Barcelona bietet Coutinho der AC Milan an

StartNewsBarcelona bietet Coutinho der AC Milan an
- Anzeige -
- Anzeige -

Philippe Coutinho soll den FC Barcelona diesen Sommer verlassen, doch es mangelt an Interessenten. Berichten aus Italien zufolge wurde Coutinho nun der AC Milan angeboten. Wahrscheinlicher als ein Verkauf ist jedoch eine abermalige Leihe.

Der FC Barcelona sucht händeringend einen Abnehmer für Großverdiener Philippe Coutinho (mehr als 20 Mio. Euro Jahresgehalt) – und bietet den Brasilianer daher in ganz Europa an. Dessen Berater Kia Joorabchian soll auf der Suche nach potentiell interessierten Klubs für seinen Klienten sein, der beim FC Barcelona keine Zukunft mehr hat.

Joorabchian kontaktiert Milan wegen Coutinho

Zuletzt war Coutinho beim FC Everton im Gespräch, auch Leicester City wurde als möglicher Abnehmer in den Gazetten gehandelt. Nun bringt ihn die italienische Zeitung Tuttosport mit der AC Milan in Verbindung. Demnach habe Joorabchian Coutinho den Rossoneri als Ersatz für den zum Stadtrivalen Inter abgewanderten Hakan Calhanoglu offeriert, so das Sportblatt.

Ob Milan anbeißt, ist nicht überliefert, viel Hoffnungen auf einen fixen Transfer macht sich Barça aber sowieso nicht. Zwar benötigen die Katalanen dringend Einnahmen und wollen Coutinho für eine möglichst hohe Ablösesumme verkaufen, doch wirklich zuversichtlich ist man bei der Blaugrana diesbezüglich nicht.

Barcelona macht sich wenig Hoffnungen auf Coutinho-Verkauf

Der Grund: Coutinhos schwere Knieverletzung. Der 29-Jährige ist seit Dezember außer Gefecht und weilt weiterhin in Brasilien, wo er sich nach seiner Meniskus-Operation im April eine Zyste im lädierten Knie entfernen hat lassen. Seine Reha absolviert er weiterhin in seiner Heimat – an Training ist offenbar noch nicht zu denken. Updates zu Coutinhos körperlicher Verfassung oder seinem Regenerationsprozess gibt es bisher keine.

Ein Verkauf oder generell ein Wechsel wird dadurch natürlich erheblich erschwert, Coutinhos Verfassung schreckt potentielle Interessenten verständlicherweise ab. Daher rechnet Barça damit, dass der offensive Mittelfeldspieler bestenfalls per Leihe den Klub im Sommer verlassen wird, heißt es bei der Mundo Deportivo.

Zwar würde Barça so keine Ablöse generieren, aber immerhin sein üppiges Gehalt (möglicherweise auch nur zu Teilen) einsparen. Barça muss dringend seine Gehaltskosten reduzieren, um Platz unter dem von La Liga auferlegten Salary Cap zu machen – besonders natürlich, um Lionel Messi registrieren zu können. Auch deshalb ist die bevorstehende Vertragsverlängerung Messis weiterhin eine Hängepartie und noch nicht in trockenen Tüchern. 

Alex Truica
Freier Sportjournalist, Podcaster und Chefredakteur Barçawelt
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE