Puyol, Xavi, Dani Alves und Pep Guardiola über Barça

StartNewsPuyol, Xavi, Dani Alves und Pep Guardiola über Barça
- Anzeige -
- Anzeige -

Rund um die Niederlage gegen PSG meldeten sich viele Leute zu Wort, suchten nach Erklärungen und erläuterten ihre Sicht der Dinge. Mit Xavi Hernández, Dani Alves, Carles Puyol und Pep Guardiola haben wir aus Barça-Sicht einige ganz bedeutende Persönlichkeiten herausgepickt und ihre Statements für euch zusammengefasst. Insgesamt ist der Grundtenor gleich: Ein Comeback ist prinzipiell möglich, aber sehr schwer.

Carles Puyol

äußerte sich schon einige Stunden vor dem Spiel in Monaco zu mehreren Punkten.

„Luis Enrique macht seine Sache sehr gut. Er begann nach einem Zyklus, der bis heute anhält. Das Schwierigste ist, zu gewinnen, nachdem man alles gewonnen hat und er hat es gemacht und ich hoffe, dass er auf die gleiche Weise fortfahren kann. Es ist immer schwieriger, zu gewinnen, nachdem man gewonnen hat, weil dann die Egos hervorkommen. Die Fußballer können sich entspannen, nachdem sie ihr Ziel erreicht haben, und es besteht das Risiko, dass sie die Arme baumeln lassen. Es scheint, als sei es nicht mehr notwendig, mit der gleichen Intensität zu arbeiten. Dabei ist es so, dass man mindestens genauso hart arbeiten muss, egal was vorher war.“

Über Aleix Vidal: „ Es ist sehr schade, was passiert ist. Ich möchte ihm von hier [Anm.: Monaco] einen großen Gruß und meine Unterstützung zusenden. Er hat seine Sache sehr gut gemacht, aber so ist der Fußball. Es ist das Schlimmste passiert, was in diesem Sport passieren kann… und zudem noch in der Minute 86.“

Über eine mögliche Neuverpflichtung: „Das ist eine Sache der Verantwortlichen des Vereines. Sie wissen, was zu tun ist. Mir scheint es so, dass der Kader breit ist und ich glaube, dass andere Spieler sich anpassen können.“

„Messi ist der beste Spieler der Geschichte. In jedem seiner Spielzüge überrascht er uns. Es ist eine wahre Freude, ihn spielen zu sehen. Neymar ist im besten Verein, um weiter zu wachsen.“

„Ich hätte gern bis 41 gespielt, aber es sollte nicht sein. Meine Knieverletzung verhinderte es. Das erste Jahr nach dem Rücktritt war sehr hart. Zum Glück habe ich mich jetzt erholt und der (Tennis-)Schläger deckt den Bedarf nach Wettkämpfen.“

Zum Copa-Finale: „Das Bernabéu? Nun, es ist klar, dass man das Stadion mit den meisten Plätzen suchen muss. Jedes Jahr steht man vor diesem Problem, aber ich verstehe auch die Ausrichtung von Real Madrid. Wenn man Arbeiten hat, hat man halt Arbeiten.“ (ironisch)

Xavi: „Barça war nicht auf seinem normalen Niveau.“

Xavi Hernández sah die 4:0-Niederlage im Parc des Princes von Doha aus, sprach aber später trotzdem zur Zeitung L’Équipe.

„Ich bin ein bisschen traurig, natürlich. Dieses Resultat habe ich nicht erwartet. Es überraschte mich sehr. Ich muss die Leistung von PSG hervorheben, die eine unglaubliche Partie hingelegt haben. Trapp wurde quasi nie geprüft. PSG war aggressiver als Barcelona, sie hatten einen besseren Spielfluss. Das macht den Unterschied aus, da sie von der Qualität der Spieler her gesehen mehr oder weniger auf dem gleichen Niveau sind.“

„Es ist nicht schlimm, so ist Fußball, so ist der Sport, manchmal ist der Gegner besser als du. Ich glaube, dass Barcelona PSG in Bedrängnis bringen kann, warum nicht sogar zu Hause zurückschlagen, auch wenn es sehr schwierig sein wird.“

„PSG beschäftigte sich damit, Messi und Suárez zu blocken, nur Neymar setzte ihnen in dem ein oder anderen 1 gegen 1 etwas zu. Iniesta und Busquets, die von einer Verletzung zurückkamen, waren nicht auf ihrem besten Niveau. Barça an sich war nicht auf seinem normalen Niveau.“

Dani Alves ließ sich nach dem 4:1-Erfolg von Juventus gegen Palermo für die Onda Cero auch zu einigen Aussagen über Barça bewegen.

„Das Comeback? Es ist schwer. Nicht wegen Barça, sondern wegen der Qualität von PSG. Wenn man egoistisch denkt, wäre es eine gute Sache für uns, wenn eine Mannschaft mit dem Potenzial von Barça ausschiede. Allerdings wünsche ich ihnen immer noch das Beste.“

„Emery ist ein Trainer, der die gegnerischen Mannschaften sehr gut analysiert. Ich glaube, dass wir im Camp Nou ein Spiel mit der gleichen Intensität sehen werden.

Pep Guardiola: „Barcelona ist nach wie vor der beste Verein der Welt.“

Zuletzt auch noch ein paar Sätze von Pep Guardiola.

„Ich werde nie als Trainer nach Barcelona zurückkehren. Diese Periode ist vorbei. Barcelona ist nach wie vor der beste Verein der Welt. Es ist überraschend, was passiert ist, weil sie sehr, sehr gut sind. Aber im Fußball kann alles passieren.“

„Wenn du den Weltfußball dominiert hast, ist es normal, dass die Leute erwarten, dass du auf diesem Level weitermachst. Sie haben es über Jahre gemacht, den Fußball über zehn Jahre dominiert und sind weiterhin die beste Mannschaft der Welt.“

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE