PK | Xavi bleibt in Europa League optimistisch: „Nichts verloren, Runde weiter offen“

StartEuropa LeaguePK | Xavi bleibt in Europa League optimistisch: "Nichts verloren, Runde weiter...
- Anzeige -
- Anzeige -

Xavi braucht mit dem FC Barcelona in der Europa League erneut einen Auswärtserfolg, um die Runde zu überstehen – diesmal im Achtelfinale, diesmal gegen Galatasaray Istanbul. Das Hinspiel im Camp Nou endet nämlich mit einem enttäuschenden 0:0. Die Pressekonferenz mit dem Cheftrainer nach der Begegnung.

Nach FC Barcelona 0:0 Galatasaray: Xavi…

…über das Unentschieden: „Wir waren nicht so in Form wie zuletzt und zäh, sehr zäh. Aber es ist auch schwer, diesen Glanz der letzten vier, fünf Spiele aufrechtzuerhalten. Es gibt Tage, da spielst du nicht so flüssig und gut, das kann passieren. Wenn die Intensität nachlässt, gleicht sich alles aus, dann kann jeder mit dir mithalten. In der zweiten Halbzeit haben wir uns gesteigert und es auf jede Weise versucht. Wir haben dominiert und Chancen generiert, wenn auch weniger als üblich. Wir sind auf einen sehr starken Gegner getroffen, Iñaki (Peña, Galatasarays Torwart; d. Red.) war spektakulär. Galatasaray war defensiv sehr gut und hat es uns schwer gemacht. Besorgt bin ich aber nicht. Uns ist das gleiche wie gegen Neapel passiert. Jetzt müssen wir in der Türkei um das Weiterkommen spielen.“

…über die Favoritenrolle, der das Team nicht gerecht wurde: „Ich habe schon gesagt, dass das hier Europa ist und die Mannschaften aufgrund eigener Verdienste an dem Wettbewerb teilnehmen. Es ist nichts gewonnen und nichts verloren.“

…über die drei Wechsel schon zur Pause: „Wir waren geordnet, gut positioniert, doch uns fehlte das Verständnis dafür, was in diesem Spiel im Angriff gefordert war. Unser Beginn war nicht exzellent, aber wir haben eine Partie hingelegt, um sie zumindest zu gewinnen.“

Stimmen | Pedri nach Hinspiel-0:0 verärgert: “Müssen anfangen, in Europa Zuhause zu gewinnen”

…über das Rückspiel in Istanbul: „Ich denke, wir können es dort schaffen, in die nächste Runde zu kommen. Dafür haben wir die Spieler und die Mannschaft. Wir waren besser. Es ist ein Ergebnis, das nicht gut und für mich unfair ist. Doch wir müssen weiter arbeiten. Vielleicht war die Euphorie groß, jetzt soll aber kein Pessimismus herrschen. So ist der Fußball. Es ist nichts verloren, die Runde weiterhin offen. In der Türkei geht es nun um alles, das ist unsere Realität.“

…über das dürftige Ergebnis als möglichen Weckruf: „Ja, das kann als Weckruf dienen. Es ist nichts gewonnen und nichts verloren, sondern einfach ein Resultat, das wir nicht erhofft hatten. Wir hatten gehofft, zumindest zu gewinnen. Wir hätten mehr verdient. Nicht viel mehr, weil wir kein großartiges Spiel gemacht haben, aber wir haben ein Spiel gemacht, um es wenigstens zu gewinnen. Es ist schade, dass wir mit diesem Ergebnis in die Türkei reisen und dort dann gewinnen müssen. Aber wir werden es versuchen. Es ist kein positives, aber auch kein negatives Ergebnis.“

…über Ronald Araujos Auswechslung: „Araujos Spiel mit dem Ball erfordert viel Arbeit. Er muss verstehen, dass er sich, wenn er den Ball hat, nach vorne bewegen muss, bis ein Gegner draufgeht, sodass er den Mann frei zu findet. Das sind Gewohnheiten, die angeeignet werden müssen, und das ist nicht einfach. Das ist ein Prozess.“

…über eine Rückkehr des an Galatasaray verliehenen Iñaki Peña: „Der Plan war, dass er verliehen wird, um dann zu Barça zurückzukehren. Und daran hat sich nichts geändert.“

Nur 0:0! Barcelona im Achtelfinal-Hinspiel gegen Galatasaray ernüchternd

Filip Knopp
Redakteur und Sportjournalist mit großem Fokus auf Spaniens La Liga.

5 Kommentare

  1. Es ist erstaunlich wie manche User unter dem Live Ticker immer wieder schreiben können das ja alles so schlecht ist. Ich kan nicht verstehen wieso man nicht einfach mal akzeptieren kan das unser Team sehr unerfahren ist und wir uns erst am Beginn eines Prozesses befinden. Natürlich wahr das Spiel gestern nicht gut sondern ziemlich mittelmäßig aber im Gegensatz zu Koemans Zeiten hatten wir keine Phase wo wir uns Defensiv und Passiv verhalten haben. Gala hatte eine richtige Torchance in 90 Minuten und hat sehr eklig gespielt. Natürlich müssen wir offensiv kreativer sein und uns bessere Chancen erspielen aber sowas ist für uns konstant über 90 Minuten meistens noch nicht möglich. Ich glaube Trotzdem das wir weiterkommen werden und es nur Formsache ist. Gala hatt einfach zu wenig Qualität um in 180 Minuten gefährlich zu werde und uns raus zu hauen. Ich freue mich lieber das ich letzten 4 sehr gute Spiele von Barça gesehen hab und kan jetzt mit ein zwei mittelmäßigen auch leben wo wir Punkte holen oder eben weiterkommen. Solange wir aktiv sind und es im Ballbesitz versuchen bin ich sehr glücklich das ist der größte Unterschied zu Koeman.

    • Ich habe gestern auch nicht alles schlecht gefunden!
      Teilweise lief der Ball schnell und flüssig, die Abwehr stand einigermaßen gut und das Team konnte den Gegener durch eigenen Ballbesitz vom Tor weghalten.
      Mir hat die Offensive zu denken gegeben!
      Gestern war kein Spieler am Platz, dem ich mal eben ein Tor zugetraut hätte.
      Torres war komplett abgemeldet, Memphis aus dem Spiel heraus total ungefährlich, Dembele auch kein Faktor und Adama fange ich langsam an etwas kritisch zu sehen!
      Vl hast du das Spiel auch auf ORF gesehen und die Kommentare zu Adama gehört!
      Ich stimme Polzer und Mählich zu, dass Adama gewiss kein Schlechter ist, nur halt nicht gut genug um bei Barca eine großen Impact zu haben.
      Mich haben gestern diese ständigen Dribblings zu Grundlinie mit hoher Flanke ins Nirgendwo sehr genervt!
      Und langsam verstehe ich auch, wie Adamas Statistiken zu erklären sind!
      Der Mann schießt keine Tore und macht für seine Anzahl an Flanken sehr wenig Asissts!
      Ob Xavi das verbessern kann….ich weiß es nicht!
      Wie der ORF sagt, Adama liefert größtenteils brotlose Kunst!

      Daher macht mir die Flügel schon etwas Sorgen, vor allem wenn man bedenkt wie sehr Xavi das Flügelspiel forciert!
      Es fehlt auch der Killer vorne, der die Zuspiele verwertet.
      Daher verstehe ich Xavis Wunsch nach Haaland!

      • Du warst natürlich nicht explizit gemeint!
        Ich sehe es tatsächlich etwas anders. Wir hatten in den letzten Spielen öfters 2 bis 4 Tore geschossen was ja sehr gut ist. Gegen Gala hat einfach einiges an Kreativität und durchschlagskraft gefehlt da hast du recht. Adama ist ein guter Spieler und ich bin froh das wir ihm haben aber er muss sich natürlich noch verbessern. Das Potenzial ist unglaublich und das 1vs1 ist super aber die letzte Aktion ist meistens nur mittelmäßig da hast du recht. Ist sehr ähnlich zu Dembele aus meiner Sicht. Ich glaube das Xavi das mit Adama verbessern kan die Frage ist nur ob wir nicht auch eine andere Option haben. Ich sehe folgende Szenarien für nächste Saison als Realistisch
        ( wahrscheinlich am höchsten bei eins)

        1) Dembele geht und Halland kommt als Ersatz. Hier würde ich die Finanzielle Situation als gefährlich ansehen und die Flügelposition währe geschwächt.

        2) Dembele bleibt und Adama wird verpflichtet. Somit hätte man den Kader erhalten.

        3) Dembele geht und Raphiniah kommt. Wen man zusätzlich Adama in einen Tauschdeal integrieren kan währen beide möglich.

        Option drei währe mir am liebsten. Depay, Feran und Auba können im Zentrum eingesetzt werden und haben Qualität. Fati, Adama, Raphiniah, Feran und Depay währen dan Optionen für den Flügel. Das währen sechs Spieler für drei Positionen was optimal ist und mit Gavi haben wir einen der da auch aushelfen kan.

  2. Zum Spiel gestern:

    Ich finde Barca hat gar nicht so schlecht gespielt wie alle sagen, sie waren nicht sonderlich gut, aber auch nicht schlecht. Galatasaray hat auch eklig gespielt, mit 10 Mann hinten und ein Stürmer vorne für Kontersituationen. Gerade gegen solche Gegner muss sich Xavi was einfallen lassen. In Istanbul wird Gala nicht so defensiv spielen und somit Lücken öffnen, d.h. wir werden auch Tore schießen und gewinnen bin ich der Meinung.

    Ferran war unsichtbar, Memphis der beste mit Alba. Keine Räume wurden geöffnet und bespielt, es wurde irgendwann nur noch geflankt und die waren echt schlecht. Keine richtiges Pressing, der Ball war zu langsam kaum Zirkulation. Wie gesagt gegen so defensiv gerichtete Teams haben wir echt keine Ideen. Gegen Teams die „normal“ spielen hat man ja gesehen gegen Valencia, Atletic Bilbao und Neapel haben wir jeweils 4 Dinger geschossen.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE

- Anzeige -