Victor Font: „Wir müssen Guardiola und Puyol zurückholen“

StartNewsVictor Font: "Wir müssen Guardiola und Puyol zurückholen"
- Anzeige -
- Anzeige -

Victor Font, Präsidentschaftskandidat auf die Nachfolge Josep Maria Bartomeus, erklärte in einem Interview mit Sky, Barça müsse Legenden wie Pep Guardiola, Andres Iniesta und Carles Puyol zurückholen und ihnen eine tragende Rolle im Verein geben. So soll Lionel Messi von einem Verbleib überzeugt werden.

Josep Maria Bartomeu ist beim FC Barcelona Geschichte – die Präsidentschaftsanwärter stellen sich nun auf. Der aussichtsreichste Kandidat auf die Nachfolge ist Victor Font, der seit vielen Wochen und Monaten omnipräsent in den Medien ist und zahlreiche Interviews gegeben hat.

Font hat sich so schnell zum Spitzenkandidaten für die Nachfolge Bartomeus entwickelt, am Donnerstag sprach er mit dem englischen TV-Sender Sky Sports News und erklärte, dass er einen klaren Plan hat, die glorreichen Tage Barcelonas zurückzubringen.

„Es ist eine große Herausforderung, die beste Generation zu ersetzen, die die Fußballwelt je gesehen hat und die wir meiner Meinung nach in den letzten zehn Jahren hatten“, sagte Font bei Sky. „Insbesondere in einer Zeit, in der der Wettbewerb intensiv ist und viele Klubs im Besitz von sehr mächtigen Eigentümern sind. Auch der FC Barcelona benötigt erhebliche Investitionen, um das Stadion wieder aufzubauen, und das in einer Welt, die von einer der schlimmsten Krisen aller Zeiten heimgesucht wurde.“

 

„Es ist klar, dass wir einen sehr soliden Plan brauchen, um diesen Herausforderungen zu begegnen, und genau das haben wir in den letzten Jahren getan“, erklärt Font weiter: „Es ist unsere Absicht, ein sehr starkes und wettbewerbsfähiges Projekt aufzubauen, und wir haben bei Barça großes Glück, dass wir einen Spielstil geerbt haben, den Johan Cruyff der gesamten Organisation eingeflößt hat. Und die meisten der besten Profis, die sich mit diesem Stil auskennen, sind auch Fans und lieben den Klub – Leute wie Pep Guardiola, Xavi, Andres Iniesta, Carles Puyol. Selbst wenn man weiter zurückgeht: Oscar Garcia, der jetzt Celta Vigo trainiert; Juan Vila, der mit Cruyff spielte und bis vor ein paar Jahren verantwortlich für die Methodik beim FC Barcelona war – all diese Leute arbeiten heute nicht für Barça. Das macht keinen Sinn. Wir müssen sie zurückholen, und ihnen aber natürlich die richtigen Verantwortlichkeiten übergeben, denn nicht jeder kann außerhalb des Platzes jede Rolle übernehmen. In dem wir das tun, sind wir uns sicher, dass wir ein sehr wettbewerbsfähiges Projekt haben werden.“

Eben jenes wettbewerbsfähige Projekt ist auch das, was Messi in zahlreichen Interviews forderte. Doch zuletzt scheiterte Barça wieder und wieder in Europa, teilweise auf peinliche Art und Weise. Bis Messi selbst den Klub im Sommer verlassen wollte. Font erklärt: „Das Einzige, was Messi braucht, ist die Gewissheit, dass er Teil eines wettbewerbsfähigen Projekts ist, das darauf abzielt, die nächste Champions League zu gewinnen.“

„Wir haben keinen Zweifel daran, dass wir das erreichen können“ – also dass Messi überzeugt werden kann, seinen 2021 auslaufenden Vertrag zu verlängern – „falls wir die Ehre haben sollten, das Ruder des FC Barcelona zu übernehmen.“

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE