Copa América: Chile siegt eiskalt – Vidal muss angeschlagen raus

StartNewsCopa América: Chile siegt eiskalt - Vidal muss angeschlagen raus
- Anzeige -
- Anzeige -

Titelverteidiger Chile startet mit einem 4:0-Sieg gegen Japan in die Copa América. Alexis Sánchez und Eduardo Vargas waren offensiv die Hauptakteure, während bei Japan Takefuso Kubo zum Einsatz kam. Auch Arturo Vidal startete von Beginn an, musste dann aber angeschlagen vorzeitig ausgewechselt werden.

Nach den anderen Schwergewichten Brasilien, Argentinien und Uruguay startete nun auch Titelverteidiger Chile ins Turnier gegen Gastmannschaft und Asien-Cup-Finalist Japan. Dabei siegten die Chilenen im Morumbi-Stadion in São Paulo mit einer insgesamt abgeklärten Leistung und dank einer effektiven Chancenverwertung klar mit 4:0.

Auf beiden Seiten gab es interessante Akteure in der Startelf. So startete Takefuso Kubo in Japans 4-4-2 im Angriff und machte damit sein Pflichtspiel-Debüt für Japan, nachdem er Anfang Juni bereits bei einem Freundschaftsspiel aufgelaufen war. Der 18-Jährige mit Barça-Vergangenheit war zuletzt wegen seines Wechsels zu Real Madrid in den Medien präsent

. Für Chile starteten Arturo Vidal im Mittelfeld und der ehemalige Barça-Spieler Alexis Sánchez auf dem linken Flügel.

Chile eiskalt, Japan verschwenderisch

In einer ausgeglichenen Partie eröffnete Erick Pulgar den chilenischen Torreigen, er sprang nach der Ecke von Leverkusens Aránguiz höher als alle anderen und traf per Kopfball (41.). Kurz vor Halbzeitende hatte Japan noch die Chance zu treffen, Ueda umspielte den Torhüter im Strafraum, setzte dann aber seinen Schuss knapp neben das Gehäuse.

Etwas glücklich fiel dann der zweite Treffer durch Vargas, dessen Schuss von der Strafraumkante abgefälscht wurde und so oben rechts einschlug – 2:0 (53.). Japan versuchte nochmal alles, ins Spiel zurückzukommen, und erspielte sich im Anschluss eine Fülle an guten Torgelegenheiten – ließ jedoch alle ungenutzt.

In der 65. Minute zeigte Kubo sein Talent, als er sich im Strafraum links gegen zwei Spieler durchsetzte und zum Abschluss kam, doch sein Schuss landete nur im Außennetz. Japan hätte zu diesem Zeitpunkt mindestens den Anschlusstreffer verdient gehabt, Chile hatte richtig Glück, diese Phase ohne Gegentor zu überstehen, schlug dann seinerseits aber wieder eiskalt zu.

Aránguiz flankte präzise in Richtung Alexis Sánchez, der per Flugkopfball aus fünf Metern den Ball unter die Querlatte setzte – 3:0 (81.). Eine Minute später bereitete Sánchez selbst mit einem langen Ball auf Vargas den Treffer zum 4:0-Endstand vor. Japans Torhüter Osako kam ihm entgegen, doch Vargas lupfte den Ball über diesen hinweg ins Tor.

Letztlich war es die Erfahrung Chiles, die den Unterschied ausmachte. Japan lief mit sechs Debütanten auf und kam auch zu einigen guten Möglichkeiten, nutzte diese aber nicht. Chile war schlicht die effektivere Mannschaft. Das Ergebnis wurde dem Spielverlauf nicht gerecht und täuscht über ein ausgeglichenes Spiel hinweg, ist für Chile aber natürlich ein Auftakt nach Maß. 

Arturo Vidal muss angeschlagen ausgewechselt werden

Barça-Krieger Arturo Vidal erklärte nach der Partie: „Es war wichtig, gut ins Turnier zu starten. Wir sind glücklich, gewonnen zu haben – denn das Ziel ist es, den Titel zu verteidigen.“

Vidal fiel im Spiel durch die gewohnten Attribute wie Einsatz und Physis auf, spielerisch trug er jedoch nur wenig zum Erfolg bei. Meist war er am Spielaufbau aus der eigenen Hälfte heraus zuständig. Je nach Situation schaltete er sich mit nach vorne ein, konnte aber weder durch Abschlüsse noch durch Pässe Gefahr erzeugen. Vidal musste schließlich in der 78.Minute angeschlagenen ausgewechselt werden, nach der Partie sagte der Barças Mittelfeldmann: „Ich hatte ein wenig Schmerzen in meinem Bein durch einen Sturz in Halbzeit eins. In Halbzeit zwei hat es mir mehr Probleme bereitet, deswegen habe ich es bevorzugt, das Spielfeld zu verlassen um nicht noch mehr zu riskieren.“

Chile und Uruguay führen Gruppe C an

Chile und Uruguay führen beide mit 3 Punkten und derselben Tordifferenz (+4) die Gruppe C an. Uruguay muss als nächstes gegen Japan ran (20.06., 01:00 Uhr live bei DAZN), Chile wird sich mit Ecuador messen (21.06., 01:00 ebenfalls live bei DAZN). Am letzten Spieltag kommt es dann zum Spitzenspiel Chile – Uruguay.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE