Barça macht Druck auf Ilaix Moriba: Verlängerung oder zweite Mannschaft

StartNewsBarça macht Druck auf Ilaix Moriba: Verlängerung oder zweite Mannschaft
- Anzeige -
- Anzeige -

Weil er ein vielversprechendes Mittelfeld-Talent ist und nur noch bis 2022 Vertrag hat, möchte der FC Barcelona mit Ilaix Moriba verlängern. Die Verhandlungen ziehen sich aber hin, was dem Klub offenbar missfällt. Barça soll dem 18-Jährigen daher die Pistole auf die Brust setzen: Entweder unterschreiben oder es gibt keine Profi-Beförderung.

Ilaix Moriba soll erstes Barça-Angebot abgelehnt haben

Er stammt aus der eigenen Jugend, wurde in der vergangenen Saison regelmäßig in der ersten Mannschaft eingesetzt und hat dabei sein Talent angedeutet und seine Leistungen gezeigt. Also dürfte wohl nichts dagegensprechen, dass Ilaix Moriba beim FC Barcelona zur Spielzeit 2021/22 auch ganz offiziell zu den Profis befördert wird. Oder doch? Ganz so einfach, wie es eigentlich erscheint, ist die Sachlage allerdings nicht.

Die Verantwortlichen der Katalanen machen offenbar gezielt Druck auf den 18 Jahre alten Mittelfeldakteur und dessen Management, die Verhandlungen um eine Verlängerung des zum 30. Juni 2022 auslaufenden Vertrags allmählich zum Abschluss zu bringen, nachdem ein erstes Angebot von Spielerseite abgelehnt worden war. Moriba hat derzeit noch einen Vertrag als Jugendspieler – allerdings den bestdotiertesten aller La-Masia-Nachwuchskicker. Nun soll er einen langfristigen Profivertrag unterschreiben, jedoch sind sich Verein und Spieler über die Höhe der Vergütung uneinig.

Gemäß katalanischen Medienberichten bietet Barça Moriba trotz Profibeförderung und -Kontrakt das gleiche Salär wie bisher respektive nur ein wenig mehr an, sehr zur Unzufriedenheit des Spielers und seiner Agentur. Wie Barçawelt erfahren hat, ist nicht mehr Ilaix Moribas Vater Mamady Moriba der neue Berater seines Sohnes, nachdem dieser im März seiner Agentur gekündigt hatte, sondern mittlerweile wird das Barça-Juwel von der deutschen Spieleragentur ROGON vertreten. 

Dem Vernehmen nach würde Barça dem in Guinea geborenen Spanier nun die Pistole auf die Brust setzen: Solange der neue Profikontrakt nicht unterschrieben ist, muss Moriba sich bei der zweiten Mannschaft, die in der dritten Liga Spaniens spielt, aufhalten. Der Mittelfeldspieler wurde, anders als neun andere Jugendspieler, auch nicht für den Trainingsauftakt der 1. Mannschaft am Montag gemeldet, ein mehr als deutliches Zeichen. Im Umfeld des Spielers soll diese Maßnahme für Entrüstung sorgen, was die Gespräche zwischen beiden Parteien nun zusätzlich verkomplizieren könnte.

Ilaix Moriba beim Vorbereitungsstart nicht dabei

Wie Trainer Ronald Koeman zu diesem Poker-Move des FC Barcelona steht, Moriba ab Montag nicht einmal mit den Profis mittrainieren zu lassen, ist nicht bekannt. Der Niederländer hält große Stücke auf den dynamischen Mittelfeldspieler, da er jener Box-to-Box-Spieler ist, den Koeman so gerne im Mittelfeld einsetzt. 

Für den Fall, dass sich das Barça-Talent gegen eine Verlängerung entscheiden sollte, würde das finanziell stark angeschlagene Barça vor dem Hintergrund der Ablösefreiheit im kommenden Jahr womöglich sogar einen sofortigen Verkauf in Erwägung ziehen, um mit ihm noch dringend benötigtes Geld einnehmen zu können. So weit soll es aber natürlich nicht kommen.

Moriba, der in der zurückliegenden Saison 18-Mal von Koeman eingesetzt worden war (ein Tor, drei Vorlagen), befand sich am Samstag nicht unter den Akteuren, die zum Start der Vorbereitung in der Ciutat Esportiva erschienen und sich sowohl PCR- als auch serologischen Tests unterzogen. Das wird am Sonntag bei den Medizinchecks und am Montag beim Trainingsauftakt wohl nichts anders sein. Das Pokern zwischen den beiden Partien, es wird noch ein paar Tage andauern.

Filip Knopp
Redakteur und Sportjournalist
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE