Wissenswertes: Getafe – Barcelona

StartLa LigaWissenswertes: Getafe - Barcelona
- Anzeige -
- Anzeige -

Bildquelle: fcbarcelona.com

Am Samstag ist der FC Barcelona zu Gast im Coliseum Alfonso Pérez beim Getafe CF. Man sei gewarnt vor dem Madrider Vorstadtclub, dieser trotzte Barça im letzten Jahr daheim ein 1:0 ab. Das Rückspiel gewannen die Katalanen im Camp Nou allerdings klar mit 4:0. Als weitere Warnlampe sollte auch die Tatsache gelten, dass Real Madrid heuer mit 2:1 gegen Getafe verlor.

Nun als Einstimmung ein paar wissenswerte Fakten und Statistiken zum Duell.

 – Von den letzten zehn Liga-Duellen gewann der FC Barcelona sechs. Drei davon daheim und drei in der Fremde.

– Getafe ging zweimal als Sieger vom Platz, beide Male daheim.

– Unentschieden gab es zwei, und zwar in Barcelona.

– In der Torbilanz liegt Barcelona mit 15:7 klar vorne.

– Im Jahr 2007/08 verlor Barcelona in Getafe mit 2:0. Unter Guardiola verlor man allerdings nur letztes Jahr.

– Insgesamt gab es in LaLiga 16 Duelle zwischen den beiden Teams. 11 mal siegte Barca, dreimal endete das Spiel Remis und zweimal gewann Getafe.

Anpfiff ist übrigens um 20:00 Uhr.

Der FC Barcelona macht nach der Länderspielpause da weiter, wo er vor ihr aufgehört hat – mit Punkte sammeln. Im tradiotionell schweren Auswärtsspiel bei Getafe setzten sich die Katalanen ohne Alexis Sanchez, Andres Iniesta und Jordi Alba problemlos mit 4-1 durch.

Die Mannen von Tito Vilanova fanden gut in die Partie und kamen früh zu einer guten Chance durch Cristian Tello, welcher aber an Moya scheiterte. Im weiteren Spielverlauf zeigten die Gäste sich defensiv sehr sicher und auch sehr ballsicher. Offensiv kam man zwar immer wieder mal zu Chancen, jedoch fehlte die Präzision beim letzten Pass und auch die Kreativität in gewissen Situationen. Nach einer guten halben Stunde war es dann Adriano, der Barça nach sehr schöner Vorarbeit von Cesc Fàbregas in Führung brachte. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Pause.

Im zweiten Durchgang zeigte sich Getafe gewillt auch offensiv mitzuspielen, was ihnen ganz ordentlich gelang, auch wenn sie zu kaum einer guten Chance kamen, was auch an der guten Abwehrleistung von Barcelona lag. In der 72. Minute verwandelte dann der eingewechselte Lionel Messi einen fälligen Strafstoß zum vorentscheidenden 2-0. Zuvor schon hätten die Gäste zwei Elfmeter bekommen müssen. Kurze Zeit später war es dann wieder Messi, der nach abgefälschtem Pass von Montoya das Spiel entschied. Neun Minuten vor Schluss gelang den Gastgebern zwar noch der Ehrentreffer nach einem Billiard-Eigentor von Javier Mascherano, doch David Villa stellte in der Nachspielzeit den alten drei-Tore-Vorsrpung wieder her.

Einziger Wehrmutstropfen war die erneute Verletzung von Carles Puyol, welcher vorraussichtlich die nächsten vier bis sechs Wochen fehlen wird. Gute Besserung von dieser Stelle.

Barcelona steht nun mit zwölf von zwölf möglichen Punkten an der Tabellenspitze und sogar schon acht Punkte vor dem Erzrivalen Real Madrid. Am Mittwoch startet das Team von Tito Vilanova in die Champions League. Der Gegner ist das von Unai Emery (Ex-Valenciatrainer) trainierte Spartak Moskau.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE