Offiziell: Montoya will im Januar wechseln

StartNewsOffiziell: Montoya will im Januar wechseln
- Anzeige -
- Anzeige -

Nachdem Martín Montoya unter Luis Enrique keine Zukunft mehr zu haben scheint, hat er sich dazu entschieden, den FC Barcelona zu verlassen. Dies verkündete er gestern in einem Statement.

Wechsel im Januar

Erst letzte Saison verlängerte Martín Montoya seinen Vertrag und viele Barça-Fans hofften, dass der junge Spanier den Katalanen auf Dauer erhalten bleiben würde. Doch nicht mal ein halbes Jahr später sieht die Welt ganz anders aus. Nachdem Luis Enrique Montoya erst ein einziges Mal in dieser Saison einsetzte und zuletzt fast gar nicht mehr in den Kader berief, scheint das Kapitel FC Barcelona für den Rechtsverteidiger vorbei zu sein.

In einem gestern veröffentlichten Statement verkündete Montoya, dass er sich dazu entschlossen habe, Barça im Januar zu verlassen. Eine Leihe sei hierbei keine Option für ihn, er wolle einen dauerhaften Wechsel. Eine echte Überraschung ist diese Aussage keineswegs, da der Berater von Barças Nummer zwei in den letzten Tagen wiederholt erklärt hatte, dass sein Klient im Januar wechseln möchte.

Kaum eine Weiterentwicklung in drei Jahren

Die Gründe für Montoyas kaum vorhandene Spielzeit sind praktisch nicht zu nennen. In seinem einzigen Saisoneinsatz überzeugte er gegen Atheltic Bilbao, dennoch sollte es sein letztes Spiel bis zum jetzigen Zeitpunkt sein. Qualitativ scheint er zudem auch mehr zu bieten als sein direkter Konkurrent, Douglas Perreira. Doch es wird sicherlich Gründe dafür geben, dass Luis Enrique den Rechtsverteidiger nicht einsetzt. Eventuell liegt es daran, dass er nicht gut genug trainiert, wobei Luis Enrique selbst Montoyas Verhalten zuletzt immer wieder lobte. Und dass Luis Enrique junge Spieler durchaus auch öffentlich kritisiert, um ihnen die Augen zu öffnen, zeigte sich in der Vorbereitung im Fall von Gerard Deulofeu.

Montoya ist seit der Saison 2011/2012 Bestandteil der ersten Mannschaft des FC Barcelona. Doch schon unter Luis Enriques Vorgängern hatte Montoya enorme Schwierigkeiten, Spielzeit zu erhalten. War die Zahl seiner Einsätze unter Tito Vilanova noch durchaus akzeptabel für einen gerade erst hochgezogenen Spieler, sah es unter Tata Martino schon schlechter aus. Zunächst bekam der Spanier immer wieder seine Einsätze, aber im Laufe der Saison wurde er kaum noch berücksichtigt. Dieser Trend setzte sich nun unter Luis Enrique fort und so viel Talent Martín Montoya auch haben mag, es kann kein Zufall sein, dass er drei verschiedene Trainer nicht von sich überzeugen konnte.

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE