3:0 im Camp Nou: Bayern München zu stark für den FC Barcelona

StartChampions League3:0 im Camp Nou: Bayern München zu stark für den FC Barcelona
- Anzeige -
- Anzeige -

Mit einem souveränen 3:0 Erfolg über den FC Barcelona zeigte der FC Bayern seine Ambitionen in der Champtions League. Für Barça war der deutsche Serienmeister schlicht eine Nummer zu groß. Die Bayern entwickeln sich hingegen immer mehr zum Angstgegner der Katalanen.

Es wurde vorab medial viel über Barcelonas System gegen die Bayern gerätselt, Coach Ronald Koeman entschied sich schließlich für das 3-5-2. Piqué, García und Araújo sollten also Lewandowski und Co. gemeinsam in den Griff bekommen. Vorne hingegen gab Luuk de Jong sein Debüt für die Katalanen, der Niederländer sollte als Zielspieler bei langen Bällen oder Flanken zur Stelle sein.

Ob das sich im Umbruch befindliche Barça wohl ein Ausrufezeichen würde setzen können? Der FC Bayern, so viel steht seit den Begegnungen der letzten Jahre fest, würde auf jeden Fall ein Gradmesser sein.

Nervöser Beginn Barcelonas gegen die Bayern

Die ersten Minuten verbrachten sowohl der FC Barcelona als auch der FC Bayern vorsichtig und abtastend. Man wollte bei der Absicherung hinten keine Risiken eingehen. Barça versuchte es immer wieder mit schnellen und hohen Zuspielen, die letzten Pässe kamen aber nicht an.

Nach etwa 14 Minuten hatte Leon Goretzka dann den ersten Abschluss des Spiels, der aber harmlos blieb. Kurz darauf kam Sergi Roberto nach einer Alba-Flanke zum Schuss, sein Volley ging aber weit über Neuers Tor. Die Bayern übernahmen nun langsam mehr Kontrolle.

Bayern übernimmt gegen Barça die Kontrolle

In einer Drangphase der Deutschen schloss Sané wuchtig ab, ter Stegen parierte sowohl mit der Hand als auch dem Kopf – ungeplant, aber erfolgreich (19. Minute). Die Bayern schnürten die Katalanen nun ein wenig hinten ein, die ihrerseits auf schnelle Konter spekulierten.

Dass der FC Barcelona Spielanteile abgeben musste, lag auch an dem eigenen Verhalten im Rückwärtsgang. Zu oft gelangten die Bayern hinter Barças Mittelfeld, auch im eigenen Strafraum passte die Zuteilung der Katalanen oft nicht. Stellvertretend dafür standen zwei Chancen der Bayern (27. und 31.), in denen die Blaugrana den Ball einfach nicht klären konnten.

Müller bringt den FC Bayern glücklich in Front

Ein wenig ließ der deutsche Serienmeister seine Kaltschnäuzigkeit vermissen, doch Thomas Müller brachte die Bayern nach 31 Minuten dann doch in Front. Sein Distanzschuss wurde unglücklich von Eric García abgefälscht, sodass der Ball seine Flugkurve komplett änderte. Ter Stegen war bereits in die andere Ecke unterwegs – 1:0 für den FC Bayern (34.).

Auf eine wirkliche Antwort aufseiten Barcelonas warteten die Culés vergeblich. Bis auf eine schöne Kombination in der 38. Minute und ein paar auf Verdacht gespielte hohe Hereingaben sprang bei Barça nichts Zählbares heraus. Ein Torschuss auf das Tor von Manuel Neuer glückte in den ersten 45 Minuten nicht – laut Opta-Daten das erste Mal in einem Heimspiel seit der Saison 2003/04, das dies bei Barça der Fall war. Somit ging es für die Blaugrana mit einem 0:1 in die Kabine.

Die besten Bilder zum CL-Auftaktspiel Barças gegen Bayern

Ter Stegen glänzt, Lewandowski erhöht dennoch

Auch in der zweiten Halbzeit dauerte es nicht lange, bis der FC Bayern die Kontrolle übernahm. In der 52. Minute kam Leroy Sané nach einem Doppelpass mit Lewandowski aus nächster Nähe zum Abschluss, ter Stegens rechter Fuß verhinderte aber den Einschlag.

Nur vier Minuten später ballerte Jamal Musiala die Kugel von der Strafraumgrenze an den Pfosten, ter Stegen wäre machtlos gewesen. Beim Abpraller reagierte Lewandowski einen Hauch schneller als Araújo und drückte den Ball ins leere Tor (56.). Es roch bereits nach Vorentscheidung.

Lewandowski schnürt Doppelpack – Barcelonas Youngsters als Lichtblick

Es sollte in der Folge auch kein großes Aufbäumen der Katalanen mehr bemerkbar sein. Im Gegenteil, die Bayern legten noch eines drauf: Coman setzte Gnabry gut in Szene, der aber am Pfosten scheiterte. Wieder kam Lewandowski als Erster an den Abpraller und versenkte die Kugel problemlos (85.).

Am Ende stand ein verdienter Sieg des FC Bayern und die erste Auftaktniederlage Barças in der Champions League seit Langem. Als einziger Lichtblick können die Youngsters gelten, denen Koeman im Laufe der Partie das Vertrauen schenkte. Mit Araújo, García, Mingueza, Balde, Pedri, Gavi und Demir kamen viele Spieler zum Zug, die in der Zukunft die Mannschaft des FC Barcelona prägen könnten.

CL-Gruppe E: Barça nach herber Pleite Letzter – Dynamo und Benfica teilen Punkte

11 Kommentare

  1. Es war wieder einmal ein schlimmer Abend für uns Cules. Viele verletzte Spieler in der Offensive, viel unnötige Fehlpässe und natürlich der Gegner. Bayern hat verdient mit 3 Toren gewonnen und sie sind mindestens 2 Klassen über uns. Barca hatte nicht einmal einen einzigen Torschuss und das ist schon sehr hart. Das Spiel zeigt einfach wo Barca steht. Jetzt müssen die Spieler einfach nach vorne schauen. Gegen Benfica und Kiew müssen Siege her.

    Ich weiss nicht ob es eine gute Idee ist Koeman im Winter zu entlassen und einen Neuen zu holen. Klar ist, dass es die letzte Saison von Koeman bei Barca sein wird und das ist auch richtig so. Ich persönlich würde aktuell Koeman erst am ende der Saison entlassen, weil ich jetzt keinen Trainer kenne, der sofort zu Verfügung steht. Aber es kann im Winter schon anders aussehen.

    ps: Was mich bei Koeman aufregt sind seine Interviews. Der soll mal weniger labern. Das bringt einfach unnötig Unruhe in diesen Verein und das ist nicht gut.

  2. Ich weiss nicht was das heutige Resultat mit Koeman zu tun hat. Bayern’s Spieler kann man nicht mit unseren vergleichen. Und was bitte soll Koeman machen, wenn er gerade mal drei Offensivspieler zur Verfügung hat, von den der eine gerade erst verpflichtet wurde und der andere noch blutjung und ohne Erfahrung ist? Chillt einfach mal. Schauen wir uns doch an, was die Mannschaft zeigt, wenn Ansu, Dembele und Aguero zurückkehren. Mit Coutinho haben wir schon mal ein Spieler, der unser Offensive ein starkes Upgrade verleiht und der wieder zurück im Team ist.

    • Bin auch ein Freund davon, nicht überzureagieren. Dieses barca konnte meines Erachtens nicht gegen Bayern gewinnen. Wie willst du gewinnen, wenn die über 10 Km mehr laufen, weil sie einfach fitter sind und du vorne mir Luke De Jong (der 2 Trainingseinheiten gefühlt hatte) spielen muss. Es wird sich sehr viel ändern, wenn Ansu, Cou und Dembele wieder da sind. Das sind die Spieler, die Koeman schätzt und mit denen er was anfangen kann. Bayern ist zudem im gesamten Fußball das schlechteste matchup für uns, weil sie alles mitbringen, was wir nicht leiden können. Wir gehen gegen kein Team so unter wie gegen Bayern. Das war leider schon diverse Male der Fall. Trotzdem war das zu wenig von Koeman. Irgendwas musst du machen. Nicht einfach verteidigen. Dazu kann’s ja nicht sein, dass Weltklassespieler wie De Jongs sowie mit Abstrichen Busi und Pedri im Mittelfeld immer derart untergehen. Bei Spanien und Holland sind die genannten mega dominant,

      • du bist so ein richtiger schönmaler. Malst dir alles so zusammen wie es dir passt. Koeman kann nichts dafür genau. Man die hatten alle eine gesamte Vorbereitung und laufen 10 km weniger? Was labberst du eigentlich?

        Man kann gegen BAyern verlieren aber nicht so! ohne Torschuss ohne Mut, ohne Eier, ohne Leidenschaft !!

    • Das Resultat hat in dem Sinne etwas mit Koeman zu tun, weil er leider der Trainer dieser Mannschaft ist und daher auch die taktische Ausrichtung zu verantworten hat. Sich hinten reinstellen und mauern, zu beten, dass man nicht abgeschossen wird, was soll das? Und selbst das könnte man ja noch verzeihen, wenn er zumindest die richtigen Schlüsse ziehen würde. Stattdessen labert er nach dem Spiel etwas von “wir haben das Spiel kontrolliert”, was so weit von der Realität entfernt ist wie die GN-z11 Galaxie von der Milchstraße…

      • Noch ein kleiner Zusatz zu meinem obigen Kommentar: Es ist das erste Mal in Barca’s Vereinshistorie, dass man in einem CL-Spiel keinen Schuss aufs Tor des Gegners hatte. Wie man da immer noch Koeman verteidigen kann bleibt mir ein Rätsel. Bezahlt der hier Leute, dass die für ihn argumentieren? Also ab einem gewissen Punkt muss man doch der Realität ins Auge blicken, es ist nichts verwerfliches falsch gelegen zu haben, man kann das ruhig zugeben. Koeman ist kein guter Trainer und er ist definitiv der falsche Trainer für Barca, punkt. Danke für seine Verdienste als Spieler, aber man muss ihn jetzt nicht einen Freifahrtschein dafür geben.

  3. Ich sags euch so wie es ist und ob es euch passt oder nicht aber Barcas stärkste elf sieht wie folgt aus:

    MAtS
    Dest Pique Araujo Balde
    Roberto De Jong
    Coutinto
    Dembele Fati Depay

    Umtiti > Lenglet und Garcia zusammen
    Collado >>> Demir
    Busquets, Alba sollten nur noch joker sein
    Pedri und Puig sollten die gleichen Spielanteile bekommen und Ersatz für Coutinho sein

  4. Also das Barca hier im Camp Nou einen auf Chelsea macht ist schon hart an der Grenze. Wir haben gemauert, wie unsere Gegner zu unseren besten Zeiten. Das ist schon hochverrat und heuchlerisch (wenn man den Namen Cruyff in den Mund nimmt).

    Die Startformation hat mich schon nichts gutes erahnen lassen, weil bei Eric Garcia war mir klar, dass er nicht geeignet ist für so ein Duell. Bei Pedri wusste ich auch, dass er völlig verloren sein wird, ständig zu spät kommen wird und nicht ins Spiel finden wird. Roberto als Rechtsverteidiger war auch von vornherein klar, dass es in die Hose gehen wird. Den Vogel abgeschossen hat Koeman natürlich mit Luuk de Jong da vorne drin hahahaha

    Gut gefallen haben mir MAtS, Pique und Araujo. Alle 3 haben ein bärenstarkes Spiel abgeliefert. Frenkie und Depay (der im Forum zu groß gemacht wird) haben mich am meisten enttäuscht heute.

    Coutinho war trotz seiner kurzen Einsatzzeit, der mit Abstand beste offensiv Akteur und hat sehr gute Aktionen gehabt. Balde, hat mir ebenfalls sehr gut gefallen. Das ist ein Talent, wo ich auf Anhieb sage, der junge hat was drauf. Dieses Gefühl, habe ich nicht bei allen, das war bei Ansu Fati der Fall, das war bei Araujo der Fall. Dieses Gefühl hatte ich aber nicht bei Demir, Pedri, Puig, Mingueza und Co.

    Mit dem Ergebis kann man leben aber die Art und Weise ist echt schon traurig. Fazit ist wie immer, Koeman muss so schnell wie möglich entlassen werden.

  5. Das erwartete Resultat. Bayern siegt hier mühelos. Ich glaube, die Torhüter der Gegner waren im Camp Nou selten so beschäftigungslos wie der gute Neuer heute. Bayern ist heute ins Camp Nou gekommen, hat dort ein bisschen trainiert und fährt nun wieder nach Hause. So und nicht anders.

    Defensiv war das besser als erwartet, die Offensive war heute nicht vorhanden. Ich sage nicht kaum, sondern wortwörtlich nicht vorhanden! Aber hier muss man Barça in Schutz nehmen. Sie sind in der Offensive derart dezimiert, dass es einfach die logische Schlussfolgerung war, dass das heute gegen einen Gegner wie Bayern nicht funktionieren kann. Coutinho kommt von einer Verletzung, Braithwaite, Fati, Dembélé und Aguero sind verletzt, Demir ist noch keine Option auf dieser Bühne und Luuk de Jong hatte noch keine einzige Minute für Barça gespielt. Und Depay ist halt kein Messi. Der kann das auch nicht alleine.

    Dieses Spiel sollte zeigen wo wir stehen, nun, wir wussten es bereits, aber haben heute zumindest noch die offizielle Bestätigung bekommen. Aber wir müssen abwarten, wie das Ganze dann ausschaut, wenn die verletzten Spieler zurückkehren. Mit Optionen wie Fati, Dembélé, Aguero und Coutinho sieht das in der Offensive ganz anders aus.

    PS: Alba muss im kommenden Sommer durch Gaya ersetzt werden! Und Roberto ist einfach kein Stammspieler!

    PPS: Araujo muss unumstrittener Stammspieler sein!

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE