3:3 nach 3:0-Pausenführung: Barças bitterer Nackenschlag in der Nachspielzeit

StartLa Liga3:3 nach 3:0-Pausenführung: Barças bitterer Nackenschlag in der Nachspielzeit
- Anzeige -
- Anzeige -

Der FC Barcleona hatte bei Celta in Hälfte eins alles im Griff – Ansu Fati, Sergio Busquets und Memphis Depay schossen eine lockere 3:0-Pausenführung heraus.  Doch in der zweiten Halbzeit spielte Celta Vigo die Blaugrana an die Wand. Doppelpacker Iago Aspas brach Barça in der Nachspielzeit das Herz.

Im letzten Spiel unter Interimstrainer Sergi Barjuán musste der FC Barcelona ins ungeliebte Balaídos reisen, wo sich Barça traditionell schwer tut. Celta war in den letzten Jahren immer ein schwerer Brocken für Barça, dieses Jahr befinden sich jedoch beide Teams in ähnlich schlechter Verfassung.

Um nach den letzten drei sieglosen La Liga-Spielen endlich wieder einmal die vollen drei Punkte mitzunehmen, vertraute Coach Barjuán auf dieselbe Aufstellung wie unter der Woche gegen Kiew. So stürmte Ansu Fati erneut zentral und sollte dabei von Depay auf links und situativ Gavi auf rechts flankiert werden.

Fati mit der schnellen Führung für Barça

Die Partie startete gleich einmal mit einem kurzen Schreckmoment für die Katalanen. In der zweiten Minute steckte Celtas Nummer 9 Nolito nach einem Einwurf sofort durch zu Iago Aspas durch, Lenglet und García waren hier überhaupt nicht bei der Sache. Aspas‘ Abschluss aus guter Position ging aber knapp am Tor vorbei.

Die Mannschaft von Barjuán schien aber keineswegs geschockt, sondern spielte direkt mutig nach vorne. Nach fünf Minuten kombinierte sich die Blaugrana aus der eigenen Hälfte hinaus, Jordi Alba schickte dann Ansu Fati auf die Reise. Der Youngster war schon nahe der Grundlinie, schlug dann den Haken in die Mitte und zirkelte den Ball leicht abgefälscht ins lange Eck zum 1:0 (5.)! Diese Unbekümmertheit Ansu Fatis in der Offensive tut dem FC Barcelona momentan unglaublich gut.

In der Folge waren die Katalanen sichtlich von der frühen Führung stimuliert, suchten immer wieder den vertikalen Ball nach vorne. Auffallend war, dass sehr viele Risikoaktionen gesucht wurden. Zudem verlagerte der FC Barcelona das Spiel sehr stark auf die linke Seite, wo mit Fati, Depay und Alba oftmals Überzahl geschaffen wurde.

Sergio Busquets erhöht gegen passives Celta

Dementsprechend war es auch wenig verwunderlich, dass die nächste Topchance ebenfalls über die linke Seite vorgetragen wurde.

Nico González setzte sich auf der Grundlinie stark gegen zwei Gegenspieler durch und tankte sich in den Strafraum, von wo er in den Rückraum ablegte. Dort kam Busquets knapp vor der Sechszehner-Linie an den Ball – und suchte tatsächlich einmal den Abschluss. Und wie! Der Kapitän schlenzte den Ball gefühlvoll ins rechte untere Eck. Celta-Keeper Dituro war chancenlos (18.).

Mit der frühen Führung ging nun einfach vieles leichter von der Hand, spätestens nach dem 2:0 wirkte der FC Barcelona sehr stabil. Sowohl offensiv als auch klappte es heute gegen Celta Vigo.

Celta-Drangphase von Depay gestoppt

Nach etwa einer halben Stunde pressten die Galicier dann etwas stärker und brachten Barcelona auch erstmals in mehr Bedrängnis. In der 31. Minute setzte Aspas einen Freistoß deutlich neben das Tor. Kurz darauf kam Tapia nach einer Ecke nicht mehr kontrolliert an den Ball, Barcelona hatte Glück, dass er den Ball neben das Tor drosch.

Doch Celtas Drangphase sollte nicht lange währen. Nico bekam im Mittelfeld den Ball und setzte zu einem feinen Solo an, bei dem er zwei Galizier ins Leere laufen ließ. Der folgende Pass landete beim mitgelaufenen Alba, der gefühlvoll in die Mitte flankte, wo Depay den Ball nur mehr ins Tor abtropfen lassen musste – 3:0 (34.)!

In der 44. Minute musste der FC Barcelona dann leider einen herben Dämpfer beklagen. Ansu Fati brach einen Sprint ohne Einwirkung ab und musste aufgrund muskulärer Probleme ausgewechselt werden.

Celta nimmt das Heft in die Hand, Aspas staubt ab

Nach dem Seitenwechsel blieb Ansu Fati ebenso wie Eric García (Wadenverletzung) in der Kabine, für die beiden kamen Araújo und Baldé. Celta Vigo hatte sich offensichtlich viel vorgenommen und startete nun etliche gefährliche Offensivaktionen. Die Blaugrana verlor den Zugriff beinahe vollkommen.

Zuerst wurde ein Tor der Galicier noch wegen Abseits korrekterweise zurückgepfiffen. Zwei Minuten später ließ ter Stegen einen eher schwachen Schuss von Javi Galán katastrophal in die Mitte tropfen, Araujo konnte nicht richtig klären, Iago Aspas staubte problemlos zum 1:3 ab (52.).

Nun machte sich kollektive Unsicherheit bei der Blaugrana breit, das Selbstvertrauen aus der ersten Halbzeit war wie weggeblasen. Zudem musste in der 59. Minute auch der bis dahin sehr stark spielende Nico wegen einer Muskelverletzung ausgewechselt werden, für ihn kam Riqui Puig in die Partie.

Lenglet wackelt, Celta drückt und drängt

In der 69. Minute erzielte dann Nolito das 2:3 – aber wieder wurde das Tor zurückgenommen, Nolito hatte den Ball mit der Hand mitgenommen. Barcelona taumelte in dieser Phase gehörig, besonders Lenglet wirkte plötzlich überfordert, schenkte Iago Aspas als letzter Mann den Ball. Aspas‘ Schuss ging aber dann über das Tor.

In der 74. Minute leistete sich Lenglet erneut einen Schnitzer, als er Nolito aus dem Blick verlor. Franco Cervi flankte den Ball in die Mitte, wo Nolito ohne große Probleme zum 2:3 einköpfte.

Nach dem Anschlusstreffer konnte der FC Barcelona die Partie nicht beruhigen, die gesamte Defensive agierte extrem unsicher. Frenkie de Jong verpasste zudem in der 86. Minute die Vorentscheidung, sein Distanzschuss knallte an die Oberkante der Latte.

Iago Aspas schießt Barcelona ins Tal der Tränen

Am Ende schien es dennoch für den knappen Sieg zu reichen. Doch dann packte Iago Aspas in der 96. Minute – fünf Minuten Nachspielzeit waren ursprünglich angezeigt – bei der letzten Aktion noch einmal einen feinen Schlenzer aus und setzte den Ball perfekt neben dem Pfosten ins Tor – das vielumjubelte 3:3! Das Balaídos tobte, die Katalanen konnten diesen späten Ausgleich nach einer zermürbenden Abwehrschlacht einfach nicht glauben.

Was in der Halbzeit noch unmöglich schien, wurde also wahr: Der FC Barcelona verschenkt den Sieg nach einer 3:0-Führung aufgrund einer katastrophalen Leistung in den zweiten 45 Minuten. Nun ist die Blaugrana schon seit vier Ligaspielen sieglos – und der neue Trainer Xavi hat jede Menge Arbeit vor sich.

Barça verspielt Sieg bei Celta: Wer war euer Man of the Match?

20 Kommentare

  1. @knedull

    Es gibt halt 2 Probleme:
    1. Gehaltsobergrenze
    2.die meisten werden sich weigern zu gehen

    Ter Stegen: Newcastle wäre wohl bereit 55mio für ihn zu bezahlen. Das wäre ein richtig guter Transfer für uns, da Ter Stegen in letzter Zeit viele Patzer hat. Aber denke nicht, dass er zu Newcastle wechseln will.
    Alba: Auch er wird sich weigern zu wechseln. Jedoch finde ich es nicht schlimm, da er meiner Meinung nach rein offensiv gesehen mit cancelo der beste Lv der Welt ist. Defensiv hat er trotzdem seine Schwächen. Gaya sollte man dann nächstes Jahr holen wenn er ablösefrei ist.
    Pique: denke er ist der einzige, der gehen wird wenn man ihn klarmacht dass er Platz machen soll. Rüdiger wäre auch ein hochwertiger Ersatz.
    Roberto: sein Vertrag läuft aus also kann er nicht viel dagegen machen, aber ein Ersatz wäre überflüssig. Mit mingueza und dest ist man auf der Position immer noch gut besetzt.
    Busquets: auch er wird sich weigern zu gehen. Kessie sollte man trotzdem verpflichten.
    Dembele: Xavi plant wohl mit ihm. Man sollte trotzdem versuchen Antony so schnell wie möglich zu verpflichten bevor er teuer wird.
    Aguero: man wird Isak nicht kriegen. Der wird min. 65 Mio kosten.

    Waren das echt alle von den Streichkandidaten. Ich würde noch Spieler wie neto,lenglet,umtiti, coutinho und braithwaite hinzufügen. Man sollte auf jeden Fall so viele wie möglich verkaufen um Platz für Transfers zu machen. Im Sommer kommen noch 50mio für griezmann und 30mio für trincao, sollten Sie die kaufoption ziehen. Das wären dann schon 80(!) Mio Euro. Ich würde im Sommer dann Rüdiger (ablösefrei), kessie (ablösefrei) und antony (40mio) verpflichten.

  2. Wir müssen den Kader im Sommer unbedingt an vielen Ecken erneuern. Wir haben zu viel Müll. Xavi wird so niemals erfolgreich. Vor allem die alten Spieler die mächtig sind aber keine Führungsqualität besitzen müssen weg. Sie ziehen die Mannschaft mit ihrer Einstellung runter.

    Ter Stegen Onana
    Alba Gaya
    Pique Rüdiger
    Roberto Mazraoui
    Busquets Kessie
    Dembele Antony
    Aguero Isak

    Und bitte hört damit auf dass Fati ein Stürmer ist, das ist er nämlich nicht. Er kann jetzt als Stürmer spielen da er eine bessere Strafraumpräsenz als Depay hat aber im Sommer muss ein Stürmer kommen. Depay ist gut aber er ist weder Fleisch noch Fisch. Am besten passt er im 4-3-3 noch auf links aber wenn man ehrlich ist dann ist er auch kein richtiger Flügelspieler und ich sehe nicht ein dass Fati im Zentrum verschwendet wird damit Depay ein Platz hat. Wir brauchen echte Flügelspieler und echte Stürmer. Fati sollte lediglich im Notfall als Stürmer auflaufen aber ansonsten muss er links bleiben. Darum gibt es für Depay kein Platz in der Startelf. Fati ist nicht pfeilschnell wie Dembele aber warum soll er deshalb kein Flügelspieler sein? War Neymar pfeilschnell oder Messi? Dafür ist Fati trotzdem sehr schnell und auch gut genug im 1 gegen 1 um sich als Flügelspieler durchzusetzen. Fati ist locker in der Lage um sich gegen 3-4 Gegenspieler durchzusetzen. Er ist kein Flitzer wie Dembele, Sterling oder Coman aber dafür hat er einen Killer Abschluss was vieles kaschiert. Er ist jemand der von links nach innen zieht, viele Tore schießt und immer die Gegenspieler bearbeitet. Er kann aber muss nicht unbedingt eine ganze Abwehrkette wie Dembele mit Dribblings durchbrechen, sondern hat den Vorteil dass er einen mörderischen Abschluss und Killerinstinkt hat. Ronaldo ging in den letzten Jahren auch nie ins 1 vs 1 aber traf immer das Tor.

    Finde alle Transfers sind zu realisieren, nur bei Isak wird schwierig. Aber wir brauchen einen Stürmer mit Qualität der die Bälle vorne festmachen kann. Fati soll diese Rolle nicht übernehmen denn er hat ganz andere Stärken und Depay ist für diese Rolle ungeeignet. Glaube Sociedad wird nicht unbedingt auf die AK hinweisen. Isak ist die beste Option nach Haaland. Und Dembele würde ich auch abgeben und dafür Antony holen weil Dembele aus Glas besteht und der Brasilianer mich jede Woche umhaut. Antony sollte machbar sein. Wir sollten anfangen Geld für Antony und Isak zusammenzukratzen. Das sind heftige Spieler.

    • Kannst du knicken das ist Träumerei. Rüdiger will 12 Mio netto das sind fast 20% von unserem Etat für den Kader kommende Saison. Soll der Kader aus Rüdiger und 4 weiteren Spielern bestehen oder was?

      Kessie will auch zuviel Geld.

      Beide sind aber auch nicht mehr als gehobener Durchschnitt. Rüdiger für mich absolut kein Barca-Niveau, der spielt eine gute Saison und profitiert von Chelsea defensiver Ausrichtung.

      Isak kostet minimum 70 Mio kannst du auch vergessen.

      Antony kostet auch über 50 Mio kannst du ebenfalls knicken.

      Mazraoui ist ein Biest und Ablösefrei, wäre auch möglich. Dest hat bei Ajax damals nur gespielt, weil er verletzt gewesen ist. Mazraoui ist aber auch sehr verletzungsanfällig. 10 Mio kannst du als Handgeld rechnen, sein Berater ist mino raiola.

      Jose Gaya wäre möglich aber wird auch bestimmt um die 20 Mio kosten.

      Onana ist auch möglich aber kein Upgrade zu ter Stegen. Würde nur aus wirtschaftlicher Sicht Sinn machen.

      Zusammengerechnet sind das bestimmt 170 Mio an Ablösesummen und Handgelder, wenn nicht sogar mehr.

      Und die Gehälter würden Brutto bei locker 70-80 Mio liegen. Zur erinnerung wir dürfen kommende Saison nur 98 Mio haben. Also das wäre dann fast der gesamte Kader.

      Ich hoffe du merkst selbst, dass das nur großer unsinn ist.

      • Bin überwiegend bei dir, denke die meisten der genannten sind zu teuer. Aber das mit der Obergrenze ist meines erachtens nicht richtig. Die wird jedes halbe Jahr aktualisiert und hängt davon ab, wie viel Umsatz (und Minus) im vorherigen Zeitraum gemacht wurde und ob sie im vorherigen Zeitraum überschritten wurde. Dieses Jahr ist sie bei 97 Millionen, weil Laporta über 400 Millionen Verlust angemeldet hat. Das hat er gemacht, weil wir ohnehin über den 97 Millionen sind und so oder so niemanden hätten verpflichten können. Also hat er alles was möglich war an Vermögenswerten abschreiben lassen. Schon im Winter ist sie durch die Eröffnung der Stadien höher. Im Sommer wird sie, wenn wir die CL packen, deutlich höher. Wie hoch kann ich nicht sagen. Aber bei Real ist sie von 400 auf 750 oder so in einem Jahr weil der Umsatz und der Gewinn gestimmt haben. Da wir nächstes Jahr hohe Einnahmen auch aus Verkäufen haben, würde es mich wundern, wenn die Obergrenze nicht weit über 200 Millionen liegt, wenn wir die CL packen. Wenn wir sie nicht packen, siehts natürlich wieder ganz anders aus. Das beeinflusst dann auch die Obergrenze.

        • Nein Leute ich habe da nichts falsch verstanden, ihr könnt ja gerne mal die Regeln googeln.

          Sebone hat recht, dass es anhand des Umsatzes errechnet wird aber nicht jedes halbe Jahr sondern jedes Jahr für die kommende Saison.

          Diese Saison durften wir 350 Mio an Gehaltskosten haben und kommende Saison nur 98 Mio. Das sind offizielle Zahlen von der Liga, nicht von mir.

          Alle Neuzugänge werden nicht registriert werden können, wenn wir über den 98 Mio sind und es drohen strafen wir Punktabzug etc wenn man die Obergrenze überschreitet. Wie hart die Liga das verfolgt kann ich aber nicht sagen.

        • 97 Millionen heißt bei einem 20er-Kader durchschnittlich 4,85 Millionen netto pro Spieler. Ich glaube nicht, dass Dest, Araujo, Garcia, Baldé, Pedri, Gavi, Nico oder Demir alle schon so viel kriegen, einige dürften sogar noch bei Barça B registriert sein. Memphis und Agüero waren ja dem Vernehmen nach auch mit Billig-Gehältern zufrieden, wahrscheinlich abgefedert durch nette Vertragsabschlussprämien. Wenn wir Coutinho und Umtiti im Februar loswerden und Dembélé zu geringeren Bezügen verlängert, kann man doch eine ganz gute Mannschaft finanzieren. Offenbar ist es dennoch möglich über die 4×1-Regel Spieler zu kaufen – d.h. man muss 4x die Kaufsumme generieren – und zu registrieren, auch wenn man schon nahe am Gehaltsbudget liegt. Jedenfalls scheint das diesen Sommer so gelaufen zu sein. Von Sanktionen der Liga (Punktabzüge usw.) ist mir nichts bekannt.
          http://blaugrana.xobor.de/ – das deutschsprachige Barça-Forum!

  3. die liga in spanien ist seit 2 jahre so ziemlich ausgeglichen. quasi bundesligaLvele ohne die bayern!
    real, barca, atleti sind bereits 2 jahre hintereinander nur noch mittelmass. nach dominanz der letzten 20 jahre in europa.
    von daher sind mene favoriten für die CL nicht die spanier. italiener oder franzosen sondern
    manCiy, liverpool, chelsea, bayern. alles andere darf mitmachen und irgendwann nach hause gehen.
    der fussball in spanien ergeht´s jetzt wie der fussball in italien in den etzten 20 jahre… den bach runter. jetzt gehts in italien bergauf. aber noch nicht so richtig um die CL zu gewinnen.

  4. @fati_araujo

    Naja, bei fatis Letzter Verletzung sollte es auch „nur“ 2 bis 3 Monate dauern und wir alle wissen wie lange es wirklich gedauert hat. 2 Wochen niemals, 6 Wochen vielleicht wenn wir Glück haben. Denke es aber, dass es ca. 2 bis 3 Monate dauert. Echt bitter. Was jetzt wichtig ist, ist dembele. Er muss unbedingt zum Spiel gegen benfica fit sein. Depay wird alleine nichts machen können.

    @El Classico

    Angeblich möchte xavi puyol sogar als Co Trainer, habe ich vor 1 Woche gelesen. Xavi und puyol an der Seitenlinie, daß wäre ein Traum. Wegen den Verletzungen: es wird einfach nicht genug trainiert, dass hast du schon richtig angesprochen. Alles auf die Ärzte zu schieben ergibt einfach keinen Sinn. Hier wird manchmal so getan, als ob barca Menschen auf der Straße gefragt hätte, ob sie gerne Ärzte bei Barca wären. Erinnert euch einfach an die Aussage von Agüero…

      • @Barca09

        Ja weil wir dumme Ärzte haben, sonst wäre Fati tatsächlich schon nach nur einer OP im Frühjahr 2021 zurückgekehrt. Die haben nach seiner OP seine Wunde nicht richtig zugenäht, weshalb sie sich noch mal entzündete. Xavi wird aber alles umkrempeln. Erst mal wird die Trainingsintensität erhöht so dass die ganzen Muskelverletzungen nicht mehr an der Tagesordnung stehen und dann habe ich noch gelesen dass er ein paar Top Ärzte mitbringt.

        @sebone

        Haben verschiedene Quellen, darunter auch sehr gute berichtet. Fati könnte im besten Fall sogar gegen Benfica spielen, aber vermutlich hast du recht und man wird nichts überstürzen. Man sagt dass er gegen die Bayern dabei sein soll. Operiert werden muss er auch nicht. Das er mit Krücken lief muss ja auch nicht unbedingt heißen dass es so schlimm ist. Glaube Araujo und Pedri liefen nach einer ähnlichen Verletzung auch mal mit Krücken und waren 1-2 Wochen später wieder fit. Ich gehe davon aus dass Fati im Dezember wieder da ist. Sollte keine schlechte Nachricht dazwischen kommen dann hatten wir richtig Glück sebone. Ich dachte wirklich dass es wieder zwischen 3-6 Monate sein wird. Generell habe ich in jedem Spiel angst dass er sich verletzt… Xavi muss alles ändern, wir haben fast 15 Verletzte. Das geht nicht mehr so weiter. Fati und Dembele wären unter Pep (lassen wir die Fremdeinwirkungen mal außen vor) nie verletzungsanfällig gewesen. Hoffentlich kriegt Xavi das noch rechtzeitig in den Griff. Wird bei Dembele schwierig.

        • Das wäre echt mega Glück im Unglück. Wenn er in 3-4 Wochen wieder fit ist und man ihn dabei nicht überstürzt zurückbringt, tröstet mich das sogar minimal über den Punktverlust gestern hinweg. Dachte echt, die Saison sei gelaufen. Mit Ansu, Dembele, Depay und nem Winter Transfer trau ich Xavi nämlich Platz 4 noch zu. Ohne Ansu- keine Chance.

  5. Salud, das kann so nicht funktionieren. Sergi hat Recht wenn er sagt, dass wir mit Kindern spielen. Einige davon sind einem Wettbewerb einfach nicht oder noch nicht gewachsen. Die Verletztenserie verstehe ich nicht! Ich kann mir nur vorstellen, dass lange Zeit völlig falsch trainiert wurde! Wenn 2 oder 3 Spieler verletzt sind ist das normal. Bei uns sind es jetzt 7 oder 8 tragende Spieler. Das ist kaum zu kompensieren.

  6. Schade darf man den Spielern nicht mehr den Ar*** versohlen… Das Team hat eine Mentalität eines unsicheren pubertierenden Teenies. Es klingt zwar komisch, aber ich bin nach wie vor dafür, Xavi als Coach und Puyol als Mentalcoach einzustellen. Jemand muss doch die Jungs mal wach rütteln und sie darauf hinweisen, welches Wappen sie auf der Brust tragen! Steht verd*mmt nochmals auf und ackert für unseren Verein, aber auch für euren Lohn!

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE