13 Barça-Akteure kämpfen um den WM-Pokal

StartNews13 Barça-Akteure kämpfen um den WM-Pokal
- Anzeige -
- Anzeige -

Weniger als zwei Wochen verbleiben bis zum Beginn der Weltmeisterschaft in Brasilien. Mit dabei werden sage und schreibe 13 Barça-Stars sein, die für die Nationalmannschaften Spanien, Brasilien, Argentinien, Chile und Kamerun um den heiß ersehnten WM-Pokal kämpfen werden. Die Chancen auf einen Turniersieger, der mit Akteuren des FC Barcelona bespickt ist, kann man durchaus als hoch einschätzen.

Spanien als Hochburg der Barça-Stars

Wenig überraschend finden sich im Team von Vicente del Bosque die meisten Barça-Akteure – ganze sieben an der Zahl. Der dreifache Europameister vertraut dabei auf altbewährtes Personal und setzt nahezu ausschließlich auf jene Spieler, die auch schon beim WM-Gewinn 2010 in Südafrika dabei waren. Ganz konkret sind das Abwehrriese Gerard Piqué,

die Mittelfeldasse Sergio Busquets, Xavi Hernández, Andrés Iniesta und Cesc Fàbregas sowie Angreifer Pedro Rodríguez. Barças Außenverteidiger Jordi Alba war 2010 noch nicht dabei. Als Gewinner der drei letzten Großturniere (Europameister 2008, 2012, Weltmeister 2010), gilt die ‚La Furia Roja‘ als das Team, das es zu schlagen gibt.

Neymar als Hoffnungsträger der brasilianischen Nation

Sie sind die Gastgeber des Turniers und die erfolgreichste Nation gemessen an den Weltmeistertiteln: Brasilien! Die Samba-Kicker aus Südamerika werden wieder einmal sehr hoch gehandelt. Ob man den hohen Erwartungen jedoch gerecht wird, hängt auch maßgeblich von zwei Barça-Stars ab. Einerseits ist da Dani Alves, der schon seit Jahren eine internationale Größe und auf der Position des Rechtsverteidigers gesetzt ist. Andererseits gibt es noch einen gewissen Neymar Júnior, der alles verkörpert, was es benötigt, um eine Mannschaft zum Titel zu führen. Genau deswegen lastet auch nahezu der gesamte Druck der brasilianischen Öffentlichkeit auf den Schultern des 22-jährigen Ballartisten. Gelingt es den Barça-Stars, wie beim Confederations Cup 2013 zu überzeugen, kann die ‚Seleção‘ den ganz großen Wurf schaffen und Weltmeister im eigenen Land werden.

Argentinien zwischen Sorge und Zweckoptimismus

Die ‚Albiceleste‘ wird seit Jahren fast ausschließlich mit einer Personalie in Verbindung gebracht: Lionel Messi. Der vierfache Weltfußballer ist das Um und Auf der argentinischen Nationalelf und ebenso Hoffnung einer ganzen Fußballnation, wie es Barça-Kollege Neymar im nördlichen Nachbarland ist. Nach einer eher durchwachsenen Saison mit dem FC Barcelona setzt man in Argentinien auf einen Zweckoptimismus, der während der Weltmeisterschaft wohl wieder in grenzenlose Euphorie umschlagen wird. Über die Leistungen von ‚La Pulga‘ im Dress der Katalanen mag man dieses Jahr viel diskutiert haben, seine Darbietungen für sein Heimatland sind seit der Ankunft von Trainer Alejandro Sabella jedoch indiskutabel. Das Objekt seiner Begierde ist der WM-Pokal – mehr denn je möchte der 26-Jährige mit seiner Nationalmannschaft triumphieren. Und wenn Lionel Messi erst einmal in Fahrt kommt, hält ihn kaum etwas auf.

Ein weiterer wichtiger Bestandteil der ‚Albiceleste‘ ist Barças ‚Nummer 14‘ Javier Mascherano. Im Gegensatz zu seiner Position beim FC Barcelona agiert der 29-Jährige im Nationaldress im defensiven Mittelfeld. Auch auf seine Dienste wird es ankommen, dass die Angriffsmaschinerie rund um Messi, Di María, Higuaín und Agüero ins Laufen kommt. ‚El Jefecito‘ ist zweifellos der Kämpfer im Team der Offensivstars.

Chile mit Alexis Sánchez

Mit einem erfrischend offensiven und attraktiven Fußball wird die chilenische Nationalmannschaft versuchen, die Weltmeisterschaft als Außenseiter zu erobern. Eine ganz wichtige Rolle soll dabei Barças ‚Nummer 9‘, Alexis Sánchez, spielen. Der 19-fache Saisontorschütze bewies erst kürzlich, wie wichtig er für das Team von Trainer Jorge Sampaoli ist, als er drei Assists im Test gegen die Ägypter lieferte. Darüber hinaus kann der kleine Chilene mit einer unglaublichen Arbeitsrate überzeugen. Als offensiver Freigeist einer attraktiv-spielenden Nationalelf wird der 25-Jährige alles versuchen, um seine Nation stolz zu machen. Die Vorzeichen stehen jedenfalls gut.

Alex Song und die große Unbekannte: Kamerun

In einer Gruppe mit Brasilien, Kroatien und Mexiko befindlich, wird es für die Afrikaner kein leichtes Unterfangen, in die KO-Phase aufzusteigen. Einer der großen Stars der ‚Unbezähmbaren Löwen“ – Alex Song – wird bei diesem Unterfangen eine wichtige Rolle spielen müssen. Tut er dies nicht, sieht es eher düster aus für den viermaligen Afrika-Cup-Gewinner. Nach einer verlorenen Saison beim FC Barcelona kann man aber kaum eine Aussage darüber treffen, wie sehr er bei der Weltmeisterschaft auftrumpfen kann. Nichtsdestotrotz werden seine Fähigkeiten oftmals unterschätzt. Vielleicht überrascht er seine Kritiker und führt Kamerun in die heiße Phase des Turniers.

Eure Meinung: Welcher Barça-Star wird die Weltmeisterschaft 2014 nachhaltig prägen?

{loadposition google}

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE

- Anzeige -