Luis Suárez offenbart: „Ich hatte große Angst“

StartNewsLuis Suárez offenbart: „Ich hatte große Angst“
- Anzeige -
- Anzeige -

Luis Suárez sprach kürzlich sowohl zum katalanischen Fernsehsender TV3 als auch zu La Liga TV. In diesen beiden Interviews gab es viel zu besprechen; mitunter war die Verletzung von La Pulga, sein Verhältnis zu Messi und Neymar, die Fans und die aktuelle Liga-Saison Thema. Zudem sprach er von seiner Angst vor dem Finale der Champions League 2015.

Luis Suárez über die aktuelle Situation:

Wir haben derzeit nicht mehr jenen Biss, den wir vergangene Saison hatten.

Über einige Fans im Heimspiel gegen Bayer Leverkusen:

Es macht keinen Sinn, dass sie das Team auspfeifen. Es ist nicht zum Genießen, wenn man ohne Grund ausgepfiffen wird. Alles war in bester Ordnung, als wir das Triple gewonnen haben, als der UEFA Super Cup gewonnen wurde – und nun, weil wir ein oder zwei Spiele verlieren, kritisieren sie das Team für einige Dinge, die für mich keinen Sinn ergeben.

Über die Abwesenheit von Lionel Messi:

Leo kann keiner ersetzen, es darf auch keiner denken, dass er jetzt wie Leo spielen müsse. […] Ney, ich, Sandro und Munir – diejenigen, die jetzt im Angriff spielen – müssen dieselbe Arbeit erledigen, die wir immer erledigen. Natürlich merkt man die Abwesenheit des besten Spielers der Welt, aber wir müssen unsere Arbeit erledigen und dem Team helfen, so wie in den letzten Partien.

Luis Suárez weitergehend über den Argentinier:

Es ist ungewöhnlich, denn er ist häufig der Protagonist und das Team reagiert auf Basis seiner Bewegungen. Es ist ein Jammer für uns, aber jetzt müssen wir die Verantwortung übernehmen und das so gut machen, wie es nur geht. Natürlich ist es mit Leo aber um einiges leichter.

Über sein Verhältnis mit Messi und Neymar:

Jeder kennt seine Rolle; ich weiß, welche ich habe. Ich hätte mir nie vorstellen können, dass ich mit ihnen in einer Mannschaft spiele – das ist etwas Unglaubliches. Ich bin sehr stolz auf die Atmosphäre, die im Team herrscht, nicht nur mit ihnen. […] In letzter Zeit lernen wir uns sehr gut kennen. […] Noch immer nicht haben wir [seit Suárez bei Barça spielt] mit unseren Nationalmannschaften gegeneinander gespielt; das wird kompliziert aufgrund der Beziehung, die wir zueinander haben. Wir sind ständig am Lachen, deshalb wird das etwas seltsam werden.

Über die Länderspielpause:

Die Pause tat mir sehr gut, um meinen Beinen Ruhe zu verschaffen. Zudem musst du auch mental abschalten, aber natürlich möchte man als Fußballer immer an allen Spielen bzw. Spielminuten teilnehmen, um zufrieden zu sein.

Luis Suárez über den bisherigen Erfolg mit dem FC Barcelona:

Diese vier Titel zu holen war traumhaft, aber wir haben die Hoffnung, weiterhin zu triumphieren. Eine weitere Liga zu gewinnen, wäre unglaublich und den zweiten Champions-League-Titel zu erobern, ist etwas, das noch keiner geschafft hat.

Über das Champions-League-Finale in Berlin:

Ich dachte, dass ich das Finale der Champions League aufgrund einer Verletzung verpassen würde – ich hatte große Angst. Mein Umfeld wusste, dass ich sehr nervös war, aber sie wussten ebenso, dass der psychologische Aspekt sehr wichtig war. […] Es gibt keine Wörter für das, was es heißt, in einem Champions-League-Finale zu treffen. Ich sehe mir es immer noch an und bekomme davon Gänsehaut. Es war unser schlechtester Moment im Spiel und wir brauchten so einen Impuls.

Luis Suárez über sein bestes Tor im Barça-Dress:

Das war im Clásico gegen Real Madrid. Das Siegestor im Camp Nou zu machen, war ein Traum und ist eine wunderschöne Erinnerung.

https://www.youtube.com/watch?v=EULgESKPKqM

Über die aktuelle Liga-Saison:

Dieses Jahr ist die Liga ausgeglichener im Vergleich zu anderen Jahren. Es wird eine sehr schöne und ausgeglichene Saison werden. Alle Rivalen und wir verlieren Punkte. Es wird eine Liga, in der niemand die Resultate erahnen kann. Dieses Jahr sind das erste Mal fünf [spanische] Mannschaften in der Champions League. Ich glaube, das kommt zum ersten Mal vor, es ist etwas ganz Spezielles. Jene Mannschaften, die normalerweise ganz oben dabei sind, werden dieses Jahr viele Spiele absolvieren müssen; einige sind daran nicht gewohnt. Es wird aber über die ganze Spielzeit so sein.

Luis Suárez über den Weg der Mannschaft:

Wir wissen alle, wie stark unsere Rivalen sind. Real Madrid, Atlético, Sevilla oder Valencia beweisen das. Wir müssen weiterhin an uns selbst arbeiten, aber nichts Fundamentales ändern. Wir wissen, dass wir Fehler begangen haben, denn deswegen verliert man Spiele. Aber wir sind dasselbe Team wie im vergangenen Jahr, fast die gleichen Spieler, und müssen uns weiterentwickeln. Denn mit dieser Spielweise und dieser Mentalität waren wie diejenigen, die alle drei Titel eroberten. Dieses Jahr müssen wir mit derselben Ambition weitermachen und dürfen nicht innehalten, nur weil wir viele Titel eroberten. […]

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE