Barça-Boss Laporta nennt alle Namen: “Es gibt Angebote für acht Spieler”

StartInterviewBarça-Boss Laporta nennt alle Namen: "Es gibt Angebote für acht Spieler"
- Anzeige -
- Anzeige -

Joan Laporta verrät, welchen Profis des FC Barcelona Angebote für einen Transfer vorliegen. Acht sind es, darunter befindet sich auch Marc-André ter Stegen. Der Präsident betont aber: “Wir sind kein Verkäufer-Klub.”

Transfer-Sommer beim FC Barcelona bislang ruhig

Auch einen Monat nach dem Ende der Saison 2023/24 und zugleich eine Woche vor dem Start der Vorbereitung auf die neue Spielzeit ist es beim FC Barcelona in Transfer-Angelegenheiten noch relativ still. Ilkay Gündogan als bislang einzigem Neuzugang stehen drei Abgänge gegenüber: Sergio Busquets und Jordi Alba sowie der zuletzt an den italienischen Klub US Lecce verliehene Samuel Umtiti.

» Gündogan erklärt Wechsel: “Barcelona oder nichts”

Werden noch weitere Profis abgegeben? In einem Interview mit der Zeitung La Vanguardia hat Präsident Joan Laporta ganz offen acht Namen verraten, für die Offerten vorliegen. “Es gibt Angebote für Christensen, Pedri, Gavi, Araújo, Ter Stegen, Ansu, Raphinha, Balde. Aber wir sind kein Verkäufer-Klub”, stellte er zugleich klar, bei den betreffenden Akteuren keine wirklichen Trennungsabsichten zu haben. Aber: “Wenn ein Spieler gehen möchte, werden wir niemanden bei uns halten. Doch die Spieler wollen in Barcelona sein und nicht gehen.”

Ansu Fati bleibt beim FC Barcelona: “Freuen uns”

Dass Ansu Fati in Katalonien bleibt, scheint inzwischen besiegelt zu sein. Barça wäre angesichts der finanziell schwierigen Situation grundsätzlich offen für einen Verkauf, jedoch macht der Angreifer keinerlei Anstalten, den Verein zu wechseln. Laporta: “Er hat sich das Vertrauen von Xavi erarbeitet und wenn er auf den Platz kommt, dann macht er den Unterschied aus. Das Talent dafür besitzt er. Wir freuen uns, dass er bleibt.”

Keine Zukunft in Barcelona hat dafür offenbar Clément Lenglet. Bei dem bislang nur ohne Kaufoption an Tottenham Hotspur verliehenen Innenverteidiger sieht es nach einem Verbleib in London aus. “Ich denke, wir werden mit Tottenham eine Einigung bezüglich Lenglet finden”, teilte Laporta mit.

“Wir würden die Entwicklung der Jugend bremsen”

Klären muss Barça unter anderem auch noch die Fälle Sergiño Dest (zuletzt verliehen an AC Mailand) und Nico González (zuletzt verliehen an FC Valencia). Trainer Xavi wünscht sich trotz der Gündogan-Verpflichtung noch einen zentral-defensiven Mittelfeldspieler, um den Busquets-Verlust aufzufangen.

“Er versteht die Situation des Klubs, würde das Mittelfeld gerne verstärken, weil aber, dass einige Optionen undurchführbar sind und ein Fehler wären”, so Laporta, der unlängst eine möglichen Einkauf von etwa Joshua Kimmich ausschloss: “Wir würden die Entwicklung der Jugend bremsen. Wir haben Marc Casadó, Pau Prim, Gerard Hernández oder Marc Bernal. Zuerst muss man sich im eigenen Verein umsehen.”

Dringender Hilferuf von Barçawelt – jetzt Supporter werden!

Filip Knopp
Filip Knopp
Redakteur und Sportjournalist mit großem Fokus auf Spaniens La Liga.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE