Offiziell! Barcelona verpflichtet Ferran Torres von Manchester City

StartNewsOffiziell! Barcelona verpflichtet Ferran Torres von Manchester City
- Anzeige -
- Anzeige -

Der Transfer von Ferran Torres zum FC Barcelona ist offiziell. Das verkünden sowohl die Katalanen als auch Manchester City. Barça überweist 55 Millionen Euro als Fix-Summe nach England und bindet den 21-Jährigen bis 2027.

FC Barcelona gibt Verpflichtung von Ferran Torres von Manchester City bekannt

Seit Tagen wurde über den Transfer berichtet, jetzt ist er in trockenen Tüchern: Ferran Torres wechselt von Manchester City zum FC Barcelona! Satte 55 Millionen Euro lässt sich Barça diesen Winterkracher kosten, hinzu kommen optionale Bonuszahlungen, die Berichten zufolge den Transfer zehn Millionen Euro teurer machen können.

Der Stürmer bindet sich vertraglich bis zum 30. Juni 2027 an die Katalanen, die festgeschriebene Ablösesumme beträgt eine Milliarde Euro. Präsentiert wird Torres im Camp Nou erst am 3. Januar ab 11 Uhr, ab 12 Uhr findet schließlich ein öffentliches Training statt. Nach der Einheit soll es eine Pressekonferenz geben.

Torres zu Barça ist damit der erste (und womöglich einzige?) Blockbuster-Deal in dieser Wintertransferperiode, in der Spieler dieser Größenordnung nur äußerst selten von einem Topverein zum anderen wechseln. Dass gerade Manchester City, das vom Emirat Abu Dhabi alimentiert wird und daher keinerlei Geldsorgen und Verkaufsnöte hat, in Torres einen wichtigen Angreifer abgibt, erstaunt.

Allerdings gab Trainer Pep Guardiola vor wenigen Tagen zu, dass er wechselwilligen Spielern keine Steine in den Weg legen will. „Wenn du nicht glücklich bist, musst du gehen. Wenn du glaubst, dass du woanders glücklicher sein wirst, musst du gehen. Wir sind kein Verein wie andere Vereine, wo der Sportchef oder Präsident Spielern, die wegwollen, sagen: ‚Nein, Nein, Nein, du musst bleiben.'“

Torres-Debüt in Barcelona Mitte Januar?

Torres war im August 2020 für 28 Millionen Euro vom FC Valencia zu Manchester City gewechselt, wo er bei 43 Einsätzen auf 16 Tore und vier Assists kam. In der aktuellen Saison stand er für City allerdings nur siebenmal auf dem Platz, ein Fußbruch setzt ihn seit Oktober außer Gefecht.

Beim medizinischen Test am Montag in Barcelona ist diese Verletzung kein Hindernis gewesen, dennoch wird sich Torres hinsichtlich seines Debüts für die Blaugrana noch etwas gedulden müssen. „Die medizinische Untersuchung der Neuverpflichtung zeigt, dass er sich gut von seinem Bruch im rechten Fuß erholt“, lässt der FC Barcelona per Pressemitteilung wissen, allerdings kann er am Mannschaftstraining noch nicht teilnehmen: „Der Spieler steht aktuell nicht Verfügung, seine Genesung wird über seine Rückkehr entscheiden“, so Barça weiter.

Es heißt, nach Einschätzung der Ärzte würde es wohl noch rund zwei Wochen dauern, ehe er einsatzbereit sei. Konkret angepeilt wird dem Vernehmen im Anschluss an die Supercopa de España die erste Partie in der Liga, die um den 19. Januar herum gegen Rayo Vallecano stattfindet.

Der 21-Jährige wird unter Xavi eine Schlüsselrolle im Angriff einnehmen – denn er kann auf allen drei Positionen eingesetzt werden: als Rechtsaußen, Linksaußen und als Mittelstürmer. Gerade in Spaniens Nationalmannschaft unter Luis Enrique kam der 21-Jährige immer mal als falsche und echte Neun zum Einsatz, zuletzt erzielte er als Mittelstürmer eingesetzt beim Halbfinale der Nations League gegen Italien (2:1) beide Tore – in echter Mittelstürmermanier.

Überhaupt ist seine Torbilanz bei La Roja durchaus beeindruckend: In 22 Spielen für Spaniens Nationalteam glückten dem ehemaligen Offensivmann des FC Valencia zwölf Treffer. Seine Schnelligkeit, Dribbelstärke und Torgefahr soll er im neuen Jahr auch unter Xavi unter Beweis stellen – als Schlüsselspieler unter dem neuen Barça-Boss.

Ferran Torres strahlt in Blaugrana – die ersten Bilder als Barça-Profi

Alex Truica
Freier Sportjournalist, Podcaster und Chefredakteur Barçawelt

8 Kommentare

  1. Man kann sich auch oft die frage stellen warum ihn barca nicht 2020 für die Hälfte gekauft hat. Aber ich sag euch dann wäre er heute wieder weg denn ich denke Guardiola hat Ferran viel weiterentwickelt deshalb sind die 55 mio mehr als gerecht da man city anscheinend auch nur akzeptiert hat weil ferran gesagt hat wie gern er zu barca wolle und da muss man auch mal den Respekt vor man city aussprechen denn die hätten nichtmal 100 mio gebraucht

    • Die 10 Mio Boni sind utopisch, denn die kommen erst zustande wenn Torres die CL gewinnt, Ballon Do’r Sieger oder für 100 Mio weiter verkauft wird.

      Und die erste große Zahlung seiner Ablösesumme wird erst in ein paar Jahren fällig. Vorher wird Barca kleine Summen an City zahlen. Also wird man in den ersten Jahren kaum etwas zahlen, was diesen Deal letztendlich richtig stark macht. Top verhandelt von Alemany.

  2. Toller Transfer zu einem angemessenen Preis. Bin gespannt wie Xavi (vor allem langfristig) mit ihm plant. Denke wir werden in den nächsten 1-2 Jahren noch einen klassischen Mittelstürmer verpflichten, dann wird Dembele rechts auflaufen und Torres ist eine Art Luxus Springer, da er beides kann. Ähnlich wie Memphis auf der linken Seite. Mit Fati, Abde, Dembele, Memphis und Torres hat man ordentlich was für die Flügel, die letzten 2 können wie erwähnt auch mal im Zentrum aushelfen, Fati eigentlich auch. Jetzt noch ein echter Mittelstürmer und der Angriff steht. Die einzige Baustelle ist aktuell die Viererkette. Da stimmt aktuell nichts, außer Araujo. Dest würde ich trotzdem noch nicht abgeben, dafür ist er viel zu jung und talentiert. In der Innenverteidigung wird man wahrscheinlich erst nachlegen können, wenn Umtiti und/oder Lenglet gehen. Umtiti will ja bekanntlich nicht und bei Lenglet habe ich gehört, dass wir aktuell gar nicht so großes Interesse an einem Verkauf haben?! Vermutlich weil uns tatsächlich nur bei den Gehältern der Schuh drückt, nicht bei den Ablösesummen. Lenglet bekommt auch glaube nur 3 Mio. Naja, ich freue mich auf Torres. Bin gespannt, ob oder wann wir das erste Mal Fati – Torres – Dembele sehen werden.

    • @matze

      Lenglet ist ein solider Backup. Er hat ausserdem ein sehr ordentliches Aufbauspiel und gute Langpässe drauf. Das hat mir bei ihm schon immer gefallen. Er verdient ja nicht viel an Gehalt. Wenn ein gutes Angebot wie 35 Mio für ihn kommt, kann man ihn gern verkaufen, ansonsten bringt es halt nichts, ihn für eine mickrige Summe zu verkaufen.

      Wenn wir im Sommer bei Haaland und Vlahovic scheitern, sollten wir diesen Alvarez holen und das Geld in einen top Verteidiger investieren.

      • Irgendwie änderst du deine Aussagen immer wieder. Mal soll man Lenglet dringend verkaufen, mal könnte er ruhig bleiben. Entscheid dich doch mal. Was für solider Back-Up, was für 35 Mio hahahahahahahha. Das höchste Angebot für ihn wäre maximal 15 Mio und selbst da sollte man das Geld nehmen und schnell wegrennen. Unsere Jugendspieler sind alle stärker als Lenglet. Wir brauchen Geld und 15 Mio für diesen Totalschaden wären mehr als ausreichend und nötig.

        • @knedbull

          Bitte unterstell mir keine Sachen, die nicht der Wahrheit entsprechen. Bezüglich Lenglet war mein Standpunkt nämlich immer klar: Wenn kein gutes Angebot rein kommt, dann behalten, da er sehr wenig verdient und ein solider Backup ist. 15 Mio sind für mich kein gutes Angebot. Deswegen tendiere ich dazu, ihn lieber zu behalten.

          Umtiti muss dringend weg, das ist klar, aber wenn wir jetzt auch noch Lenglet für wenige 15 Mio verkaufen, haben wir nur noch drei IV‘s. Und einer davon steht kurz vor Rente.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE