Laporta verkündet zwei Verpflichtungen – Frenkie de Jong soll bei Barça bleiben

StartNewsLaporta verkündet zwei Verpflichtungen - Frenkie de Jong soll bei Barça bleiben
- Anzeige -
- Anzeige -
- Advertisement -

Joan Laporta bestätigt, dass Andreas Christensen und Franck Kessié zum FC Barcelona wechseln und kündigt die Präsentationen bereits für die neue Woche an. Der Präsident betont zudem, dass er Frenkie de Jong auf jeden Fall in Katalonien halten möchte – auch wenn nicht nur Manchester United Interesse bekundet. Bezüglich Robert Lewandowski hält er sich vorerst zurück.

FC Barcelona stellt Kessié und Christensen vor

Während beispielsweise bei Erzrivale Real Madrid mit Antonio Rüdiger und Aurelien Tchouameni bereits zwei Verpflichtungen für die neue Saison an Land ziehen konnte, ist es beim FC Barcelona bislang noch ruhig, was Verstärkungen in diesem Transfer-Sommer betrifft.

Klar ist jetzt aber: Zur neuen Woche wird sich das ändern. Präsident Joan Laporta hat am Samstagabend nämlich gegenüber Reportern bestätigt, was inoffiziell ohnehin längst klar ist: Andreas Christensen (26, FC Chelsea, Innenverteidigung) und Franck Kessié (25, AC Mailand, zentrales Mittelfeld) schließen sich den Katalanen jeweils ablösefrei an.

Christensen und Kessié? Laporta: “Zwei Spieler in trockenen Tüchern”

“Wir werden Kessié am Mittwoch präsentieren und Christensen am Donnerstag”, gab Laporta einfach mal ganz offen zu Protokoll. Hinter den Kulissen dürften beide Transfers somit bereits abgewickelt sein.

Barça-Boss Laporta spricht über Lewandowski

Was den geplanten Deal mit Robert Lewandowski angeht, schaltet das Oberhaupt der Blaugrana vorerst einen Gang zurück, immerhin ist bislang auch alles gesagt. Laporta: “Ich würde es bevorzugen, mich zurückzuhalten, denn er ist ein Spieler von Bayern. Wir wissen, dass er öffentlich bekundet hat, dass er zu Barça kommen will und uns schmeichelt das sehr. Aber wir haben Respekt vor Bayern München, einen der besten Klubs der Welt. Wir respektieren uns.”

Laporta: “De Jong? Tue das, was in meiner Hand liegt”

Ob dafür jetzt Bewegung in die Personalie Frenkie de Jong kommt? Der niederländische Mittelfeldregisseur soll vor einem Wechsel zu Manchester United stehen, wo sein einstiger Ajax-Trainer Erik ten Hag das Zepter als Coach übernommen hat. Laporta gibt sich jedoch hart – vielleicht auch nur deshalb, um hinsichtlich der Ablösesumme zu pokern.

“Frenkie de Jong ist ein Spieler von Barça und wird als einer der besten Spieler der Welt anerkannt. Wir wissen von Vereinen, die ihn haben wollen, es ist nicht nur United. Wir haben aber nicht vor, ihn zu verkaufen und der Spieler, so wirkt es auf mich, will auch bleiben. Er fühlt sich bei Barça wohl und ich werde das tun, was in meiner Hand liegt, damit Frenkie bleibt”, stellte der 60-Jährige klar. Vertraglich gebunden ist De Jong an den Klub noch bis 2026.

Frenkie de Jong: Weltklasse, aber entbehrlich – Darum will Barça ihn verkaufen

Filip Knopp
Redakteur und Sportjournalist mit großem Fokus auf Spaniens La Liga.
- Anzeige -

17 Kommentare

  1. hallo meiner bruder hat den letzten kommentar geschrieben sorry haha. So meine Meinung an der Dembele hm es ist ok er hat günstigere vertrag und ja es ist ok aber weil chelsea und paris saint germain ihn nicht mehr wollte deswegen haha es ist gut für uns. Raphinia und demble sehr gut für die RF position. De jong hm es ist ok aber nicht gut weil eine bernado ist DER unterschied. ABer xaci mit de jong nun anders plannt hm vielleicht ander positionen für ihn als 6er. Dembele bleibt in abrca weil es barca ist und nein nicht london :mail:

    Lenglet geht, gute transferperdiode von joan ( laporta ) und es wird geschuftet and deals ich bin sehr zufrieden mit j. laporta

    Nur was machen wir mit den towrrat position ? @moka11mok9 ( Bekannt als Neymar ) Er sagt wir sollen ein Oana holen oder k. navas hm es ist eine gute Idee um Ter Stegen seine vertrag los zu werden ( er verdient so viel wie ein Dembele ) K. Navas für 1 jahr dann Jefferson Onana ist die Idee ich glaube :cry:

  2. Vertraut man Laporta und den meldungen von Barcawelt, dann hat man einiges richtig gemacht. Wenn dembele wirklich verlängert, ist das ganze Theater eig optimal verlaufen, weil er dann das niedrigere Angebot annimmt. Frenkie bleibt, was toll wäre einfach aufgrund seiner Klasse und des Typs. Lenglet sind wir wohl endlich los und wenn das mit der Ratsnzahlung klappt, ist der Raphinha Deal top. Ich weiß, viele “wenns”, aber bin zuversichtlich

  3. Unfassbar, gleich zwei Horrornachrichten für mich, FDJ und Dembele bleiben? Wie kann man nur ein besseres Ergebnis erwarten, wenn man immer wieder die selbe Sch* macht? Wie kann man erwarten, dass wir in der nächsten Saison besser werden, wenn wir mit dem selben Kader spielen, wie letzte Saison. Und wer glaubt, Kessié und Christensen würden da was dran ändern, der hat mMn zu hohe Erwartungen. Laporta ist für mich auf ganzer Linie nur enttäuschend. Keine neuen Ideen, keine inovativen Umstrukturierungen, bisher keine bedeutenden Verkäufe und die nahezu unnützen Großverdiener bleiben anstatt sie zu Geld zu machen. Naja, jetzt hat er ja das OK, Barca zu verscherbeln, da muss man nicht mehr sinnvoll mit Spielern wirtschaften.

    • Bin komplett anderer Meinung. Kaderveränderungdn sind das eine, aber sei mal ehrlich: Einen Flügelspieler wie Dembele kriegst du nicht einfach so. Raphinha alleine hätte ihn nicht ersetzt. Dazu will Frenkie nicht weg, weil er den Klub liebt. Das sind genau die Spieler die man braucht neben Eigengewächsen. In der aktuellen finanziellen Lage sieht man ziemlich gut, wer zu Barca möchte und wer Geld möchte.
      Es gibt eine Reihe von Spielern die uns viel Kosten aber das Niveau nicht haben bzw. nur die Altverträge auskosten. Das sind die Spieler die weg müssen. Heißt Lenglet, Umtiti, Neto, Braithwaite etc. Diese einfach von der Gehaltsliste zu haben wäre schon rin Riesenerfolg

      • Bin genau deiner Meinung. Die Schmarotzer gehören weg und den anderen soll auch mal 2-3 Saisonen Zeit gegeben werden, zusammenzufinden und gemeinsam eine Einheit bilden zu können. Manche kleinere Mannschaften sind auch deshalb so stark, weil sie blind wissen, wo die anderen stehen/laufen. Das lernt man nicht mal so in einer Saison. Auch Alba und Messi waren deshalb so stark, weil Alba im Schlaf wusste, wo Messi gerade war.

        Und ich finde, die Umstrukturierungen gehen gut voran – schau dir mal die jungen Spieler an (Pedri, Gavi, Araujo, Raphinha, Dembele, De Jong, Torres, Fati,…), das sind lauter Spieler, mit denen man noch einige Jahre seine Freude haben kann, und ein paar alte Hasen mit Erfahrung braucht man da auch noch damit die Jungen von denen noch lernen können.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE