Ex-Barça-Spieler Edmílson über Neymar: „Das passiert mit allen Spielern einmal“

StartNewsEx-Barça-Spieler Edmílson über Neymar: „Das passiert mit allen Spielern einmal“
- Anzeige -
- Anzeige -

Edmílson – von 2004 bis 2008 im Dress des FC Barcelona unterwegs und jetziger Assistent von Brasiliens Nationaltrainer Carlos Dunga – sprach heute via Cadena Cope über die zwei Barça-Stars Neymar Jr. und Rafinha Alcântara. Dabei gab es für beide lobende Worte, auch wenn der ehemalige Santos-Kicker mit seiner aktuellen Lage nicht rundum zufrieden sein kann.

Edmílson über Neymar, der aufgrund seiner Rotsperre bei der Copa América noch die kommenden zwei Pflichtspiele im Oktober verpassen wird:

Neymar wird gegen die USA [Freundschaftsspiel: 9. September, 2 Uhr morgens] nicht von Beginn an spielen. Dunga wird dieselbe Startelf [wie gegen Costa Rica vor wenigen Tagen] aufbieten. Wir müssen einige Dinge testen.

Der ehemalige Barça-Spieler über den Unmut des Sambakickers, der gegen Costa Rica lediglich zehn Minuten im Einsatz war:

Ich habe mit Neymar gesprochen. Er denkt immer ans Spielen, aber er muss sehen, dass er nicht alleine ist und dass die [gesamte] Mannschaft wichtig ist. Er hat die Situation auch sehr gut verstanden. Das passiert mit allen wichtigen Spielern einmal. Neymar muss lernen, dass er der Anführer von Brasilien sein kann und auch außerhalb des Platzes bei seinen Kollegen sein muss.

Der Assistent von Trainer Carlos Dunga darüber hinaus über den Barça-Star:

Neymar ist sowohl innerhalb als auch außerhalb des Feldes sehr wichtig. Er ist sehr wichtig für die Nationalmannschaft, aber wir müssen das Team gut vorbereiten für das Spiel gegen Chile [nächstes Pflichtspiel im Oktober].

Edmílson über Rafinha, der vor wenigen Tagen sein Debüt für die Seleção feierte und zum ersten Mal überhaupt ins A-Team einberufen wurde:

Rafinha hat uns überrascht, weil er psychisch sehr stark ist und aufgrund der Leichtigkeit, mit der er spielt. Er ist sehr engagiert, jung und vielversprechend. Er wird wieder [ins Nationalteam] einberufen werden.

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE