“Ein Verstoß”: Gary Neville rät Frenkie de Jong, FC Barcelona zu verklagen

StartNews"Ein Verstoß": Gary Neville rät Frenkie de Jong, FC Barcelona zu verklagen
- Anzeige -
- Anzeige -
- Advertisement -

Der frühere englische Nationalspieler und heutige TV-Experte Gary Neville macht sich beim FC Barcelona keine Freunde. Der Grund: Er rät Frenkie de Jong dazu, Barça zu verklagen.

De Jong könnte in Barcelona bleiben – aber nur mit weniger Gehalt?

Seit Wochen halten sich rund um de Jong hartnäckige Spekulationen. Der FC Barcelona soll mit Manchester United bereits intensiv um einen Transfer verhandelt haben. Zwischenzeitlich war sogar schon die Rede davon, die beiden Klubs seien sich einig. Sofern de Jong zustimme, würde Barça bis zu 85 Millionen Euro erhalten, lautete es.

Nach außen verkörpert die Blaugrana die Haltung, den niederländischen Nationalspieler nicht ziehen lassen zu wollen, intern würde ein Abgang wohl positiv aufgefasst werden – da er unzählige Millionen in die Kasse spülen könnte. Weil de Jong den Anschein macht, den Verein nicht verlassen zu wollen, soll der FC Barcelona ihn dafür von einer drastischen Gehaltsreduzierung zu überzeugen versuchen. Die spanische Sportzeitung AS schreibt von nicht weniger als 40 Prozent.

Laporta: “Barça ist nicht dazu gezwungen, Frenkie de Jong zu verkaufen”

Neville wegen FC Barcelona in Rage

Dafür kann Neville keinerlei Verständnis aufbringen. “De Jong sollte rechtliche Schritte gegen Barcelona in Erwägung ziehen und alle Spieler sollten hinter ihm stehen!”, forderte der 47-jährige Engländer via Twitter. “Ein Klub, der Vermögen für neue Spieler ausgibt, während er denjenigen, die unter Vertrag stehen, nicht das volle Geld zahlt, ist unmoralisch und ein Verstoß.” Laut ihm sollte sich sogar die internationale Spielvertretung FIFPRO einschalten.

Neville könne nicht nachvollziehen, weshalb der FC Barcelona für Stars wie Robert Lewandowski und Raphinha gemeinsam über 100 Millionen Euro an den FC Bayern München respektive Leeds United zahlt, de Jong unterdessen jedoch das Salär kurzen möchte. Dem 25 Jahre alten Mittelfeldmann soll in Barcelona laut MARCA wohlgemerkt ein jährliches Fixgehalt von 14 Millionen Euro zustehen. Aufgrund der Corona-Pandemie willigte der Ex-Ajax-Profi bereits einer Aufschiebung der Zahlungen ein.

Rat an de Jong: Barça-Fans gehen auf Neville los

Sollte de Jong in den nächsten vier Jahren weiterhin beim FC Barcelona unter Vertrag stehen, könnte er inklusive Boni insgesamt bis zu 101,38 Millionen Euro verdienen. Für den Fall, dass er wechselt oder zu Gehaltseinbußen bereit ist, dürfte sich die genannte Summe erheblich reduzieren – und genau dies scheint Barça momentan anzustreben.

Weil Neville dem Vorhaben der Katalanen einen Strich durch die Rechnung machen will, gibt es für ihn seitens der Barcelona-Fans Gegenwind. Sogar versuchte man bereits, seinen Post zu de Jong sperren zu lassen. “Zum Glück wurde ich vor einem deutschen Gericht für unschuldig befunden! Diese Barça-Fans sind sensibel”, schrieb Neville dazu. Wie es bei de Jong weitergeht, bleibt höchst interessant – und dürfte auch von Neville mit großer Spannung verfolgt werden.

Adrian Kühnel
Sportjournalist mit Schwerpunkt auf dem spanischen Fußball.
- Anzeige -

22 Kommentare

  1. @r11
    Ich mache auf keinen Fall die Spieler für die Verträge verantwortlich, ganz im Gegenteil.
    dass laporta versucht zur Sanierung barcas das lohnniveau senken will, ist unabdingbar.
    Wenn dembele statt 20 brutto nur mehr 12 brutto bekommtund lewa auch statt 24 bei Bayern jetzt 18 bis 20 bekommt und alle Spieler, die Chelsea an der Angel hatte, bei uns deutlich weniger verdienen, zeigt doch, dass hier wesentliches im entstehen ist. Es macht nämlich einen gewaltigen Unterschied, ob Löhne von 700-800 Mio oder 400 Mio ( jeweils brutto) jährlich anfallen.das liest man nirgends, wie versucht wird, mit diesem Mittel barca zukünftig finanziell sehr zu entlasten.
    Ich lese in den meisten englischen und deutschen Medien reines barca-bashing.
    mir macht das nichts aus. Ich hoffe, laportas Bilanz in 4 Jahren lässt sich finanziell und sportlich sehen. Die meisten DBL- Fans grölen halt mit….in D gäbs das nicht, da wär der spielbetrieb schon eingestellt, blablabla.
    Bayern hat um 300 Mio Aktien verkauft, um coronaschulden zu begleichen. Aber nicht an Leute wie dich und mich. Nein, alle Aktien wurden von Anfang nur an audi, Adidas und Allianz ausgegeben. Das ist raubtierkapitalismus pur. Aber deren Fans lassen sich einreden, dass sie ein besonderer Verein sind.
    Bin etwas von dejong abgeschweift.
    erst wenn alle Einzelheiten auf dem Tisch liegen, kann man bewerten, wie sich barca verhalten hat.
    Und von englischen und deutschen spitzenclubs braucht keiner auf den anderen zeigen.
    neville…zum Abschluss…find ich einfach primitiv.
    Und mit dejong, dass er erwachsen ist und weiß was zu tun ist, meinte ich, wenn von barca recht gebrochen wird, kann er sich wehren.

  2. Ist mir bewußt, das der engländer ( und das sage ich bewußt) nicht für jedes Detail “seiner” Liga verantwortlich ist.
    Fakt ist jedoch, dass ausschließlich engl. und deutsche Medien sehr wehleidig ihre topstories in die Welt setzen.
    Chelsea hat trotz viel besserer Bezahlung 2x verloren bei raphina und kounde.
    Aber nicht weil barca was unrechtmässiges getan hat. Sie haben 850 Mio eingenommen.
    Ob man den Verkauf der tv-rechte gutheißt, kann jeder für sich selbst beantworten.
    Gerade deutsche und englische Medien argumentieren teils mit Lügen über barca, teils mit whataboutism gegen barca.
    Wenn ich nagelsmann höre, barca ist der einzige Club, der kein Geld hat und trotzdem Spieler kauft. Was is das denn? Entweder dummheit(halte ich bei ihm für möglich) oder bewußtes schüren von Missgunst.
    barca hat nicht “kein Geld”, sie haben 850 Mio eingenommen.
    Und speziell heuer blasen aus oben angeführten Gründen (Chelsea hat nun mal verloren), die meisten englischen medien ins selbe horn. Das ist einfach nur billig.
    Und wenn Neuville ohne die ganzen Einzelheiten zu kennen dejong einen guten Rat gibt, sagt das mehr über ihn aus als über barca.
    Ich bleib dabei, er soll ruhig sein, dejong ist erwachsen, er wird wissen was zu tun ist.

    • Wir wissen nicht was in seinem Vertrag steht oder was wirklich abgeht. Man liest halt oft, dass Barca-Spieler auf Gehalt verzichtet haben, so ja wohl auch de Jong. Wenn man den Verein liebt oder er in Schwierigkeiten steckt, macht man das sicher gern, zumal ihm sicher auch die Hälfte reichen würde. Aber ein gutes Recht hat er da trotzdem drauf, Vertrag ist Vertrag, vor allem wenn man sieht, dass Barca fleißig Geld für andere Spieler ausgibt. (Das ist in etwa so, wie wenn z.B. die Audi Kurzarbeit anmeldet und ein Haufen Geld vom Staat bekommt, aber trotzdem am Ende des Jahres dicke Prämien auszahlt. Egal…)
      Auch diese Aussagen wie, die haben ein Haufen Geld, hier Spotify-Sponsoring, da TV-Rechte verkauft. 850 Millionen eingenommen schön und gut. Das sollten sie “hoffentlich” dazu benutzen, um ihre Schulden zu tilgen, aber natürlich auch um ihre Mannschaft in einem gewissen Rahmen konkurrenzfähig zu halten. Aber diese ca. 600mio (die Zahlen variieren da ja, 207 Mio für die ersten 10%, dann nochmal 315-400mio für weitere 15%)
      kommen ja nicht aus dem Nichts, die werden in den nächsten 25 Jahren, bei den jährlichen Einnahmen fehlen. “Sixth Street” wird sich ja dabei was gedacht haben und zielen natürlich darauf ab, durch die erworbenen Rechte diese Summen wieder zu amortisieren und darüber hinaus noch einen deutlichen Gewinn in Ihre Kassen zu spielen. In ihre Kassen fließt das, was sonst in die von Barca geflossen wäre. Es wird nur verlagert, quasi wie ein Darlehen. Das muss absolut nichts schlechtes sein. Aber Barca muss auf Jahre hinweg wieder unabhängig von solchen Verkäufen solvent bleiben. Ewig kann man das Spiel nicht spielen. Das sehe ich im Moment noch nicht, hoffe aber, dass das doch noch so kommt, weil es um diesen Club wirklich schade wäre.

    • @fc_barcelona1 na gut, das ist jetzt eine andere antwort von dir und ich verstehe jetzt deinen standpunkt besser auch wenn ich es merkwürdig finde, dass man meist die spieler für die verträge verantwortlich macht, obwohls genau andersrum sein sollte.

      @bastien-moreau1998gmail-com eine bemerkung zu deiner aussage: wenn wir NICHT wissen, was im frenkies steht, dann wissen wir AUCH NICHT, ob er auch zu viel verdient bzw. ob das überhaupt stimmt oder eine lüge ist, die man öffentlich verwendet, um ihn unter druck zu setzen.

  3. Das einzige was Fakt ist, dass keiner von uns den Vertrag wirklich kennt, keiner weiß, wie es zu solch hohen Gehältern kam und keiner kennt die Möglichkeiten, die sowohl FDJ als auch Barca haben, den Vertrag aufzulösen, einzuklagen, anzufechten etc.

    Es ist in den Medien!!! die rede von 21 M Gehalt wachsend auf 28M und selbst wenn diese Zahlen nicht stimmen, kann ich nur sagen, FDJ spielt nicht wie 21M, auch nicht wie 10M, damit ist er für mich weit überbezahlt. Hinzu kommt, dass er einen “Verkaufswert” hat, den man nicht einfach so rumliegen lassen kann, wenn man ihn doch eigentlich braucht. Also stellt sich für mich die Frage: Ist die Leistung, die ein Spieler bringt, das Gehalt auch wert, bringt er diesen Mehrwert auch fürs Team? Und da steht für mich ein klares NEIN, also verkaufen. Wie das Barca macht, was rechtlich möglich ist, aber auch im Interesser beider Parteien, das müssen sie wissen, davon hab ich keine Ahnung, kenne die Details des Vertrages nicht und schön gar nicht hab ich das Recht, mich dazu öffentlich zu äußern und auch noch eine Partei zu Unsinnigkeiten anzustacheln. Naja, was tun nicht einige, um sich immer wieder ins Gespräch zu bringen. Und wenn da nix weiter kommt, dann halt große Fresse in den Social Media… einfach nur armseelig

    • Ja natürlich es ist vertraglich mit unterschriften von beiden seiten dest vereinbart. Da brauch man aufjedenfall nicht drüber diskutieren gebe ich dir recht, wenn aber ein spieler wer auch immer es ist sagt ,, Barca ist mein Lieblingsverein es ist mein grösster Wunsch für die Mannschaft zu spielen“
      Könnte man abstriche beim Gehalt machen, man muss es nicht aber es haben ja viele spieler gelacht Weltweit nicht zu vergessen.
      Und Frenkie weiss ja auch das er kein 0815 vertrag hat mit 5mio netto es geht um einen saftigen batzen. Was ich betone ihn vertrglich zu steht, aber wenn man sich die umstände anschaut das es sein Traum ist für Barca zu spielen und sein Gehalt enorm hoch ist
      Könnte er auf etwas verzichten
      Und wenn dann die ganzen deutschen medien oder Neville sagt Frenkie soll verzichten aber die kaufen neue Spieler.
      Ich denke mal es ist auch im Frenkie sein Interesse eine wettbewerbsfähige Mannschaft zu haben und wieder auf Titel jagd zu gehen und nicht wieder in der EL zu landen.

      • Vertrag ist Vertrag, der typ hat so viel geld wegen corona verzichtet und wo bleibt die dankbarkeit ? richtig in dem man ihn vergrault. hört ihr euch eigentlich selber zu ? doppelmoral ist jedenfals vorhanden bei den meisten. De Jong steht es zu das er sein geld bekommt, ich meine jeder würde weiter drauf rumhacken oder würdest du bei deinem Arbeitgeber entgegenkommen nach dem er dich die ganze zeit vor deinen augen verarscht? Unglaublich was mache leute hier für anforderung haben und es gar nicht stört das Barca jedesmal im schlechten Licht steht.
        macht auf jeden fall weiter so. Ich hoffe De jong bleibt stark und zieht barca ordentlich das geld. das was barca in den letzten jahren macht ist eine frechheit und nicht mehr das was ich vor Jahren gehalten habe

        • Wie heroturtle weiter oben schon richtig gesagt hat, kennt keiner von uns die Interna. Entsprechend ist eine gewisse Zurückhaltung bezüglich (polemischer) Kommentare sicher nicht verkehrt. Dies gilt auch für ehemalige Fußballer wie Neville.

          Soweit ich informiert bin (lasse mich auch gerne eines Besseren belehren), hat FDJ bis anhin auf kein Gehalt verzichtet, sondern hat (wie die meisten seiner Teamkollegen) sein Gehalt gestundet bzw. aufgeteilt und auf spätere Perioden/Saisons verschoben. Es ist sein gutes Recht, diese Bezahlung einzufordern (auch wenn seine Leistungen auf dem Platz gemäß einiger hier im Forum und auch vieler Culers im Allgemeinen das bombastische Gehalt nicht rechtfertigen). Aber er hat nun Mal diesen Vertrag bekommen.

          Um seine Finanzen wieder in den Griff zu bekommen, hat Barça einige Umstrukturierungen vorgenommmen, u.a. versucht man wohl die Gehaltsstruktur (die in den letzten Jahren offensichtlich aus dem Ruder gelaufen war) zu normalisieren. Auch FDJs Gehalt gehört wohl mittlerweile zu den “Ausreißern”. So gesehen ist es vesrständlich, dass Barça versucht, hier eine Linie durchzuziehen. Man darf vielleicht auch einmal einfach davon ausgehen, dass man das mit dem Spieler wie unter Erwachsenen besprochen und ihm mitgeteilt hatte, dass sich Barça sein aktuelles Gehalt nicht mehr leisten kann (salary cap)/will (teaminterne Gehaltsstruktur), aus sportlicher Sicht aber eigentlich gerne mit ihm planen würde. Er hat hat ja nun immer noch die Wahl (ein Angebot von ManU soll ja vorliegen). Das Recht ist wohl auf der Seite von FDJ. Aber wichtiger ist wohl, welche Prioritäten FDJ selbst hat.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE