João Félix würde gerne kommen: Barça “stolz” auf Bekenntnis

StartInterviewJoão Félix würde gerne kommen: Barça "stolz" auf Bekenntnis
- Anzeige -
- Anzeige -

Dass João Félix in aller Öffentlichkeit vom FC Barcelona schwärmt und sich einen Transfer dorthin erhofft, kommt bei den Katalanen gut an. Sie seien “stolz” darauf. Ob Barça den Portugiesen von Atlético aber auch loseist, bleibt offen.

FC Barcelona freuen Worte von João Félix

Ousmane Dembélé ist zu Paris Saint-Germain gewechselt, Neymar steht derweil nicht vor einer Rückkehr zum FC Barcelona, sondern einem Transfer nach Saudi-Arabien: Öffnet sich bei den Katalane so womöglich noch eine Tür für João Félix?

Im Angriff scheint sich die Mannschaft von Xavi im Vergleich zur vergangenen Meister-Saison eher zu verschlechtern. Rund einen halben Monat, bis zum 1. September, haben die Verantwortlichen noch Zeit, um das zu ändern.

Félix ist nach einer Rückrunde auf Leihbasis beim FC Chelsea zurück bei Atlético Madrid, hat dort aber wohl keine Zukunft. Sein Mitte Juli in aller Öffentlichkeit kommunizierter Wunsch, liebend gerne für Barça auf Torejagd zu gehen, kam aus dem Nichts – und missfällt der Blaugrana keineswegs.

» João Félix bietet sich Barça an: “Traum würde in Erfüllung gehen”

“João Félix ist ein großartiger Spieler”

Barça-Vizepräsident Rafael Yuste zeigte sich am Sonntag gegenüber der spanischen Edition des Streamingdiensts DAZN erfreut: “Dass ein Spieler wie João Félix, der ein großartiger Spieler ist, gesagt hat, dass er zu Barça kommen will, macht uns stolz und zeigt, dass der Klub sich wieder dort befindet, wo er sich befinden muss: in einer sehr starken Position im Weltfußball. Ich muss aber sagen, dass ich sehr zufrieden mit der Mannschaft bin, die wir haben. Mehr gibt es nicht zu sagen. Aber ich bin natürlich sehr glücklich darüber, dass João sagte, dass er zu Barça kommen will.”

João Félix bietet sich Barça offensiv an: “Ein Traum würde in Erfüllung gehen”

In Madrid besitzt der 23-jährige Portugiese noch einen bis zum 30. Juni 2027 gültigen Vertrag, allerdings sind beide Parteien offenbar an einer Trennung interessiert. Chelsea entschied sich nach bloß vier Toren in 20 Einsätzen von Félix gegen eine Weiterbeschäftigung. Als er sein Faible für wirtschaftlich angeschlagene Barça zum Ausdruck brachte, befanden sich Dembélé, Franck Kessie und Nico González noch in den Reihen des amtierenden spanischen Meisters. Das ist inzwischen nicht mehr der Fall.

Reichen diese Einnahmen jedoch schon, um einen Félix-Transfer ernsthaft in Angriff zu nehmen? Möglich scheint offenbar auch erst einmal ein Leihgeschäft zu sein, falls sich das gegenseitige Interesse an einer Zusammenarbeit konkretisiert.

Filip Knopp
Filip Knopp
Redakteur und Sportjournalist mit großem Fokus auf Spaniens La Liga.
- Anzeige -

2 Kommentare

  1. “Dass ein Spieler wie João Félix, der ein großartiger Spieler ist, gesagt hat, dass er zu Barça kommen will, macht uns stolz und zeigt, dass der Klub sich wieder dort befindet, wo er sich befinden muss: in einer sehr starken Position im Weltfußball. Ich muss aber sagen, dass ich sehr zufrieden mit der Mannschaft bin, die wir haben. Mehr gibt es nicht zu sagen. Aber ich bin natürlich sehr glücklich darüber, dass João sagte, dass er zu Barça kommen will.” (Yuste)

    Boa, macht euch doch nicht lächerlich. Felix will zu Barca, weil er bei Atletico abgemeldet ist, Chelsea ihn nicht weiter beleihen will, er für Real zu schlecht ist und international keine Interessenten hat und glaubt, Barca ist doof genug, ihm eine Chance zu geben, sonst siehts schlecht aus für ihn. Und genau aus dieser Betrachtung heraus das dann zum Anlass zu nehmen, eine “sehr starke Position im Weltfußball” zu konstruieren, ist einfach nur lächerlich. Wie war das noch mit Demut und Bescheidenheit? Barca, einst ein Verein mit Stolz, Anstand und Selbstvertrauen und heute freut man sich nen drittes Ei, wenn ein mittelmäßiger Spieler aus lauter Verzweiflung, weil seine Karriere nahezu am Arsch ist, hilfesuchend nach Barca schreit.

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE