Barça B lässt gegen CD Numancia erneut Punkte liegen

StartNewsBarça B lässt gegen CD Numancia erneut Punkte liegen
- Anzeige -
- Anzeige -

Bildquelle: fcbarcelona.cat

Es ist langsam sehr frustrierend mit anzusehen, wie sich die Barça B in der Segunda División präsentiert. Am 12. Spieltag wollte man eine Reaktion auf die letzten Niederlagen zeigen, doch wieder ist das Gegenteil eingetreten. Die Mannschaft ließ den Gegner gewähren und konnte vorne kaum Torchancen generieren. Vor dem Tor agierte sie zudem viel zu harmlos. Die Gastgeber hatten in der ersten Halbzeit mehr Tormöglichkeiten, mehr Ballbesitz und sich anscheinend auch mehr vorgenommen. Es ist schon ein Wunder gewesen, dass man in der ersten Halbzeit ohne Gegentor in die Kabine ging. CD Numancia holte allerdings im zweiten Durchgang den fälligen 1-0-Siegtreffer nach. Bis auf zwei guten Tormöglichkeiten war von der Barça B kaum etwas zu sehen.

Die Aufstellung

Im gewohnten 4-3-3-System agierte Jordi Masip im Tor. In der Viererabwehrkette gab es diesmal eine Änderung, da sich der Rechtsverteidiger Patric im vorherigen Ligaspiel einen unnötigen Platzverweis abholte. Für ihn spielte Bagnack. Das Abwehrzentrum bildeten Sergi Gómez und Ilie. Auf der Linksverteidigerposition wurde Carles Planas aufgestellt. Für Ilie rückte Sergi Samper in das defensive Mittelfeld. Neben ihm agierten Javier Espinosa und Edu Bedia im zentralen Mittelfeld. Das Sturmtrio bestand aus Dongou, Román und Denis Suárez.

Barça B wird in die eigene Hälfte gedrängt

Wer darauf gehofft hat, die Barça B übernehme von Beginn an die Kontrolle über den Ball und somit auch über das Spiel, hat sich mächtig getäuscht. Es passierte nämlich das totale Gegenteil. Die Mannschaft wurde weit in die eigene Hälfte gedrängt und selbst dort konnten sich die Gastgeber den Ball ohne Mühe zuspielen. Pressing der Katalanen? Fehlanzeige! Das Mittelfeld der Barça B konnte mit nur wenigen Pässen leicht überbrückt werden. Einzig und allein die Defensive, die überraschenderweise stabiler als in den Partien zuvor stand, konnte Schlimmeres verhindern. Dennoch kam die Heimmannschaft zu guten Tormöglichkeiten, die nicht verwertet wurden. Die Abwehr der Barça B wurde quasi vom Mittelfeld im Stich gelassen. Dies hatte zur Folge, dass sich die eigentliche Sturmspitze, Dongou, weit in die eigene Hälfte zurückfallen lassen musste, um der Defensive zu helfen. Dongou war vor allem auf der rechten Abwehrseite aktiv und konnte so immerhin für ein wenig Entlastung sorgen.

Planlosigkeit und glückliches Remis zur Pause

Jetzt stellt sich die Frage: Was hat die Barça B mit dem Ballbesitz gemacht, der ihnen zur Verfügung gestellt wurde? Fast nichts. Man konnte keinen vernünftigen Spielaufbau erkennen, keine Struktur. Es war alles planlos, sobald man versucht hat, in die gegnerische Hälfte einzudringen. Bei eigenem Ballbesitz wurden die Spieler, meist ab der Mittellinie, stark unter Druck gesetzt. Viele Ballverluste waren die Folge. Insgesamt konnte man in der ersten Halbzeit für keine Gefahr sorgen. Zu stabil stand CD Numancia, zu stark wurden die Akteure der Barça B unter Druck gesetzt und in die eigene Hälfte gedrängt. Dass es zur Pause überhaupt beim 0-0 blieb, glich einem Wunder.

Mannschaft kommt stärker aus der Kabine

Es musste eine Reaktion seitens der zweiten Mannschaft des FC Barcelona kommen und sie kam – naja, fast! Eine clevere Freistoßvariante hebelt die komplette Verteidigung der Heimmannschaft aus. Am Ende befand sich Sergi Gómez frei vor dem gegnerischen Tor, doch konnte er die Kugel nicht im Tor unterbringen. Sein Schuss war zu zentral angesetzt und Raúl wehrte den Ball hervorragend mit dem Fuß ab. Das war die Möglichkeit zum Führungstreffer. Dennoch sollte es im weiteren Spielverlauf nicht zu einem Sturmlauf der Barça B kommen. Im Gegenzug erspielte sich CD Numancia eine weitere Torchance und erzielte, recht glücklich, dann den Treffer zur 1-0-Führung. Nach einer Flanke wird der Ball geklärt, allerdings nicht in die weniger gefährlichen Regionen. Die Klärung fiel zu zentral aus, sodass Antonio Tomás aus circa 20 Metern zum Schuss kommt. Unglücklicherweise wird der Ball noch leicht abgefälscht und landet im Tor. Schade eigentlich, denn der Schuss wäre beim Torwart gelandet und würde somit keine Gefahr ausstrahlen. Jordi Masip sah den Ball letztendlich zu spät und reagierte dementsprechend.

In der Folgezeit war die Barça B bemüht, den Ausgleich zu erzielen. Aber Joan Románs Großchance, die durch einen hervorragenden Pass von Sergi Samper entstand, vereitelte der Keeper. Daraufhin waren Torchancen kaum mehr zu sichten. Die Barça B war bemüht, doch standen die Männer von CD Numancia schlicht zu sicher und konnten die Angriffe der Katalanen gut abwehren. Es blieb beim 1-0 und die Barça B trat mit einer weiteren Niederlage die Heimreise an.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE

- Anzeige -