Noten vs. Osasuna: Gündogan beherrscht ideenlosen Gegner, Lewandowski steigert sich

1
56382
FC Barcelona Osasuna Gündogan
Barcelonas Gündogan spielte gegen CA Osasuna eine makellose Partie | Photo by Yasser Bakhsh/Getty Images

In der Supercopa sollte der FC Barcelona das zweite Halbfinale gegen CA Osasuna bestreiten. Die Katalanen kamen gut in die Partie und erspielten sich einige Großchancen. Über weite Strecken hielt man Osasuna in Schach und gewann zum ersten Mal seit September wieder ein Spiel mit mehr als einem Tor Unterschied. Herausragend dabei war Ilkay Gündogan. Die Spielerkritik und Noten.

FC Barcelona 2:0 CA Osasuna: Die Spielerkritik der Barça-Akteure

 Iñaki Peña

Peña wurde längere Zeit nicht geprüft, da Barcelona sehr dominant begann. Erst in Minute 40 bekam der Erstatztorhüter Arbeit und parierte stark. Hälfte zwei verlief ähnlich: Peña bekam erst in Minute 78 wieder eine Aufgabe und musste über die volle Spielzeit insgesamt nur drei Bälle abwehren. Als er gebraucht wurde, war er ohne Aufwärmzeit zur Stelle. Barçawelt-Punkte: 7

 Andreas Christensen

Spielte früh einen überragenden Diagonalball und eröffnete die erste Chance Barcelonas. Kurz darauf war es sein Fernschuss, der Osasunas Torhüter das erste Mal ernsthaft prüfen sollte. Bei nahezu jeder Ecke stand der Däne am zweiten Pfosten und setzte die zweiten Bälle gefährlich Richtung Tor. Im Spielaufbau war Barcelonas Nummer 15 durchgehend präsent. So kamen 82 seiner 86 (!) Pässe an den Mann – ein starker Auftritt. Barçawelt-Punkte: 8

 Jules Koundé

Rettete in höchster Not vor Osasunas Budimir am eigenen Fünfmeterraum. Der Franzose tauchte zunehmend vorn am gegnerischen Sechzehner auf. Ganze 19 Zuspiele im gegnerischen Drittel machen deutlich, wie offensiv Koundés Marschroute an diesem Abend war. Osasuna bekamm die Nummer 23 nicht in den Griff, so konnte Koundé sechsmal den Ball erobern und zügig nach vorn spielen – oder selber befördern. Barçawelt-Punkte: 8

 Ronald Araújo

Araújo schaltete sich phasenweise in Barcelonas Offensivspiel ein, um eine zusätzliche Anspielstation zu sein. In Minute 40 ließ der Uru sich von Budimir im eigenen Strafraum abkochen. Araújo fiel im Vergleich mit seinen Nebenmännern Christensen und Koundé etwas ab, machte eine nicht so starke Partie. Im weiteren Verlauf der Partie wurde auch Barcelonas Nummer 4 sattelfester und stellte vor allem Osasunas Toptorjäger Budimir immer wieder vor Probleme. Barçawelt-Punkte: 7

 Alejandro Balde

Lief nominell als Linksverteidiger auf, stand jedoch bei Ballbesitz viel weiter vorn. Balde konnte oft nur mit einem Foul gestoppt werden; bezeichnend dafür eine Szene in Minute 28, in der der Youngster sich spielerisch gegen drei Gegenspieler durchzusetzen wusste – obwohl er letztlich doch das Trikotziehen für sich gepfiffen bekam. Die Leistung des 20-Jährigen war offensiv auffällig und defensiv noch ausbaufähig: so ging jeder zweite Zweikampf verloren. Für einen Verteidiger ist das zu viel, wenngleich Balde seine linke Seite an diesem Abend abzusichern wusste. Barçawelt-Punkte: 6

 Ilkay Gündogan

Bekam vor dem zuletzt erneut schwachen Romeu erneut den Vorzug auf der Sechserposition. Gündogan musste in der Anfangsphase mehr nach hinten arbeiten, statt nach vorn Akzente zu setzen. Ein cleverer Freistoß des Deutschen hätte gepasst und konnte nur zur Ecke gekärt werden. Durch kluge Raumbesetzung stabilisierte er das Spiel der Katalanen zunehmend. Auch nach vorn lenkte die Nummer 22 das Spiel mehr und mehr, spielte viele Bälle in den Sturm. So bereitete Gündogan das Führungstor durch einen herrlichen Steckpass vor. Bis zum Schluss war er der Denker und Lenker in Barcelonas Mittelfeld, so sprechen 105 Ballkontakte und eine Passgenauigkeit von 96 Prozent eine eindeutige Sprache. Zudem gab der DFB-Kapitän keinen einzigen Ball verloren. Barçawelt-Punkte: 9, Man of the Match

 Frenkie de Jong

Der Niederländer, der jüngst in einem Interview viel Selbstkritik übte, spielte eine gute Partie. Im Verbund mit Gündogan und Roberto behielten die Katalanen die Mittelfeldhoheit, de Jong kam schon im ersten Durchgang auf 50 Ballkontakte und eine Passgenauigkeit von 91 Prozent. Allerdings gab der Niederländer recht viele Zweikämpfe aus der Hand. Dies besserte sich jedoch in der letzten halben Stunde merklich. Barçawelt-Punkte: 7

 Sergi Roberto (bis 61.)

Barcelonas Kapitän gab sich kämpferisch und produzierte sogleich einen starken Gegenangriff im Verbund mit Lewandowski. Nach einem sehenswerten Spielzug vergab er eine aussichtsreiche Torchance nach Vorarbeit Koundés. Das katalanische Urgestein machte ein solides Spiel, vieles im Rahmen seiner Möglichkeiten richtig – aber gewohnt unauffällig. Nach einer Stunde wich die Nummer 20 für den genesenen Pedri. Barçawelt-Punkte: 6

 Ferran Torres (bis 61.)

Setzte nach sieben gespielten Minuten einen strammen Distanzschuss nur ganz knapp am Tor vorbei. Danach tauchte der junge Valenciano etwas ab und kam lange nicht mehr in eine Schussposition. Folgerichtig wurde Torres nach einer Stunde durch Félix ersetzt. Eine unauffällige Partie mit nur einem Höhepunkt gleich zu Beginn. Barçawelt-Punkte: 5

 Raphinha (bis 42.)

Raphinha startete erneut stark in die Partie und kam nach kaum Anlaufzeit zu ersten Abschlüssen. Höhepunkt war eine Balleroberung in Minute 31, bei der Raphinha an zwei Gegnern vorbei und fast allein auf das Tor stürmte. Er wurde nur durch ein riskantes Foul gestoppt. Leider streikte Raphinhas Oberschenkel kurz vor der Halbzeitpause. Er wurde durch Yamal ersetzt. Barçawelt-Punkte: 6

 Robert Lewandowski

Leitete früh mit einem sehenswerten Hackentrick einen aussichtsreichen Konter ein, doch Lewandowskis Abschluss am Ende war nicht von Erfolg gekrönt. Zeitweise von drei Verteidigern gedeckt, hatte der Pole es nicht immer einfach. Dennoch kam Lewandowski auf eine gute Passquote, zeigte sich längst nicht so statisch wie in den vergangenen Wochen und probierte viel. In manchen Kombinationen wirkte die Nummer 9 allerdings etwas nervös. Nach einer Stunde verarbeitete Lewandowski unter Bedrängnis ein Zuspiel Gündogans und traf trocken zur 1:0-Führung. Ein insgesamt guter Auftritt. Barçawelt-Punkte: 7

 Lamine Yamal (ab 42.)

Ersetzte den angeschlagenen Raphinha positionsgetreu. Der 16-Jährige hatte mehrere gute Aktionen in seinem Spiel und man merkte, dass ihm eine volle Halbzeit im Vergleich zu einem Kurzeinsatz gut tat. Yamal zeigte sich emsig und giftig. Er machte mit seinem Tor zum 2:0 in der Nachspielzeit alles klar. Barçawelt-Punkte: 7

 Pedri (ab 61.)

Nach seiner Verletzung bekam Pedri eine gute halbe Stunde Spielpraxis. Barcelonas Nummer 8 fand sich gut zurecht und gab einem ohnehin starken Mittelfeld noch etwas mehr Spielwitz. Sehenswert war sein Durchsetzen gegen mehrere Gegenspieler in der Nachspielzeit. Willkommen zurück! Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

 Joao Félix (ab 61.)

Félix hatte einige Schwierigkeiten zum Start, da er sehr hart angegangen und zum Teil gefoult wurde. Es dauerte einige Minuten, dann setzte der Portugiese einen herrlichen Schlenzer fast ins lange Eck – Osasunas Herrera parierte ebenso stark. In der Nachspielzeit setzte Félix sich stark auf der linken Seite durch und behielt in aussichtsreicher Situation die Übersicht für Yamal. So bereitete Barcelonas Nummer 14 das 2:0 vor und trug zur Entscheidung bei. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

 Trainer Xavi Hernández

Ließ erneut im 4-3-3 spielen, wobei sich bei eigenem Ballbesitz die Abwehr als Dreierkette entpuppte. Dadurch bekam das Spiel der Katalanen im Aufbau mehr Breite und Variabilität. Barcelona startete dominant und selbstbewusst, einzig beim Umschaltspiel Osasunas zeigte man sich zunächst oft etwas unsortiert. Die Katalanen wurden im Verlauf des Spiels hinten immer stabiler und wurden auch in der Offensive nicht nachlässig. Alle Akteure wirkten wach, die Führung war hochverdient und zu keinem Zeitpunkt in Gefahr. Xavi wollte in der Pressekonferenz vor dem Spiel mal wieder einen komplett guten Auftritt sehen – prompt kam dieser. Barçawelt-Punkte: 8

 Erklärung zur Punktevergabe

10 Punkte: Weltklasse
9 Punkte: sehr gute Leistung
8 Punkte: gute Leistung
7 Punkte: ansprechende Leistung
6 Punkte: durchschnittliche Leistung
5 Punkte:
unterdurchschnittliche Leistung
4 Punkte: unbefriedigende Leistung
3 Punkte: schwache Leistung
2 Punkte:
ungenügende Leistung
1 Punkt: Totalausfall

1 Kommentar

  1. De Jong und Gündogan machen ein sehr gutes Spiel und würden noch viel besser aussehen, wenn die Offensive mal mehr in Fahrt kommen könnte.
    Mit Raphina, Torres und Sergi Roberto ist allerdings die Qualität halt überschaubar.
    Im Finale sehe ich die Blancos auf Augenhöhe mit uns, also 50:50, sie spielen minder überzeugenden Ball, aber gewinnen irgendwie ihre Dusel-Spiele.