Dembélé und Araujo zurück im Mannschaftstraining

StartNewsDembélé und Araujo zurück im Mannschaftstraining
- Anzeige -
- Anzeige -

Ousmane Dembélé konnte nach gut sechs Monaten wieder mit der Mannschaft des FC Barcelona trainieren. Der Franzose hat genauso wie Ronald Araujo Teile des Teamtrainings absolviert. Auch Antoine Griezmann und Clement Lenglet sind wieder voll fit und dürften in der Champions League gegen Neapel auflaufen.

Pünktlich vor dem Achtelfinal-Rückspiel des FC Barcelona gegen den SSC Neapel am Samstag (21 Uhr) kann Barça wieder auf wichtige Spieler zählen. Antoine Griezmann (Muskelverletzung) und Clement Lenglet (Leistenbeschwerden) haben ihre Blessuren auskuriert, am Teamtraining teilgenommen und dürften damit beide am Samstag gegen Napoli zur Verfügung stehen.

Ob beide auch von Anfang an spielen werden, bleibt natürlich abzuwarten – es ist aber stark davon auszugehen, dass zumindest Lenglet in der Startelf stehen wird, da Samuel Umtiti weiter an seiner Knieverletzung laboriert.

Auch ein weiterer Innenverteidiger dürfte Trainer Quique Setién in der Königsklasse gegen Napoli zur Verfügung stehen: Youngster Ronald Araujo – der im Aufstiegsendspiels Barça Bs gegen Sabadell eine Knöchelverletzung erlitten hatte – hat am Mittwoch wieder Teile des Mannschaftstrainings absolvieren können.

Dembélé im Teamtraining dabei

Gute Nachrichten gibt es auch von Dauerpatient Ousmane Dembélé zu berichten. Der Franzose absolvierte zuletzt Einzeltrainingseinheiten mit verschiedenen Sprint- und Laufübungen, am Dienstag und Mittwoch konnte er nun erstmals wieder mit der Mannschaft trainieren. Auch der von einer Knie-Operation genesene Flügelspieler absolvierte zumindest wieder Teile des Teamtrainings, wie der FC Barcelona mitteilte.

Bei Dembélé kommt ein Einsatz gegen Neapel aber natürlich zu früh, Barça wird jedes Risiko vermeiden wollen. Ziehen die Katalanen aber ins Final-8-Turnier in Lissabon ein, könnte es gut möglich sein, dass Dembélé in den Kader für die K.o.-Spiele der Königsklasse berufen wird, sollte er weiter dermaßen große Fortschritte machen. 

 

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE