Ángel Cappa: „Lionel Messi hat die Liebe für das Spiel verloren“

StartNewsÁngel Cappa: „Lionel Messi hat die Liebe für das Spiel verloren"
- Anzeige -
- Anzeige -

Die magere Torausbeute von Lionel Messi in den letzten Spielen heizt die Spekulationen um seine Form immer mehr an. Seine Verletzungen seien der Hauptgrund für die kleine Krise, heißt es in der Medienwelt. Ángel Cappa hat eine ganz andere Theorie, warum sich Messi derzeit ein wenig schwer tut. Der einstige Assistenztrainer des FC Barcelona glaubt, dass der vierfache Weltfußballer die Liebe zum Fußball verloren hat.

Wann setzt Lionel Messi

auf dem Platz endlich wieder ein Ausrufezeichen? Sehnsüchtig warten die Anhänger des FC Barcelona darauf, dass der Knoten endlich platzt und die Anzeigetafel alle Kritiker verstummen lässt. Bis dahin geht die Diskussion um seine Person aber weiter. Ángel Cappa, ehemaliger Assistenztrainer beim FC Barcelona, hat eine ganz eigene Theorie, warum es bei seinem Landsmann derzeit nicht läuft. Er ist der Ansicht, dass es Messi an Leidenschaft und Liebe mangele.

Ángel Cappa: „Verstehe nicht, wie ein Spieler mit so wenig Leidenschaft spielen kann“

„Man muss vor Leidenschaft quasi sprudeln, um gut Fußball zu spielen. So wie es bei Messi und anderen großen Spielen der Fall war, z.B. Maradona. Alle Schlüsselspieler in der Primera División, Xavi, Iniesta und Busquets, brauchen eine gehörige Portion Leidenschaft, die von einer tiefgehenden Liebe für das Spiel ausgeht“, meint Ángel Cappa und kommt dann auf Messis letzte Auftritte zu sprechen. „Gestern hat er bisschen mehr gemacht, im Spiel gegen Valencia aber konnte ich nicht verstehen, wie ein Spieler mit so wenig Leidenschaft spielen kann. […] Wenn man sich ein Spiel von ihm anschaut, das drei oder vier Jahre zurückliegt, dann sieht man die Hingabe, die er für das Spiel aufbringt. Ich weiß nicht, warum er diese Dinge verliert.“

Als wäre Lionel Messi seit 15 Jahren mit dem Fußball verheiratet

Laut Cappa sehe es danach aus, als ob Lionel Messi nur seiner beruflichen Pflicht nachkomme – nicht mehr. Ohne die bedingungslose Hingabe zum Spiel könne er die unglaublichen Leistungen aus der Vergangenheit nicht wiederholen. „Ihm fehlt die Liebe zum Spiel, die Leidenschaft, um das Spiel links, rechts oder im Zentrum an sich zu ziehen und ein, zwei oder mehr Spieler stehen zu lassen. Es scheint mir, als habe Messi sie verloren. Er hat eine außergewöhnliche Qualität und ist ein Phänomen – er kann jederzeit etwas Phänomenales tun. Nur sieht es momentan so aus, als sei er mit dem Fußball seit 15 Jahren verheiratet und würde sich jetzt langweilen.“

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE

- Anzeige -