Grundsätzliche Einigung: Álex Collado per Leihe von Barça nach Granada

StartNewsGrundsätzliche Einigung: Álex Collado per Leihe von Barça nach Granada
- Anzeige -
- Anzeige -

Der FC Barcelona verkündet, dass Álex Collado im Januar auf Leihbasis zum FC Granada wechselt. Es keimt jedoch etwas Verwirrung auf, denn die Andalusier dementieren einen fixen Deal offenbar, wenngleich sie ihr Interesse bestätigen.

Granada dementiert offenbar: Deal noch nicht fix

Die Zeit des Zuschauens nimmt für Álex Collado zeitnah ein Ende. Wie der FC Barcelona am Donnerstag bekanntgegeben hat, zieht es den 22 Jahre alten Rechtsaußen im Januar per Leihe bis Saisonende zum FC Granada.

Die Katalanen vermeldeten dabei konkret eine grundsätzliche Einigung, vollständig abgeschlossen ist der Deal demzufolge noch nicht.

Kurios jedoch: Die Sportzeitung AS gibt an, ihr gegenüber habe Granada die so gut wie fixe Verpflichtung von Collado dementiert. Passend dazu ist anders als aus Barcelona seitens des andalusischen Vereins bis dato auch keine Mitteilung diesbezüglich erfolgt.

Der La-Liga-Klub habe gegenüber der Zeitung aber immerhin bestätigt, mit Blick auf den Winter-Transfermarkt an dem Offensiv-Talent interessiert zu sein. Wie die Mundo Deportivo unterdessen berichtet, werde Granada für Collado keine Kaufoption erhalten.

Collado-Abgang vom FC Barcelona im Sommer scheiterte

Bei Barça spielt er überhaupt keine Rolle, hat sogar nicht einmal eine Lizenz, um auflaufen zu dürfen. Collado hatte seinen Vertrag im vergangenen März bis zum 30. Juni 2023 verlängert, um ab dieser Saison ein fester Bestandteil der Profi-Mannschaft zu sein.

Weil Ronald Koeman ihm während der Vorbereitungsphase im Sommer signalisiert hatte, dass er keine Rolle spielen werde, begab sich der Rechtsfuß auf die Suche nach einem neuen Klub.

Eine Leihe zu Sheffield United war so gut wie in trockenen Tüchern, platzte schließlich aber am Deadline Day, da nicht alle nötigen Dokumente fristgerecht eingereicht wurden. Collado musste nun doch bei Barça bleiben, konnte allerdings vom Klub nicht mehr für die Wettbewerbe registriert werden, da auch diese Frist bereits abgelaufen war.

Nun befindet sich Collado in einer schwierigen Situation: Zwar kann er mit dem Rest der Mannschaft trainieren, muss sich die Spiele anschließend allerdings von der Tribüne aus ansehen. Das nimmt aber bald ein Ende.

Filip Knopp
Redakteur und Sportjournalist mit großem Fokus auf Spaniens La Liga.
- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE