halbräumen heraus in die gefährlichen Zonen hineinzieht, um schnell den Abschluss zu suchen. Stellungsfehler wie jüngst gegen Levante darf man sich am Samstag also keineswegs erlauben. 

 

Job in Gefahr: Koeman benötigt Sieg

Dass Celta auch in Katalonien aktiv auf Sieg spielen wird, scheint äußerst wahrscheinlich, denn die Truppe von Eduardo Coudet benötigt unbedingt drei Punkte, um die Hoffnungen auf Platz 7 und damit die Qualifikation für die UEFA Conference League am Leben zu erhalten. Mit fünf Punkten Rückstand auf Villarreal und Real Betis müssen die Galicier im Camp Nou gewinnen und hoffen, dass einer der beiden Konkurrenten oder gar beide nicht gewinnen. Optimalerweise ist das sogar Betis, denn am letzten Spieltag steht für Aspas und Co. dann just das direkte Duell mit Betis an – es könnte zu einem echten Endspiel um Europa werden, vorausgesetzt, Celta gewinnt im Camp Nou. Gegen Celta Vigo trifft die Blaugrana auf ein Team, das die letzten vier La-Liga-Spiele für sich entschied. Fünf Siege am Stück gab es für Celta zuletzt im April 2001.

Für Celta steht also noch viel auf dem Spiel, für Barça geht es nur noch um einen versöhnlichen Saisonabschluss. Mit vier Punkten Rückstand auf Atlético Madrid ist der Titel kaum noch in Reichweite; es geht nun darum, mit zwei Erfolgen die Liga gut zu beenden – besonders für Trainer Ronald Koeman, der ansonsten wohl noch mehr um seinen Job bangen muss.

Nicht nur auf Koeman, auch auf Lionel Messi könnten die Blicke am Sonntag gerichtet sein. Sollte der Kapitän der Blaugrana seinen im Juni auslaufenden Vertrag nicht verlängern und gegen Celta die Gelbe Karte sehen (es wäre seine fünfte in der laufenden Saison), wäre dies nach 21 Jahren FC Barcelona – inklusive La-Masia-Ausbildung – sein letztes Spiel im Dress der Blaugrana.

Mehr zu Messis Vertragssituation beim FC Barcelona:

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE