Jordi Alba – unersetzlich?

StartFC BarcelonaSonstigesJordi Alba - unersetzlich?
- Anzeige -
- Anzeige -
- Advertisement -

Jordi Alba ist ohne Zweifel einer der Leistungsträger im Team des FC Barcelona und gehört damit zu den wichtigsten Spielern in den letzten Jahren. Während noch vor nicht allzu langer Zeit die Position des Rechtsverteidigers bei Barça ein Problem darstellte, stellt sich nun vorsorglich die Frage nach einem Ersatz für Alba, falls dieser verletzt sein oder eine Pause benötigen sollte. Schließlich verließ mit Lucas Digne der bisherige Backup den Verein in diesem Sommer. Welche Optionen bietet der momentane Kader also und welche ist zu bevorzugen?

Die Anforderungen an die Außenverteidiger im heutigen Fußball sind hoch, insbesondere bei einer Mannschaft, deren Gegner kaum Lücken im Zentrum zulassen und bei der es daher umso mehr auf das Flügelspiel ankommt. Doch Alba erfüllt viele Kriterien auf gute Art und Weise. Neben defensiv meist sicheren Leistungen nimmt der Spanier auch am Spielaufbau teil. Durch seinen unermüdlichen Einsatz in der Offensive und dem hervorragenden Verständnis mit Messi kamen schon viele Tore und Vorlagen zustande, so zuletzt beim 8:2-Heimsieg gegen SD Huesca. Zudem ist er auch einer der Gründe für die teils extreme Linkslastigkeit des Spiels, was aber eher für als gegen ihn spricht. Bei der Entscheidungsfindung könnte sich der flinke Linksverteidiger etwas verbessern, denn manchmal ist der Abschluss direkt aufs Tor die bessere Wahl. Insgesamt ist er einer der Besten auf seiner Position und enorm wichtig für die Titelgewinne in dieser Saison.

Da der 29-Jährige noch einige Jahre auf hohem Niveau vor sich hat, bedarf es noch keinen Ersatzes für ihn. Fraglich ist aber, wer an seiner Stelle im Falle einer Verletzung zum Einsatz kommen könnte. Ferner braucht jeder Spieler auch Pausen, insbesondere gilt dies für Alba aufgrund seines hohen Laufpensums. Denkbar sind einige Möglichkeiten, bei denen jedoch klar ist, dass sie den Qualitätsverlust nicht völlig kompensieren können.

Alternativen zu Alba    

Die erste Möglichkeit ist, einen soliden Ersatzspieler, wie es Digne war, im kommenden Winter zu verpflichten. Dies wäre genau der richtige Zeitpunkt vor den Monaten März bis Mai, in denen die Belastung am stärksten ist. Dennoch scheidet diese Variante aus. Valverde selbst hat beteuert, mehr auf die Jugend setzen zu wollen. Im Übrigen hätte man Digne nicht verkaufen brauchen, nur um sich einen neuen Spieler von ähnlicher Qualität zu holen.

Am offensichtlichsten ist die Variante, dass Miranda spielt. Er wird zwar in der B-Mannschaft gelistet, durfte aber bereits bei der Saisonvorbereitung mitwirken und Erfahrung sammeln. Nach jetzigem Stand ist er die Nummer Eins als Alba-Ersatz. In der Copa del Rey wird er vermutlich schon bald weitere Einsätze bekommen, gegen schwächere Gegner in der Liga ebenso. 

Zweifelhaft ist aber, ob er sich – wie erwähnt im Notfall, dass Alba verletzungsbedingt ausfällt – auch für die Topspiele und darüber hinaus sogar für die Champions League eignet. Angesichts der mangelnden Erfahrung und noch vorhandener defensiver Schwächen muss dies wohl verneint werden. In Spielen gegen stärkere Gegner dürfte stattdessen Sergi Roberto die Rolle des Linksverteidigers einnehmen. Ein gewisses Risiko ist auch bei dieser Option vorhanden, doch Roberto kam bereits auf dieser Position zum Einsatz und ist ohnehin sehr vielseitig einsetzbar. 

Erwähnt sei noch eine mögliche Dreierkette in der Verteidigung. Nach dem Abgang von Mascherano und Zugang von Lenglet verfügt man zusammen mit Piqué und Umtiti wieder über drei gute Innenverteidiger. Dies könnte für den Gegner eine Überraschung sein, birgt aber auch Gefahren, gerade bei Unstimmigkeiten im Spielaufbau. Beim FC Barcelona spielte diese Möglichkeit unter Valverde noch keine besondere Rolle, doch die 3-5-2-Formation hat Valverde bei Bilbao gelegentlich verwendet

Welche der Optionen bevorzugt ihr, sollte Alba ausfallen? Wieviel Vertrauen würdet ihr Miranda schenken?

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE