Grünes Licht vom Verband: Barça darf Nachverpflichtung tätigen – Wird es Braithwaite?

StartNewsGrünes Licht vom Verband: Barça darf Nachverpflichtung tätigen - Wird es Braithwaite?
- Anzeige -
- Anzeige -

Der FC Barcelona darf außerhalb des Transferfensters einen Angreifer holen. Der spanische Verband RFEF hat Barça das grüne Licht gegeben, einen Nachfolger für den verletzten Ousmane Dembélé zu verpflichten. Nun kursiert der Name Martin Braithwaite durch die katalanischen Gazetten.

Der FC Barcelona darf von der Sonderregelung des spanischen Verbandes RFEF Gebrauch machen und außerhalb des Transferfensters einen Stürmer nachverpflichten. Das berichten spanische Medien und Journalisten übereinstimmend unter Berufung auf den Verband.

Die spanische Sonderregelung besagt, dass auf der Position eines schwerverletzten Spielers noch einmal nachgelegt werden darf, sollte der Akteur für mindestens fünf Monate ausfallen, was im Falle von Ousmane Dembélé bittere Gewissheit ist. Der Franzose fällt sechs Monate aus

, daraufhin hat Barça den Antrag gestellt, eine Nachverpflichtung tätigen zu dürfen.

Verpflichtet werden darf nur ein Spieler aus der ersten oder zweiten spanischen Liga oder ein vertragsloser Akteur. Der Neuzugang kann aber nur in La Liga zum Einsatz kommen, in der Champions League ist die etwaige Neuverpflichtung nicht spielberechtigt, da es sich um eine Sonderregelung der spanischen Liga handelt.

Ángel mit Eigenwerbung – Braithwaite neu auf der Liste?

Barcelona hat also das grüne Licht erhalten und somit nun 14 Tage Zeit, einen Ersatz für Dembélé zu finden. Die Suche läuft auf Hochtouren, nun ist ein neuer Name auf der Einkaufsliste aufgetaucht: Martin Braithwaite vom CD Leganés.

Zuletzt wurden unter anderem die Namen von Loren Moron (Real Betis), Willian José (Real Sociedad), Lucas Pérez (Deportivo Alaves) und besonders Ángel Rodriguez (FC Getafe) genannt – wobei Ángel just gegen Barça am Wochenende Eigenwerbung betreiben konnte, als er im Camp Nou sehenswert zum 1:2 traf, dabei auffälligerweise nicht jubelte.

Ángels Ausstiegsklausel liegt Berichten zufolge bei lediglich neun Millionen Euro, seine zehn Saisontore in gerade einmal 19 Spielen können sich mehr als sehen lassen. Allerdings ist der Angreifer des FC Getafe bereits 32 Jahre alt und Barça womöglich nicht vielseitig genug.

Bisher galt der Getafe-Stürmer als Favorit, doch nun bringt die Mundo Deportivo den Namen Braithwaite ins Spiel, dieser soll auf der Liste Barcelonas ganz oben stehen. Der Däne hat in 24 Spielen sechs Treffer für Leganés erzielt und könnte auch auf dem Flügel zum Einsatz kommen, auch wenn er sich in der Sturmspitze am wohlsten fühlt. 

Kaum vorstellbar aber, dass das abstiegsbedrohnte Leganés seinen Stammangreifer binnen weniger Wochen freiwillig gehen lässt – die Pepineros haben im Winter bereits Stürmer Youssef En-Nesyri an den FC Sevilla verloren, als die Andalusier dessen 20-Millionen-Euro-Klausel zogen. Die gleiche Ausstiegsklausel hat Braithwaite auch im Vertrag verankert. 

 

Alex Truica
Freier Sportjournalist, Podcaster und Chefredakteur Barçawelt
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE