Nach Gerücht um Barça-Zusage: BVB pocht bei Erling Haaland auf baldige Entscheidung

StartNewsNach Gerücht um Barça-Zusage: BVB pocht bei Erling Haaland auf baldige Entscheidung
- Anzeige -
- Anzeige -

Hat der FC Barcelona eine Zusage bekommen? Die Gerüchteküche in der Causa Erling Haaland brodelt mal wieder gewaltig. Und Borussia Dortmund pocht auf eine baldige Entscheidung. Es wäre gut, wenn sich diese „nicht ewig hinauszieht“, so Manager Sebastian Kehl.

„Besprechen Situation mit Erling und seinem Team intensiv“

Das Jahr 2022 ist angebrochen. Das Jahr, in dem Erling Haaland Borussia Dortmund nach zweieinhalb Spielzeiten den Rücken kehren wird? Angesichts der starken Leistungen des norwegischen Nationalspielers im Trikot des BVB – 76 Tore in 75 Pflichtspielen – ist jedenfalls stark davon auszugehen, dass er im Sommer den nächsten Schritt in seiner Karriere tätigen wird. Den Schritt zu einem absoluten Top-Verein.

Gewissheit möchten diesbezüglich recht bald auch die Westfalen haben. „Wir werden uns mit Erling und seinem Team in den nächsten Wochen zusammensetzen und die Situation intensiv besprechen. Natürlich wäre es gut, wenn man eine Entscheidung nicht mehr ewig hinauszieht, weil es in allen Bereichen eine Konsequenz erfordert“, gab mit Sebastian Kehl der Leiter der Lizenzspielerabteilung und designierte Nachfolger von Sportdirektor Michael Zorc am Mittwoch bei einer Presserunde zu verstehen.

Spannend: Da der BVB ein börsennotierter Verein ist, wird er seine Aktionäre und damit auch die Öffentlichkeit umgehend informieren müssen, sobald eine definitive Entscheidung gefallen ist. Die Schwarz-Gelben hoffen, dass diese nochmals zu ihren Gunsten ausfällt.

„Die Situation ist sehr klar. Er hat eine Möglichkeit, um auszusteigen“, spielte Kehl auf die Ausstiegsklausel, die in dem bis Mitte 2024 laufenden Vertrag von Haaland enthalten ist, an. Angeblich soll er so für eine Ablöse zwischen 75 und 90 Millionen Euro wechseln dürfen. „Es gibt sicherlich noch ein paar Gründe, warum Erling Haaland bei Borussia Dortmund sehr gut aufgehoben ist und warum wir als Klub für ihn weiterhin eine sehr gute Option sein können.“

Im VIDEO: Kehl über Haaland ab 11:37

Meldung um angebliche Barça-Zusage von Erling Haaland

Ein mögliches Ziel des Stürmer-Stars ist der FC Barcelona. Am Dienstag berichtete der spanische Fernsehsender CUATRO, der 21-Jährige und Berater Mino Raiola hätten mit Barça-Präsident Joan Laporta sogar schon eine Abmachung getroffen. Dem Vernehmen nach würde Haaland in das Camp Nou kommen, sofern die hochverschuldeten Katalanen die finanziellen Mittel für eine Verpflichtung aufbringen können.

Eine Meldung, die aber mit großer Vorsicht zu genießen ist. Einerseits wegen ebenjener wirtschaftlichen Situation bei Barça. Zum anderen, da wiederum auch gegenteilige Informationen an die Öffentlichkeit kamen. So berichtete etwa der gut vernetzte norwegische Journalist und Ex-Fußballer Jan Aage Fjørtoft, dass der CUATRO-Bericht völlig falsch sei.

Auch Real Madrid bemüht sich um einen Transfer, wie BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke zuletzt bestätigte: „Ich weiß nur verbürgt, dass Real Madrid großes Interesse an ihm hat. Ich könnte jetzt auch 25 andere nennen. Aber da weiß ich es verbürgt. Es kann sein, dass er geht, kann aber auch sein, dass er bleibt.“

Hoffnung auf Haaland-Transfer – Laportas Kampfansage: “Barça ist zurück”

Filip Knopp
Redakteur und Sportjournalist mit großem Fokus auf Spaniens La Liga.

5 Kommentare

  1. Vielleicht würde es reichen, wenn Haaland klarmacht, dass er den Verein definitiv verlässt. Das Ziel wird er im Januar nicht verkünden. Das macht wenig sinn. 2 von 4 ernstzunehmenden Optionen (Barca und United) stehen nicht sicher in der CL. Real wird sicherlich im Januar noch nicht darüber sprechen, ob sie vielleicht doch Benzema für Haaland abgeben würden. Glaube nicht, dass Haaland im Januar noch verkündet, wohin es gehen wird. Eher verkündet er generell seinen Abschied, was gut für uns wäre, da so die Real Option für 2023, die immer wieder diskutiert wurde, ausschiede.

    • Sollte er aber bis 2023 bleiben, wäre das leider auch ein Zeichen, dass seine Reise zu Real geht! Für Dortmund wäre das wohl die beste Option. Einerseits mögen sie Real am meisten von den genannten und andererseits, hätten sie somit Haaland eine weitere Saison. Im Gegenzug verlängern sie die AK bis Sommer 2023, womit er dann weiterhin für 75-90 Mio zu Real wechseln könnte.

      Leider halte ich das für eine sehr realistische Option!

      • Ist keine unrealistische Option. Bleibt Haaland bis 2023, sind wir aus dem Rennen. Zum einen brauchen wir jetzt nen Stürmer und zum anderen ist das ne klare Ansage nach dem Motto ich bleib lieber noch ein Jahr in Dortmund, als zu euch zu gehen. Am Ende denk ich aber, er wechselt. Ausgeschlossen ist dieses Szenario aber nicht. Das gute: Real kann mit Dortmund noch so ein gutes Verhältnis haben. Wichtiger ist es Haaland und Raiola Honig ums Maul zu schmieren, als bei Dortmund zu schleimen. Und wie kommt es bei denen an, wenn Real sagt: bleib doch lieber ne Saison bei Dortmund und spiel um die goldene Ananas, weil wir noch Benzema haben und Mbappe holen wollen.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE