Griezmann: “Wir alle wollen einen großartigen Dembélé sehen”

StartNewsGriezmann: "Wir alle wollen einen großartigen Dembélé sehen"
- Anzeige -
- Anzeige -

Antoine Griezmann sprach in zwei Interviews über den Empfang durch seine neuen Teamkollegen beim FC Barcelona, seine ersten Erfahrungen mit Trainer Ernesto Valverde sowie über Ousmane Dembélé, auf den er große Stücke hält.

Am Rande der Japan-Tour, die der FC Barcelona mit einem 2:0-Sieg gegen Vissel Kobe abschloss, gab Antoine Griezmann den katalanischen Sporttageszeitungen Mundo Deportivo und Sport Interviews, in denen er über seine ersten Erfahrungen bei Barça und seine hochtalentierten Teamkollegen Ousmane Dembélé und Frenkie de Jong sprach.

“Als ich hier ankam, war sowieso alles anders”

“Der Empfang hier war unglaublich, er hätte nicht besser sein können”, antwortete Griezmann auf die Frage, wie er bei seinem neuen Verein aufgenommen worden ist, “alle waren nett und haben mir geholfen, sei es bei Suche nach einem Haus oder damit ich mich in der Umkleide von Anfang an wohlfühle. Das hilft einem, sich schnell einzuleben, man selbst zu sein und die Zeit auf dem Feld zu genießen.”

Auf die Nachfrage, wie er sich aufgrund der Gerüchte einer angeblichen Revolte der Barça-Spieler gegen seine Person gefühlt habe, fügt der Franzose im Gespräch mit der Mundo Deportivo hinzu: “Ich wusste nicht, was da wirklich dran war. Am Ende kann immer jeder irgendwas sagen, aber nur wenige kennen die Wahrheit. Ich wollte unbedingt nach Barcelona wechseln, und wenn es irgendwelche Probleme in der Umkleide gegeben hätte, hätte ich versucht, diese durch Tore, Vorlagen und meine positive Ausstrahlung zu lösen. Aber als ich hier ankam, war sowieso alles anders, als es vorher berichtet wurde

.”

“Er ist ein besonderer Spieler mit viel Talent”

Eine der interessantesten Personalien Barças ist derzeit zweifelsohne Ousmane Dembélé. Mit seinem Nationalmannschaftskollegen verbringt Griezmann viel Zeit, nicht ohne dabei auch ein Ziel zu verfolgen. “Wir werden versuchen, dies zu einem großen Jahr für ihn zu machen. Wir alle wollen einen großartigen Ousmane sehen, weil er ein besonderer Spieler mit viel Talent ist”, so Griezman: “Ich bin da, um im zu helfen, und ich werde alles tun, was nötig ist, um es ihm so leicht wie möglich zu machen.”

Angesprochen auf diese Thematik gab Griezmann im Interview mit der Sport noch an: “Wir haben uns von Anfang an sehr gut verstanden, sowohl in der Nationalmannschaft als auch hier. Er kam eine Woche früher zurück, um zu trainieren. Man sieht, wie sehr er ein wichtiger Teil dieses Teams sein will. Jeder Spieler hat zu Beginn seiner Karriere Probleme. Ich hatte sie auch und habe mich verbessert und gelernt. Er ist intelligent, er weiß,wie die Dinge laufen.”

      Mehr zum Thema:

“Es ist etwas Neues für mich – aber ich mache es gerne”

Auch für Ernesto Valverde scheint der Weltmeister nur positive Worte übrig zu haben. “Mein erster Eindruck war sehr gut, denn er unterscheidet sich von dem, was ich gewohnt war.” Im Sport-Interview ging er darauf noch einmal genauer ein: “Die Vorbereitungsebene unterscheidet sich. Jedes Team hat seine Eigenheiten, hier ist die Vorbereitung anders. Du musst deinen Weg alleine gehen. In Madrid gab es jemanden, der sich um all das gekümmert hat, aber hier ist es etwas Neues für mich – aber ich mache es gerne.”

Auch darüber, ob er sich denn defensiv gut in Barcelona einbringen könne, äußerte sich Griezmann: “Sie haben meine Spiele für Atléti gesehen… Für mich ist das kein Problem, im Gegenteil. Je mehr Bälle ich defensiv gewinne, desto besser fühle ich mich, desto mehr Selbstvertrauen bekomme ich. Die Arbeit und der Aufwand, die nötig sind, um alles zu gewinnen, werden kein Problem sein.”

Frenkie de Jongs Fähigkeiten sind “unglaublich”

Angespochen auf seine Aussage, dass Frenkie de Jong der beste Gegenspieler sei, gegen den er je gespielt habe, gab der Franzose gegenüber Mundo Deportivo zu Protokoll: “Er ist sehr gut. Für einen Stürmer ist es immer schwierig, Druck auf ihn auszuüben, da er sich selbst aus kompliziertesten Situationen befreien kann. Er kann Raumgewinne erzielen, indem er den Ball passt, als auch indem selbst mit diesem in die Tiefe vorstößt. Das ist unglaublich.”

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE