Offiziell: El Clásico wird verschoben

StartNewsOffiziell: El Clásico wird verschoben
- Anzeige -
- Anzeige -

Der Clásico wird aufgrund der politischen Unruhen in Barcelona und damit einhergehenden Sicherheitsbedenken verschoben. Das hat der spanische Verband offiziell verkündet. Der FC Barcelona und Real Madrid müssen sich nun auf einen neuen Termin einigen. Barça will an einem Mittwochabend spielen.

Katalonien wird erneut von heftigen Protesten und Unruhen überschattet. Besonders erschütternd sind die Bilder aus Barcelona: Es gibt massenweise Kundgebungen und Demonstrationen, Menschen streiken, gehen auf die Straßen, blockieren diese sowie den öffentlichen Nah- und Fernverkehr. Proteste schlagen in Gewalt um, Aktivisten verwüsten teilweise die Stadt, liefern sich Straßenschlachten mit der Polizei. Eine Stadt im Ausnahmezustand.

Und inmitten dieses Szenarios steht das größte Spiel Spaniens, vielleicht sogar der Welt an: El Clásico. Am 26. Oktober, just in Barcelona, im Camp Nou. Am Tag, an dem in der Stadt weitere Großdemonstrationen aufgrund der Verurteilung von Vertretern der katalanischen Separatisten geplant sind.

Und es findet nicht irgend ein Fußballspiel statt, sondern das besonderste: Die beiden verfeindeten Erzrivalen FC Barcelona und Real Madrid treffen aufeinander, ein sportlicher Höhepunkt, aber eben auch ein politisch aufgeladenes Spiel; ein Spiel, das weit über die sportliche Bedeutung hinausgeht. Hier das „unbewaffnete Heer Kataloniens“, wie der Schriftsteller Manuel Vázquez Montalbán Barça einmal nannte, dort das Königliche Real, Symbol des zentralistischen Spaniens.

Kann man ausgerechnet dieses Spiel also in diesen politisch unruhigen Zeiten in reitagmittag offiziell die Verlegung des Spiels in den Dezember verkündet. Ein genaues Datum steht noch nicht fest

, auf dieses müssen sich die beiden Vereine bis kommenden Montag, den 21. Oktober, einigen. Ansonsten legt die RFEF den neuen Spieltermin fest. Im Raum stehen der 7. Dezember sowie der 18. Dezember – was ein Mittwoch wäre. Liga-Boss Javier Tebas hat sich bereits gegen diesen Termin ausgesprochen, da an dem Tag Copa-del-Rey-Partien stattfinden. Und da, das wird Tebas jedoch eher nicht öffentlich zugeben, ein Clásico an einem Werktag für die Zuschauer und Fernsehsender weniger attraktiv ist, es also bei Einschaltquoten und Vermarktung Einbußen geben wird.

Barça will Clásico am 18. Dezember austragen

Der FC Barcelona reagierte daraufhin mit einem Statement auf die Spielverschiebung: „Der Wunsch des Vereins war, den Clásico am 26. Oktober im Camp Nou auszutragen. Der Verein hat größtes Vertrauen in die bürgerliche und pazifische Einstellung seiner Mitglieder und Fans, die sich im Camp Nou immer vorbildlich benahmen. Der Verein bedauert die Unannehmlichkeiten, die diese Verschiebung für Mitglieder, Mitglieder der Fanclubs und Fans mit sich bringen kann, (…). Der Verein wird den 18. Dezember [als neuen Austragungstermin] vorschlagen.“

Auch Real Madrid teilte in einem Kommuniqué mit, dass der Verein mit dem 18. Dezember als neuem Datum einverstanden sei. Die Bestätigung der Liga und des Verbandes steht allerdings noch aus.

„Jeder Sieg gegen Real Madrid ist symbolisch“, hatte Gerard Piqué einmal gesagt, seit Jahren der schillerndste Vertreter des Barcelonismo. Ein Sieg gegen Madrid am 26. Oktober wäre wohl der symbolischte seit langem gewesen. Dazu wird es aber nicht kommen. Zumindest nicht an diesem Datum.

 

 

Dieser Artikel wurde am Freitag um 18 Uhr bearbeitet

Alex Truica
Freier Sportjournalist, Podcaster und Chefredakteur Barçawelt
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE