Christensen bestätigt anstehenden Barça-Wechsel: „Hoffe auf baldige Bekanntgabe“

StartNewsChristensen bestätigt anstehenden Barça-Wechsel: "Hoffe auf baldige Bekanntgabe"
- Anzeige -
- Anzeige -

Der anstehende Wechsel von Andreas Christensen zum FC Barcelona ist zwar noch nicht offiziell, wurde vom Dänen selbst nun jedoch in einem Interview bestätigt. Ebenso wie die Barça-Fans wartet auch Christensen auf die Bekanntgabe vonseiten des Klubs. Auch bei Franck Kessié müssen sich Culés noch etwas gedulden. 

Christensen über Barça-Wechsel: „Ich weiß schon seit einer Weile, was ich tun werde“

Bereits Ende März bestätigte Joan Laporta in einem Interview, dass der FC Barcelona zwei Neuverpflichtungen unter Dach und Fach gebracht hat: „Wir haben zwei Spieler in trockenen Tüchern, deren Verträge auslaufen.“ Damals war die Rede lediglich von „einem Verteidiger und einem Mittelfeldspieler“, es ist seither jedoch ein offenes Geheimnis, dass der Präsident Barças dabei von Andreas Christensen (noch FC Chelsea) und Franck Kessié (noch AC Mailand) gesprochen hatte. Nur: Aufgrund von Problemen mit der Gehaltsobergrenze für die kommende Saison hat der Klub bis jetzt noch keinen seiner vermeintlichen Neuzugänge offiziell vorgestellt. Sorgen, dass diese Deals hinter den Kulissen vielleicht doch noch nicht abgeschlossen werden können, müssen sich Culés nun aber zumindest in einem Fall nicht mehr machen.

Angesprochen auf seinen anstehenden Wechsel zum FC Barcelona sowie der Frage, wann diesbezüglich mit einer offiziellen Bekanntgabe gerechnet werden kann, entgegnete Andreas Christensen im Interview mit der dänischen Tageszeitung BT: „Ich hoffe, bald. Aber ich weiß schon seit einer Weile, was ich tun werde. Ich warte nur auf den richtigen Moment. Leider hängt nicht alles von mir ab. Es gibt auch noch andere Dinge, die in Ordnung gebracht werden müssen [gemeint ist die komplexe finanzielle Situation Barças, Anm. d. Red.]. Ich möchte schweigen und sagen, dass wir noch ein wenig warten müssen.“

Chelsea verabschiedet Christensen – Kessié-Vorstellung erst im Juli

Vor wenigen Tagen verabschiedete der FC Chelsea Christensen bereits, der seit 2012 bei den Blues unter Vertrag stand und mit diesen im vergangenen Jahr die Champions League gewonnen hat. Sein neues Kapitel soll ihn nun also zum FC Barcelona führen, der der Meinung des Dänen zufolge nach wie vor eine Top-Adresse im Weltfußball ist: „Barça ist einer der größten Klubs in Europa. Ob sie Probleme hatten oder nicht, es ist immer noch einer der größten Vereine, zu denen ein Spieler gehen kann.“

Ein wenig müssen sich Barça-Fans mit einer offiziellen Mitteilung vonseiten des Klubs bezüglich Christensen also noch gedulden. Auch zu Kessié hat sich die Blaugrana bis dato noch nicht geäußert, laut dem italienischen Transferexperten Matteo Moretto soll die Präsentation hier jedoch erst stattfinden, sobald sein Vertrag in Mailand Ende Juni ausgelaufen ist.

Bastian Quednau
Schreibt über spanischen Fußball, leidet mit dem FC Schalke 04 und den Jacksonville Jaguars.

11 Kommentare

  1. Koulibaly darf einfach nicht verlängern und muss Neapal klar machen, dass er diesen Sommer wechseln will oder anderenfalls nächsten Sommer ablösefrei geht. Auch sollte er klar und deutlich kommunizieren, dass er nur zu Barca will. Dann wird ihn Neapal am schluss mit Sicherheit um die 20-25 Mio verkaufen. Würde dann vielleicht bis Ende August dauern und er würde die Vorbereitung mit Barca verpassen, aber dafür hätte er den womöglich den letzten grossen Wechsel seiner Karriere.

  2. Da ich weder mit einem Kounde, Koulibaly oder generell einem Weltklassen Verteidiger rechne, hoffe ich sehr, dass Christensen eine große Überraschung wird. Und zwar im Sinne von, dass er so stark einschlägt, dass er aus der Startelf kaum wegzudenken ist. Denn ein Duo Araujo-Christensen liest sich eigentlich nicht schlecht.

    Für so unwahrscheinlich halte ich das gar nicht, denn Christensen ist ein grundsolider Verteidiger. Vielleicht führt das System von Barça ja dazu, dass er den nächsten Schritt macht und ein sehr starker Verteidiger wird. Bei Chelsea war er die meiste Zeit über sehr solide, in der Nationalmannschaft hervorragend.

    • Für Dänemark war er neulich, wie eigentlich immer, wieder überragend. Ich denke trotzdem, dass ein neuer IV kommen muss und auch wird. Eigentlich ist Koulibaly der logische Spieler. Zwar schon 31 aber eben wahrscheinlich von der Ablöse verglichen mit anderen mit am günstigsten (schätze so 20-30 Millionen) und eben sportlich wahrscheinlich aktuell der beste, wenn auch keine zukunftlösung. Gehe irgendwie davon aus, dass wir ihn holen werden. So oder so ist Christensen ein guter Verteidiger, der uns ne weitere Option gibt. Sollte kein weiterer kommen, gibt er zumindest mehr Sicherheit als Garcia und natürlich als Lenglet, der sowieso gehen muss. Hoffe man probiert Garcia vielleicht wirklich mal im Mittelfeld. Sehe nicht wie der sonst Spiele machen soll.

      • 20 Mio wären ein wirklich guter Preis für Koulibaly, mehr als 25 Mio fände ich dann schon teuer da er nur noch 1 Jahr vertrag hat.

        Die Saison war Koulibaly wieder stärker aber die letzten 3-4 Jahre pendelte er zwischen Durchschnitt und sehr gut. Seinen Peak hat er gefühlt hinter sich obwohl er nicht so alt ist, denn seine beste Zeit ist schon bestimmt 4 Jahre her wo er aber zu den besten auf seiner Position gehört hat.

        Mit 30-31 sollte er aber durchaus in der Lage sein nochmal dieses Niveau zu erreichen und als Innenverteidier ist das sogar mit die beste Zeit. Diese Saison war ja auch schon wieder verbessert im Vergleich zu den anderen Jahren.

        Der Präsident von Neapel kann ein sehr harter Verhandlungspartner sein und vielleicht 40 oder mehr Mio verlangen aber andererseits kann ich mir bei ihm auch vorstellen, koulibaly keine großen Steine in den Weg zu legen da er dort schon eine Legende ist.

        • Wie kommst du bitte auf diesen Schwachsinn ?

          Koulibaly ist absolut stark und alles was du geschrieben hast zur Leistung ist absolut richtig.

          Aber wie kann Neapel 40 mio fordern wenn der Typ nur noch 35 Mio Marktwert hat plus 1 Jahr Restvertrag und 31 wird in 6 Tagen ?

          Das geht sich hinten und vorne nicht aus realistisch wären 15 bis maximal 20 Mio ich würde so weit gehen bei 15 Mio is schluss..

          Mane z.b ein absoluter Top Spieler und einer der besten auf seiner Position
          soll um die 45-50 mio verkauft werden bei 1 Jahr Restvertrag.
          Nur mal so als Vergleich.

          Und für Positionen wie Mane zahlst du einfach um welten mehr als für einen IV.

          • Die Ablösesumme wird von vielen Faktoren beeinflusst. Wenn mehrere Vereine (z.B. Chelsea, ManU, Juve) für Koulibaly mitbieten, dann steigt auch die Ablösesumme. Ich bin aber auch der Meinung 35-40 mio wären zu viel. Bei Mane kann ich mir auch gut vorstellen, dass die Ablösesumme geringer ausfällt, weil er gerne zu Bayern und nur zu Bayern wechseln will. Ein Eden Hazard hat damals mit 1 Jahr Restvertrag auch 100 mio. gekostet. Es ist schwer zu sagen wie viel Koulibaly kosten würde, 15-20 mio wären natürlich top.

          • Das wurde tatsächlich sogar so berichtet, dass Neapel das fordern könnte. Am Ende, wenn Koulibaly wirklich nicht verlängert, werden die runter gehen. Vielleicht auf 30, vielleicht auf 25, vielleicht gar auf 20. Aber Neapel ist wirklich ein sehr harter Verhandlungspartner. Ich hoffe irgendwie, dass man Pjanic in die andere Richtung schicken kann. Wobei diese Tauschdeals ja eigentlich nie klappen. Aber würde meine ich schon bisschen Sinn für beide machen.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE