Xavi fordert „Regeln, Ordnung und Werte“ bei Barça: „Alle fangen bei Null an“

StartNewsXavi fordert "Regeln, Ordnung und Werte" bei Barça: "Alle fangen bei Null...
- Anzeige -
- Anzeige -

Eine neue Ära soll beim FC Barcelona beginnen: Xavi Hernández wurde im Camp Nou vor 25.000 frenetischen Culés präsentiert und gab im Anschluss seine erste Pressekonferenz als Cheftrainer der Katalanen. Der 41-Jährige sprach über die hohe Erwartungshaltung und seine Ambitionen, Barça wieder zurück an die europäische Spitze zu führen.

Xavi Hernández…

…über seine Rückkehr zum FC Barcelona: „Ich freue mich sehr darüber, wie die Fans mich empfangen haben. Ich bin sehr aufgeregt und freue mich darauf, die Mannschaft kennenzulernen und mit den Spielern sprechen zu können. Ich weiß, dass es eine komplizierte Zeit ist, sowohl in finanzieller als auch in sportlicher Hinsicht, aber ich habe den Wunsch und den Enthusiasmus, die Begeisterung in diesen Klub zurückzubringen. Ich werde die Spieler auffordern, sich die höchsten Ziele zu setzen, denn wir sind Barça, der beste Verein der Welt. Die Reaktionen der Fans haben mich sehr bewegt. Wir brauchen maximalen Anspruch an unsere Arbeit und müssen jetzt sehr viel arbeiten und uns den hohen Ansprüchen stellen. Ich danke den Fans allen sehr.“

…über seine Gedanken, als er wieder den Rasen des Camp Nou betreten hat: „Es kamen viele Erinnerungen hoch. Der Empfang durch die Fans wird mich sehr prägen. Wir dürfen sie nicht enttäuschen. Wir müssen ab morgen hart arbeiten und den Spielern vermitteln, dass wir Barça sind. Die Fans haben mir Gänsehaut bereitet.“

Live-Ticker zur Präsentation von Xavi beim FC Barcelona

…über seine Vorstellungen, wie die Mannschaft spielen soll: „Ich komme mit einer sehr klaren Vorstellung – wir müssen sehr ambitioniert sein, mit vollem Einsatz arbeiten und wir müssen versuchen, die Spieler zu überzeugen, um Erfolg zu haben. Wir wollen intensiv und aggressiv sein und den Ball in der gegnerischen Hälfte zurückerobern. Wir wollen eine Mannschaft sein, die auf dem Spielfeld alles gibt. Man wird an den Ergebnissen gemessen, aber wir werden versuchen, gut zu spielen, um die Ergebnisse zu erzielen.“

…über sein Spielsystem: „Wichtiger als das Spielsystem ist die Idee, die Herangehensweise, hoch zu pressen, nicht zu spekulieren und mehr Chancen zu kreieren als der Gegner. Bei Al-Sadd haben wir mit einem 3-4-3 gespielt, weil wir sehr dominant waren – hier können wir mit einem 4-3-3 beginnen und dann zu einem 3-4-3 oder sogar 3-5-2 übergehen.“

…über den Vergleich mit Pep Guardiola: „Mit Guardiola verglichen zu werden, ist bereits ein großes Kompliment bei allem, was er dem Fußball und Barça gegeben hat. Für mich ist er der beste Trainer der Welt und jeder Vergleich ist für mich jetzt schlecht. Die Ergebnisse werden zeigen, ob wir gut abschneiden oder nicht, aber für mich ist es schon jetzt ein Erfolg, mit ihm verglichen zu werden.“

…über seine Ziele mit dem FC Barcelona: „Wir denken zunächst nur an das Derby gegen Espanyol. Wir werden uns darauf vorbereiten, um das Spiel zu gewinnen und von da an werden wir immer an das kommende Spiel denken. Wir müssen sehr hart arbeiten, um Ergebnisse zu erzielen. Ich sehe meine Aufgabe hier als ein mittel- bis langfristiges Projekt.“

…über seinen Führungsstil als Trainer: „Man muss nicht hart und streng sein, man muss Regeln aufstellen und sich an sie halten. Wenn ich Regeln in der Umkleidekabine hatte, haben wir gut gearbeitet. Es geht nicht um strenge Disziplin, sondern um Ordnung in der Mannschaft. Wir müssen den Spielern das Gefühl vermitteln, dass wir ein Team sind.“

…über die Verletzungsmisere der Katalanen: „Natürlich sind wir besorgt. Wir müssen jetzt über viele Dinge mit dem Präsidenten sprechen. Wir müssen die Dinge in Ordnung bringen, das Problem erkennen und Lösungen finden. Das ist eine Aufgabe für den medizinischen Bereich. Wir haben eine gute Führung und müssen dieses Problem lösen. Es liegt viel Arbeit vor uns um die vielen Spieler, die wichtig sind, bald wieder auf dem Platz zu haben.“

…über seinen Eindruck vom aktuellen Kader: „Meine Idee als Trainer ist es, den Spielern zu helfen. Für Barça zu spielen ist schwierig – es gibt Spieler, bei denen ich von außen beobachtet sehe, dass sie diesen Druck spüren. Wir werden mit ihnen zusammenarbeiten, um sie auf persönlicher und sportlicher Ebene zu unterstützen. Es geht darum, ihnen zu helfen und ein Team zu bilden.“

…über die fehlenden offensiven Flügelspieler: „In ein oder zwei Wochen werden verletzte Spieler zurückkehren. Ich möchte mit offensiven Flügelspielern spielen. Wir müssen Varianten entwickeln, um verschiedene Systeme spielen zu können.“

Die besten Bilder von Xavis Vorstellung

…über eine Nachricht von Messi im Zuge seiner Rückkehr nach Barcelona: „Ja natürlich, viele haben sich bei mir gemeldet, Eto’o, Ronaldinho… Ja, er hat mir eine Nachricht geschickt und mir Glück gewünscht. Ich wünsche ihm alles Gute, er ist der beste Spieler in der Geschichte des Vereins, aber er ist nicht mehr hier. Wir haben die Spieler, die wir haben und wir müssen mit ihnen arbeiten. Leo ist nicht mehr da.“

…über die Leistungen Barças in den letzten Jahren: „Ich kann nicht über das sprechen, was ich nicht erlebt habe, aber wenn wir uns an bestimmte Standards und Philosophien gehalten hatten, haben wir gut gearbeitet. Für mich ist klar, dass wir diese Barça-DNA brauchen. Ich habe mit der Barça-DNA mit dem Klub und der Nationalmannschaft alles gewonnen und das können wir wieder erreichen.“

…über über die Notwendigkeit von Neuzugängen: „Wir werden das gemeinsam mit dem Verein bewerten und dann entscheiden. Es ist noch zu früh, aber wir werden daran arbeiten, das Team zu verstärken, das ist immer eine Chance. Für mich ist klar, dass wir die beste Leistung jedes Spielers einfordern müssen und dass die Spieler in jedem Moment des Spiels wissen müssen, was sie zu tun haben.“

…über Ousmane Dembélés Situation beim FC Barcelona: „Für mich könnte Dembélé der beste Spieler der Welt auf seiner Position sein. Wir müssen mit ihm arbeiten und bestimmte Dinge von ihm einfordern. Es hängt von ihm und seiner Mentalität ab, dass er sich nicht so oft verletzt und dass er gute Leistungen bringt. Es wird immer Verletzungen geben, aber man muss gut trainieren, um Verletzungen vorzubeugen. Ich habe keinen Zweifel daran, dass er bei Barça etwas bewirken und ein Weltklassespieler werden kann. Wenn er gut trainiert, hart arbeitet, glücklich ist. Für mich ist es sehr wichtig, das aus ihm herauszuholen. Wir müssen ihm helfen. Seine Vertragsverlängerung ist eine Priorität, das ist klar.“

…über seine Rückkehr zum jetzigen Zeitpunkt und warum er nicht schon früher den Trainerposten bei Barça übernommen hat: „Das erste mal im Januar, als Barcelona angefragt hat, schien es für mich nicht der richtige Zeitpunkt zu sein, weder für meine Familie noch für mich persönlich. Ich habe auf den adäquaten Moment gewartet. Die ersten beiden Male, als Barcelona kam, haben wir es nicht gespürt, sowohl auf familiärer als auch auf fußballerischer Ebene. Ich dachte auch, dass es zu früh war. Dann, als die Wahlen dazwischen lagen, schien es nicht der richtige Zeitpunkt zu sein. Zu Joan habe ich jetzt ein sehr gutes Verhältnis. Ich denke, er ist der beste Präsident, den dieser Klub je hatte. Er rief mich an und ich hatte keine Zweifel.“

…über seine Pläne mit den erfahrenen Spielern: „Es ist derselbe wie mit allen Spielern. Sie beginnen alle bei Null. Von denjenigen, die ich kenne, werde ich am meisten einfordern. Ich kenne sie sehr gut, ich kenne ihre Stärken und Schwächen und sehe das als Vorteil. Ich kenne Gerard, Busquets, Jordi Alba, ter Stegen und Sergi Roberto – sie müssen den Karren ziehen. Genau das sind die Kapitäne. Sie werden einer mehr sein. Keiner hat einen Vorteil. Aber auch alle anderen Spieler müssen ihren Beitrag leisten.“

…über bereits erfolgte Gespräche mit den Führungsspielern: „Ich habe ein freundschaftliches Verhältnis zu allen Kapitänen und mit ter Stegen habe ich ein sehr gutes Verhältnis, ich habe bereits mit mehreren von ihnen gesprochen und sie sind diejenigen, die uns und den jungen Spielern helfen müssen. Es gibt immer wieder schwierige Phasen und dann brauchen die Spieler die Führung durch die Erfahrenen. Wir werden ihnen in der Umkleidekabine viel Macht geben.“

…über ein Angebot der brasilianischen Nationalmannschaft: „Es stimmt, dass sie mir den Posten angeboten haben. Zuerst sollte ich Assistent von Tite werden und nach der Weltmeisterschaft (2022) die Seleçao übernehmen, aber meine Idee war es, zu Barça zu kommen.“

…über seine Pläne für seinen ersten Tag als Trainer: „Wir haben bereits einen Fahrplan für die Spieler und wissen, was wir machen wollen. Morgen werden wir wenig arbeiten können, weil wir viele Verletzungen haben und Spieler bei den Nationalmannschaften sind, aber wir haben bereits den Fahrplan bis zu unserem ersten Spiel gegen Espanyol.“

…über den Druck, den man als ehemaliger legendärerer Spieler eines Klubs hat – bei Guardiola und Zidane ging es gut, bei Lampard (Chelsea) oder Pirlo (Juventus) scheiterte das Trainer-Experiment: „Ich habe viele Vorteile: ich kenne den Verein und die Spieler. Barça ist der schwierigste Verein der Welt, weil man gut spielen und gewinnen muss – es reicht nicht, 1:0 zu gewinnen. Wir werden unser Bestes versuchen, wir müssen Überzeugungsarbeit leisten und wieder zu anspruchsvollen und hervorragenden Leistungen zurückkehren. Ich hoffe, dass ich zur Gruppe von Pep, Zidane und Co. gehören werde (lacht).“

…über das, was er vom Team einfordern wird: „Zuerst musst du Regeln in der Mannschaft aufstellen. Danach stellst du Werte auf: Respekt, Einstellung, Einsatz. Das ist sehr wichtig. Denn wenn du diese Werte nicht hast, hast du kein Team. Danach kannst du über das Spielmodell sprechen, wie du spielen willst, wie du angreifen und verteidigen wirst. Aber meiner Meinung nach ist das Wichtigste, zuerst die Regeln aufzustellen.“


7 Kommentare

  1. Endlich haben wie den richtigen Trainer an der Seitenlinie. Xavi spricht bereits jetzt die richtigen Dinge an. Werte, Regeln und eine Spiephilpsophie sind das wichtigste. Er wird Erfolgreich sein und Erfolgreich bedeutet für mich schöner Fußball und Top4 in La liga. Nächstes Jahr sollte ein Titel drinnen sein und die Weiterentwicklung der Jungen Spieler. Das erwarte ich von Xavi in den nächsten 2 Jahre und ich bin mir sicher das er es schaffen wird

  2. Was den Kader angeht bin ich klar bei @alvaro. Klar, mit dem Kader ist es sehr schwer, die Champions League zu gewinnen aber wollt ihr mir sagen, dass es nicht mal für die cl quali reicht. Haben Vereine wie sevilla, real sociedad oder betis einen besseren Kader? Mit diesem Kader reicht es zu 100% um die Meisterschaft zu holen. Die einzige Mannschaft mit einem besseren Kader ist atletico. Real sehe ich nicht vor uns. Mit den Verletzten muss man halt schauen. Angeblich möchte xavi die komplette Kontrolle. Also dass er entscheidet wie lange man trainiert etc.

  3. Jetzt hört doch mal auf immer auf den Kader rauf zu hauen?

    Okay klar kann man punktuell immer jemanden holen aber das gilt für jedne Verein. Liverpool hat Spieler wie Origi, Tsimikias, Milner, Chamberlain im Kader, die auch noch regelmäßig spielen. Das sind auch keine Granaten. Da gibt es auch noch Verbesserungsbedarf aber trotzdem gehören sie zu den Top4 Europas!
    Genauso auch bei Bayern, da spielen Spieler, wie Choupo, Tolisso, Stanisisc, Bouna sarr, Marc Roca!

    Was ich sagen will, in der Breite hat jeder Verein seine Schwachpunkte und das ist auch ganz normal. Größeres Problem ist unsere Liste der Verletzen. Hätten wir alle Spieler dann haben wir da auch ganz ordentliche Spieler, Fati, Dembele, Agüero, Depay, coutinho, De Jong, Pedri, Busquets, Gavi, Araujo, Garica, Dest , Alba usw.

    das liest sich jetzt wirklich nicht schlecht. Ob man damit CL-Sieger wird vielleicht nicht aber um den titel in Spanien kann man auf jeden fall mit reden und auch in Europa sollte man mit allen Teams mithalten können.

    Wichtig ist daher erstmal nicht mehr so viele Verletzte zu haben!
    Mit dem Kader kann Xavi was aufbauen!

    Dieses Interview von Xavi zeigt schon, daass er der richtige ist. Jedes Wort hat einfach 100% Gewicht!
    Ich hoffe ihn werden jetzt keine Steine in den weg gelegt und er darf einfach machen!!!

  4. Wie jetzt gleich alle wieder in Euphorie verfallen :mail:
    Der Kader ist immer noch der gleiche. Viel wird sich diese Saison nicht mehr ändern.

    Ausserdem wissen wir überhaupt nicht wie gut Xavi als Trainer ist und ob er die Kompetenz/Fähigkeiten dazu hat eine europäische Mannschaft zu trainieren. Arteta, Lampard, Pirlo, Gattuso, Van Bommel sind alles auch Ikonen aber kläglich gescheitert.

    Ich behaupte nicht das Xavi es nicht drauf hat. Doch meiner Meinung nach kommt dieser Schritt viel zu früh. Er kann nur verlieren.

  5. Ein Trainer alleine macht noch lange keinen neuen Sommer.

    Aber er heisst Xavi. Und er befeuert dass Publikum, wie man auch hier sieht.

    Ich denke er ist der richtige Mann und jeder wusste dass er einmal Trainer wird im Camp Nou.
    Ich halte den Zeitpunkt für falsch, andere vor ihm hatten auch eine gute Barca-Vergangenheit. Und die Probleme haben wenig mit Taktik zu tun. Man verspielt nicht eine 3-0 Führung wegen der Taktik. Man verspielt keine CL-Spiele wie in Rom oder Liverpool wegen der Taktik.

    Die Mannschaft und der ganze Verein hat ein massives mentales Problem. Vom Präsi bis zum Platzwart über den Parkplatzeinweiser hin. Den Katalanen wurde zum wiederholten male einen Stein aus der Krone „gestohlen“.

    Xavi ist die letzte Chance vom Schlag „Führungspersönlichkeiten“ à la Laporta, Bartomeu, Rosell oder wie sie alle hiesen oder wieder heissen mögen.

    Die Zeichen stehen klar auf Neustart. Und es reicht nicht aus im 18-Monate-Rhythmus den Trainer zu ersetzen.

    Viel Glück, Xavi Hernandez.

  6. Ab morgen weht ein anderer Wind in Barcelona.

    Xavi will die Dinge radikal verändern. Und er hat die nötige Autorität dies zu tun. Das ist das besondere bei ihm. Jeder weiß ab morgen, welche Legende vor ihm steht. Xavi wird eine ganz andere Ausstrahlung haben als Valverde, Setién und Koeman.

    Messi und Suárez sind weg. Damit bleibt niemand mehr übrig, der Xavis Ideen irgendwie in Frage stellen könnte. Falls einer unserer Kapitäne nicht mitmacht, kann Xavi ihn ohne Problem aussortieren, denn wir sind von keinem abhängig.

    Schon jetzt übertrifft Xavi meine Erwartungen. Seine Worte sind klar, zielorientiert und selbstbewusst. Ganz anders als das, was Koeman Woche für Woche sagte.

  7. Diggggggggaaaa Xavi spricht mir mit jedem Wort aus der Seele. Er ist selbst Barca-Fan und weiß was hier vermisst wird und an allen Ecken und kanten fehlt.

    Vor 1-2 Tagen hab ich noch geschrieben, alle Spieler müssen bei Null anfangen und sich beweisen und Xavi sagt das gleiche der Bruder haha <3

    Und das meine ich immer wenn ich sage, man muss nicht auf dicke Hose machen und den Boss spielen, man kann auch auf sympathische Art ein Anführer sein und die Spieler mit seinen Ideen begeistern und auf seine Seite ziehen.

    Jedes Wort was Xavi spricht ist einfach ein Brett. Kein gelabber wie Koeman und Co. Finds cool dass er nicht direkt von Transfers etc spricht und kein Wunschspieler bla bla

    Schau dir erstmal an was du zur Verfügung hast, mach dir dein eigenes Bild und mit der Zeit kann man über Transfers sprechen. Andere sind nicht mal angekommen und wollen schon Spieler x, Spieler y und dieser ganze Mist. Kindergarten und Möchtegerns.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE