PK | Xavi schreibt Meisterschaft nicht ab – Barcelona-Derby „eine Feuerprobe“

StartInterviewPK | Xavi schreibt Meisterschaft nicht ab - Barcelona-Derby "eine Feuerprobe"
- Anzeige -
- Anzeige -

Xavi schreibt den Gewinn der spanischen Meisterschaft trotz des großen Rückstands noch nicht ab. Beim Stadtderby gegen Espanyol fordert des Trainer des FC Barcelona, dass die starke Leistung gegen Atlético Madrid keine einmalige Sache war. 

Derby-Zeit in Barcelona! Am 20. November empfing Barça seinen Stadtrivalen Espanyol zum ersten Pflichtspiel unter Trainer Xavi im Camp Nou und siegte letztlich schmeichelhaft 1:0. Nun steht das Duell in der Rückrunde an. Vor diesem 24. Spieltag von La Liga stand Xavi den Journalisten am Samstagmittag bei der Pressekonferenz Rede und Antwort.

Vor Espanyol vs. FC Barcelona: Xavi auf der Pressekonferenz…

…über das Stadtderby: „Wir haben ein Derby gegen einen harten und intensiven Gegner. Es ist eines der besten Espanyols der letzten Jahre. Die Partie wie ähnlich wie im Camp Nou sein, doch wir haben uns verändert. Damals hatten wir keine Zeit, um Dinge vorzubereiten, jetzt schon. Wir wollen nicht, dass das Atlético-Spiel eine Eintagsfliege war. Es wird eine Feuerprobe und ein weiteres Finale. Espanyol wird sich fußballerisch rächen wollen. Wir wollen die sehr guten Dinge aus dem Atlético-Spiel bestätigen, brauchen zwei oder drei positive Ergebnisse. Wir trainieren sehr gut, aber alles wird von den Ergebnissen abhängen. Wir sind auf dem richtigen Weg. Gegen Atlético hat man ein sehr gutes Barça gesehen. Wir müssen weiter mit der größten Demut arbeiten, wir wollen es so weit wie möglich schaffen.“

…über die Meisterschaft: „Wir schließen nichts aus. Selbstverständlich ist es schwer, wir liegen mit einem Spiel weniger 15 Punkte hinter dem Tabellenführer. Die Distanz ist schwer aufzuholen, doch wir schließen nichts aus. Das erste Ziel in der Liga ist, in der Tabelle unter den ersten Vier zu stehen, jedoch schließen wir absolut nichts aus. Die nächsten Spiele werden es bestimmen. Wir werden sehen, wie wir in der Lage sein werden (ganz oben) mitzuhalten. Wir selbst müssen konstant sein, wir hängen dann auch noch von den Mannschaften vor uns ab, dass sie patzen.“

Alemany: Verpassen der Champions League “wäre eine Katastrophe”

…über Dani Alves, der in der Liga für zwei Spiele gesperrt ist: „Das schmeckt uns nicht, denn für uns ist er sehr wichtig. Wir werden ihn vermissen, er verpasst die nächsten vier Spiele, was schade ist. Wir haben einige Optionen für die Außenverteidigung.“

…über Frenkie de Jong als möglichen Alves-Ersatz gegen Espanyol: „Wir werden es sehen, ich kann nichts vorhersagen. Wir wollen den Gegner überraschen.“

…über Eric García und Memphis Depay: „Wenn es keinen Rückschlag gibt, wird Eric im Kader stehen. Wir werden schauen, ob er dann von Beginn an spielt oder nicht. Memphis fehlt noch ein bisschen. Er ist in einer guten Verfassung, hatte einen kleinen Rückfall. Nächste Woche wird er der Mannschaft denke ich wieder zur Verfügung stehen.“

…über Ousmane Dembélé, der nach seiner vorherigen Ausbootung gegen Atlético Madrid wieder im Kader stand, aber nicht spielte: „Ich hatte den Plan, ihn in der zweiten Halbzeit spielen zu lassen, aber wir konnten das wegen des Platzverweises gegen Dani nicht tun. Er wird uns sicher helfen, es ist ein abgeschlossenes Thema. Ich werde entscheiden, wann er am Spiel teilnimmt oder nicht.“

…über Gavi: „Er erobert viele Bälle, spielt mit sehr viel Intensität und ist ein konkurrenzfähiges Biest. Der Druck, den er nach einem Ballverlust ausübt, ist spektakulär. Er hat ein großes Talent, muss aber wissen, wann er sich zurücknimmt, wann er in den Raum vorstößt oder wann er in den Strafraum geht. Mit 17 Jahren… er hat ein unglaubliches Talent, macht den Unterschied aus. Es ist wunderbar, ihn zu trainieren.“

…über Freistöße und die Schützen: „Heute haben wir daran gearbeitet. Manchmal ist es eine Überraschung: Eric, Pedri, Ferran Torres, Braithwaite, Frenkie… Man muss es trainieren, jeden Tag vor einem Spiel. Es gibt keinen Spezialisten wie Messi, aber wir haben gute Schützen wie Memphis oder Alves. Einige Spieler müssen einen Schritt nach vorne machen. Wir stellen vor jeder Partie eine Liste auf und es ist eine Teamsache. Auf Grundlage des Trainings verbessert man sich – wie Messi, der mit 21, 22 Jahren keine Freistöße trat, bis Tito Vilanova ihm gesagt hat, dass er es versuchen soll.“

…über Elfmeter und die Schützen: „Die Liste stellen wir auf. Es danach, wie man sich fühlt. Leo hatte alles monopolisiert, aber Busquets ist auch ein Spezialist, wie Memphis, Aubameyang, Piqué…“

…über den Rücktritt von Geschäftsführer Ferran Reverter: „Wir versuchen, dass es uns nicht beeinflusst. In der Kabine haben wir das Thema nicht behandelt. Ich habe mit Ferran gesprochen, es ist eine persönliche Situation. Er hat uns sehr geholfen, großartig gearbeitet. Er war sehr professionell. Es ist schade, wir wünschen ihm das Beste.“

…über Derby-Schiedsrichter Alejandro Hernandez, der im Vorfeld zugegeben hat, Barça-Sympathisant zu sein: „Es kann ja auch sein, dass er als Kompensation dafür gegen uns pfeift (lacht). Jede Partie ist eine eigene Geschichte, eine eigene Welt. Auf dass der Schiedsrichter sein Bestes gibt und es fair abläuft. Es ist ein sehr schwerer Job. Sie müssen in Zehntelsekunden entscheiden. Man muss ihnen helfen, ich glaube an ihre Professionalität.“

Filip Knopp
Redakteur und Sportjournalist mit großem Fokus auf Spaniens La Liga.
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE

- Anzeige -