Tag eins nach der Wahl: Laporta besucht Barça-Training – Font gibt Fehler zu

StartNewsTag eins nach der Wahl: Laporta besucht Barça-Training – Font gibt Fehler...
- Anzeige -
- Anzeige -

Joan Laporta, frisch gewählter Präsident des FC Barcelona, sprach in einem Radiointerview über einen Verbleib Messis und eine Rückkehr Xavis. Anschließend besuchte er das Trainingsgelände und traf dabei u.a. Ronald Koeman. Victor Font gab unterdessen Fehler in seiner Kampagne zu. 

Allzu lange dürfte Joan Laporta, frisch gewählter Präsident des FC Barcelona, in der vergangenen Nacht nicht geschlafen haben. Gegen 23 Uhr stand fest, dass der 58-Jährige die Wahl gewonnen hatte. Erst kurz nach Mitternacht trat Laporta dann aufs Podium und hielt seines Siegesrede.

Wer weiß, ob die Siegesfeier – der Cava floß schon ab 22 Uhr reichlich – dann noch ein wenig weiter gegangen ist, jedenfalls kam der neue Präsident Barças erstaunlicherweise schon am Montagmorgen seinen Pflichten nach.

Mehr zum Thema:

Um 9 Uhr trat er zum Radiointerview beim Sender RAC1 an, wo er natürlich sofort auf Lionel Messi angesprochen wurde. “Messi hat mich ermutigt und mir gestern gratuliert”, verriet Laporta. “Auch er hat gewonnen. Wir werden [bezüglich seiner Vertragsverlängerung] ein ruhiges Gespräch führen.”

Dass Messi am Sonntag im Camp Nou war und das erste Mal von seinem Wahlrecht bei den Präsidentschaftswahlen beim FC Barcelona Gebrauch machte, war für Laporta “ein weiterer Beweis” dafür, dass er “Barça liebt”. “Messis Foto war das beste Bild des Tages. Vielleicht bedeutet dies, dass er weitermachen möchte und wir ihm einen Vorschlag [für eine Vertragsverlängerung] machen sollen.”

Cruyff und Xavi stehen zur Verfügung

Anschließend bestätigte Laporta, dass Mateu Alemany sein starker Mann im Bereich Sport wird und dass er “die Interessen des Klubs in den Institutionen vertreten und den Sportdirektor unterstützen wird”. Darüber hinaus verriet er, dass Ferran Reverter, bisheriger CEO von MediaMarktSaturn, unter ihm als Geschäftsführer arbeiten wird. Dabei sprach Laporta auch weitere mögliche Personalien für die Zukunft an: “Jordi Cruyff und Xavi haben sich dem Klub zur Verfügung gestellt, und wenn es an der Zeit ist, werden wir darüber sprechen.”

Wichtige Entscheidungen möchte er aber noch nicht treffen, ehe er die tatsächlichen wirtschaftlichen Details innerhalb des Klubs kennt. Auch schließt er nicht aus, ehemalige Verantwortliche im Klub für deren Taten verantwortlich zu machen, mahnte jedoch im Hinblick auf den kürzlich von der Polizei kurzzeitig festgenommenen Ex-Präsidenten Josep Maria Bartomeu: “Wer Blut sehen will, muss warten.”

Laporta trifft Koeman, Pimienta und Co.

Nach dem Interview fuhr Laporta zum Trainingsgelände des Klubs, wo er einige Jugend- und Basketballspielern sowie die Frauenfußballmannschaft begrüßte und sich unter anderem mit Ronald Koeman, dessen Co-Trainer Henrik Larsson sowie mit Javier Garcia Pimienta, dem Übungsleiter von Barça B, traf. Auch zur ersten Mannschaft soll er kurz gesprochen haben, auch wenn davon (bisher) noch keine Bilder oder Videos publiziert wurden.

Wie die AS berichtet, soll er das Team bei seinem Kurzbesuch zu einer Remuntada gegen Paris Saint-Germain animiert haben. “Wenn wir es einmal geschafft haben, können wir es wieder tun”, so soll Laportas Botschaft gegenüber Messi und Co. gewesen sein. Am Mittwoch wird Laporta die Mannschaft bei ihrer Reise zum Champions-League-Rückspiel nach Paris begleiten.

Auch Victor Font war nur wenige Stunden nach seiner Wahlniederlage bei RAC1 zu Gast und gab etwaige Fehler während seiner Kampagne zu. “Wir so gehandelt, wie wir sind und so wie wir glaubten, dass wir handeln sollen. Vielleicht haben wir Fehler gemacht. Wir haben ehrlich gehandelt, und diese Ehrlichkeit hat uns sicherlich geschadet.”

Obwohl Font “traurig und enttäuscht” war, blickte er dennoch bereits positiv in die Zukunft. “Ich habe das Gefühl, dass ich den Samen für das Barça der Zukunft gepflanzt habe, weil ich davon überzeugt bin, dass der Verein, den wir vor einigen Jahren zu visualisieren begonnen haben, früher oder später Realität wird.”

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE