Riesiges Wahlplakat im Herzen Madrids: Laporta sorgt für Aufsehen

StartNewsRiesiges Wahlplakat im Herzen Madrids: Laporta sorgt für Aufsehen
- Anzeige -
- Anzeige -

Joan Laporta sorgt im Wahlkampf mit einem klugen Schachzug für Aufsehen. Der Präsidentschaftskandidat des FC Barcelona platzierte mitten in der spanischen Hauptstadt Madrid unweit des Bernabeus ein riesiges Wahlplakat. Ein äußerst gelungener PR-Trick, auf den Victor Font umgehend reagierte.

Nur wenige Straßen vom Estadio Santiago Bernabeu entfernt grüßt Joan Laporta, Präsidentschaftskandidat des FC Barcelona, den großen Erzrivalen der Blaugrana. Auf einem riesigen Wahlplakat in Madrid ist das Konterfei Laportas auf einem gut 20×50 Meter großen Banner an einer Hochhausfassade zu sehen, darüber die Worte: „Ich freue mich darauf, euch wiederzusehen.“

Laporta schickt Grüße an Real Madrid – und damit natürlich auch an die anderen Präsidentschaftskandidaten, allen voran seinen voraussichtlich größten Rivalen Victor Font, dem aktuell die besten Chancen nachgesagt werden, die Wahl gewinnen zu können. 

Ein unglaublich geschickter Schachzug. Laporta sorgt so für Aufsehen, ist nun in aller Munde, trendet in den Sozialen Netzwerken, bestimmt die Titelseiten der Gazetten in Katalonien. Eine bessere Wahlkampf-Werbung kann man kaum haben. Denn durch sein Plakat vor der Haustür Real Madrids verdeutlicht Laporta, wer der ‚Gegner‘ ist: Nicht etwa Font und die anderen Anwärter aufs Präsidentenamt, sondern Real Madrid.

Die Botschaft des Plakats ist: Laporta vertritt Barça als Anführer bereits im ewigen Duell gegen den Erzrivalen, sagt den Blancos den Kampf an. Ein wagemutiger, frecher PR-Move, durch den Laporta Aufmerksamkeit generiert und sein Ansehen unter den Culés verbessert hat.

Victor Font zu Laporta: „Joan, du bist der verdammte Boss“

Und er hat es geschafft, dass Victor Font darauf reagiert. Denn Font meldete sich umgehend auf Twitter per Videobotschaft zu Wort, erklärte hierbei in Richtung Laporta: „Joan, in diesen Dingen bist der puto amo (zu deutsch etwa: der verdammte Boss). Aber mit Bannern werden wir weder die Champions League gewinnen, noch ein neues Stadion bauen, noch die Schulden des Vereins lösen. Aus diesem Grund – um die Projekte zu vergleichen – werden wir uns am 24. Januar sehen.“ Dem Datum, an dem die Präsidentschaftswahlen beim FC Barcelona stattfinden.

Alex Truica
Freier Sportjournalist, Podcaster und Chefredakteur Barçawelt
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE