Luis Enrique: „Ich erwarte nur den besten Fußball von uns“

StartChampions LeagueLuis Enrique: „Ich erwarte nur den besten Fußball von uns“
- Anzeige -
- Anzeige -

In der obligatorischen Pressekonferenz vor dem heutigen Champions-League-Spiel gegen APOEL Nikosia sprach Barça-Trainer Luis Enrique über das prestigeträchtige Turnier im Allgemeinen und äußerte sich zudem über sein erstes Spiel in der Champions League als Trainer der Katalanen. Darüber hinaus resümierte Enrique kurz die einzelnen Spiele der bisherigen Saison und die Spielweise seiner Mannschaft.

Vor dem ersten Spiel in der Champions League forderte Luis Enrique die Fans ganz besonders zur Unterstützung auf, da ein Sieg im ersten Gruppenspiel sehr wichtig sei: „Wir brauchen unsere Fans und wir werden versuchen, ihnen ein spektakuläres Spiel zu liefern. Drei Punkte gegen APOEL Nikosia wären sehr wichtig für uns.“ Für Enrique seien diese Punkte aber genauso wichtig wie jene gegen Paris-Saint Germain, dem vermeintlich stärksten Gegner in der Gruppe. Des Weiteren hörte er die Frage, wie weit sein Team in der Champions League kommen könnte, nicht gern: „Unser Ziel ist es nun, das erste Spiel zu gewinnen. Wir hatten einen guten Start in der Liga, nun müssen wir dasselbe in der Champions League machen. Mit unserem zur Verfügung stehenden Kader macht es keinen Sinn, in diesem Wettbewerb kleine Ziele zu haben.“

Über seine Vorbereitung für das Spiel erklärte Enrique Folgendes: „Die Spieler fühlen sich vor einem Champions-League-Spiel vielleicht anders als sonst, da sie wissen, was dieser Wettbewerb bedeutet – mit all den Stars, der Champions-League-Hymne und allem anderen. Aber für einen Trainer ist es der gleiche Job wie immer, und ich bereite mich für dieses Spiel genauso vor, wie ich es für jedes andere auch mache. Und ich weiß, dass wir eine Menge Dinge besser als unser Gegner machen müssen, wenn wir gewinnen wollen.“ Über den zyprischen Meister APOEL Nikosia äußerte sich der Trainer der Katalanen wie folgt: „Wenn wir intensiv spielen und unseren Rhythmus finden, bin ich mir sicher, dass wir gewinnen werden. Aber wenn unser Gegner in gewissen Aspekten besser ist, können wir am Ende auch leiden.“

„Ich bin sehr zufrieden damit, wie wir verteidigen

Einen gemeinsamen Aufenthalt mit der Mannschaft in einem Hotel in Barcelona werde es dieses Mal nicht geben. Die Spieler sollen sich wie gewohnt zu Hause auf das kommende Spiel vorbereiten. „Grundsätzlich werden wir vor einem Champions-League-Spiel nicht im Hotel übernachten. Ich kann es später mal machen, aber es ist das Beste, wenn die Spieler bei ihren Familien sind.“ Zudem äußerte sich Luis Enrique über die Wahl des Torhüters für das Spiel und kommentierte die Situation von Dani Alves, der nach seiner Verletzung wieder ins Mannschaftstraining einsteigen konnte: „Ob es in der Champions League einen anderen Torhüter gibt? Ich werde zuerst meine Spieler über die Aufstellung informieren. Dann werdet ihr sie erfahren. Alves ist prinzipiell bereit zu spielen, aber wir werden später weitersehen. Auf jeden Fall hat er normal trainiert. Neymar hatte im letzten Jahr eine fantastische Saison. Er ist ein spektakulärer Spieler. Wenn wir ihn noch besser machen könnten, wäre das fantastisch.“

In den ersten drei La-Liga-Spielen bekam Barça kein einziges Gegentor. Luis Enrique nutzte die Gelegenheit und lobte sein Team für die starke Defensivleistung, über die er sehr stolz sei. „Wenn wir nicht den Ball haben, sind wir elf Verteidiger. Wenn wir ihn haben, sind wir elf Stürmer. Ich bin im Allgemeinen sehr zufrieden damit, wie wir verteidigen.“ Der 44-Jährige sprach darüber hinaus über das erste Tor gegen Athletic Bilbao, welches durch das Pressing von Sandro zustande gekommen ist. Der Sechs-Punkte-Vorsprung auf Real Madrid interessiere Enrique zu diesem Zeitpunkt noch nicht: „Ich erwarte nur den besten Fußball von meinem Team und wir versuchen, erfolgreich durch die Spiele zu kommen. Es ist zu früh, über andere Mannschaften zu sprechen. Natürlich wollen wir immer, dass sie verlieren, aber es ist wichtiger, sich über unseren eigenen Weg Gedanken zu machen.“

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE