Endlich vom FC Barcelona bestätigt: Xavi ist neuer Barça-Coach

StartNewsEndlich vom FC Barcelona bestätigt: Xavi ist neuer Barça-Coach
- Anzeige -
- Anzeige -

Die Hängepartie ist endlich vorbei: Xavi Hernandez ist neuer Trainer des FC Barcelona. Das hat der katalanische Klub in der Nacht zu Samstag offiziell bestätigt.

Xavi erhält in Barcelona Vertrag bis 2024

Noch am Freitag hatten sich die Meldungen überschlagen, eine kleine Seifenoper war in den Sozialen Netzwerken und spanischen Medien entsponnen: Der Al-Sadd Sports Club, Xavis bisheriger Arbeitgeber, hatte am frühen Nachmittag auf Twitter eine Meldung lanciert, wonach der Klub „dem Wechsel von Xavi nach Barcelona zugestimmt hat, nachdem die im Vertrag festgelegte Ablösesumme gezahlt wurde.“

Doch von Barça gab es keinerlei Bestätigung, stattdessen publizieren spanische Journalisten und Medien, dass genau das Gegenteil der Fall war: Barça wollte (oder konnte) die Ausstiegsklausel in Höhe von fünf Millionen Euro eben nicht bezahlen; weshalb der Wechsel der Vereinslegende auf die Trainerbank der Blaugrana doch in der Schwebe blieb.

Die Unklarheit über die Sachlage – kommt Xavi, kommt er nicht, zahlt Barça die Ausstiegsklausel oder zahlt Barça die fünf Millionen nicht – hat die Öffentlichkeit den kompletten Freitag über in Atem gehalten.

Doch nun ist die Bestätigung seitens des FC Barcelona auch endlich da: Xavi wird neuer Barça-Coach, als solcher erhält er einen Vertrag bis zum 30. Juni 2024.

Ob Barça nun eine Ablöse für seinen neuen Heilsbringer gezahlt hat, oder ob sich sogar Xavi selbst aus eigener Tasche an der Ablösezahlung beteiligt hat – auch diese Gerüchte gab es in den spanischen Gazetten – ist final nicht überliefert. „Wir haben alle etwas dazu beigetragen, dass es klappt“, wird Xavi in der Süddeutschen Zeitung zitiert.

Noch am Wochenende wird der 41-Jährige in Barcelona erwartet, am Montag ab 13 Uhr erfolgt im Camp Nou die Präsentation samt Pressekonferenz. Sein erstes Spiel als neuer Coach der Blaugrana findet nach der Länderspielpause am 20. November statt – im Camp Nou im Derby gegen Espanyol.

„Ich kehre an den Ort zurück, an dem ich aufgewachsen bin, ich kehre zu dem Klub meines Lebens zurück“, schrieb Xavi in einer Mitteilung auf Social Media.

Mit ihm keimt die Hoffnung auf, dass Barcelona endlich wieder besseren und vor allen Dingen erfolgreicheren Fußball spielen wird.

In der Liga ist Barça nur Neunter, in der Champions League bangt man um den Einzug ins Achtelfinale, seit Monaten ist der Klub in der Krise, institutionell, finanziell, sportlich. „Ich weiß, dass ich in einem schwierigen Moment ankomme, aber ich stelle mich dieser Herausforderung mit großem Enthusiasmus“, so Xavi.

Alex Truica
Freier Sportjournalist, Podcaster und Chefredakteur Barçawelt

10 Kommentare

  1. Es gab noch Zeiten, in denen der FC Barcelona Werbung für Unicef auf seinen Trikots gemacht hat.
    Das ist lange vorbei, elf Jahre später arbeitet der Trainer desselben Vereins offiziell als Botschafter für Katar.
    Katar ist ein Staat, über dessen Haltung zu Menschenrechten alles gesagt wurde.
    Man kann jedoch, gerade aufgrund der Ereignisse dieses Sommers nochmal einen anderen Punkt ansprechen: Der Staat Katar arbeitet mit den Taliban zusammen, und all die Zeit, in denen diese in Afghanistan bekämpft wurden, haben sie ein offizielles Büro in Katar unterhalten.
    Katar nimmt offiziell eine Vermittlerrolle ein zwischen dem Westen und den Taliban und unterhielt zum früheren Talibanregime „freundschaftliche Beziehungen.“
    Die eine Sache ist es nun, von so einem Staat gesponsert zu werden; eine andere Sache ist es, auch noch offiziell für ihn als Botschafter zu arbeiten. Als Botschafter eines Landes repräsentiert man dessen Politik, eine Politik, die sich freundschaftlich positioniert hat zu Steinigungen, abgeschnittenen Nasen und Extremitäten, zu einer Organisation, vor der Menschen mit solcher Angst fliehen, dass sie sich von außen an startende Flugzeuge klammern. Katar steht außerdem seit Jahren im Verdacht der Terrorfinanzierung.

    Nun ist die ganze Diskussion über absurde Sponsoren und Politik im Fußball nicht neu, aber eine offizielle Botschafterrolle, ohne die der Vertrag nicht zustande gekommen wäre, das kann man nun wirklich nicht mehr ausblenden. Der gute Mann ist damit nunmal aktiver Politiker.
    Ich persönlich finde das widerlich. Der FC Barcelona und sein neuer Trainer zeigen damit ganz klar, dass sie bereit sind, für Geld absolut alles zu tun. Für mich ist die Personalie damit schon vor Amtsantritt verbrannt, und ich ich verstehe ihn ehrlich gesagt damit auch einfach als aktiven Feind einer freiheitlich-demokratischen Grundordnung.
    Es wundert mich im Übrigen auch, dass es in der EU überhaupt legal ist, dass Botschafter fremder Staaten hauptberuflich einem anderen Job nach gehen.
    Ich hoffe sehr, dass man ihn auf der ersten Pressekonferenz direkt nach der offiziellen Haltung seines Arbeitgebers zu islamistischen Massakern im Syrienkrieg und zur Co Rechtssprechung der Taliban befragt. Diese Haltung spiegelt dann auch ganz konkret die Haltung des FC Barcelona zum IS und zu Kriegsverbrechen wieder.

    Herzlichen Glückwunsch zu dieser absolut unterirdischen Entscheidung.

  2. Herzlich willkommen, Xavi! Als er Barça 2015 verließ, sagten einige bereits voraus, dass er als Trainer zurückkehren wird. Und hier sind wir nun. Fühlt sich großartig an.

    Jetzt sollten wir Xavi in Ruhe arbeiten lassen und ihm Zeit geben. Ich habe ehrlich gesagt kein Problem damit, dass wir in nächster Zeit keine große Rolle in der CL spielen werden. Solange wir uns immer qualifizieren und die Gruppenphase überstehen, ist alles gut. Wir befinden uns nun mal in einem Prozess, wo unerfahrene Spieler viel Zeit benötigen. Aber Spieler wie Fati, Pedri, Gavi, Nico, Garcia, Araujo, Dest, Balde etc, werden weiterhin ihre Minuten kriegen und weiter an Erfahrung sammeln. Auch die Länderspiele sind hier enorm wichtig, denn es ist eine ein wenig andere Erfahrung, für sein Land aufzulaufen. Deswegen sammeln Fati, Pedri, Garcia, Gavi und bald hoffentlich Nico auch hier kostbare Erfahrung. Irgendwann werden die Jungs dann soweit sein und dann können wir auch in der CL wieder eine Rolle spielen. Dann haben wir aber eine junge Top-Elf und brauchen uns jahrelang keine Sorgen mehr zu machen auf bestimmten Positionen.

    Was Transfers betrifft, sollte die Priorität auf einen weiteren Flügelspieler liegen. Kein Olmo, Wirtz oder diese ganzen Hybrids, sondern richtige Flügelspieler wie Sterling, Antony oder Adama. Ich habe bei Dembélé ehrlich gesagt Hoffnung, dass man da bezüglich seinen Verletzungen doch noch was machen kann mit anderen Ärzten. Gerade weil er letzte Saison nur 6 (!!) Spiele verletzungsbedingt verpasst hat…und wir reden hier über Dembélé! Bei Fati ist dann auch noch die Frage, wie Xavi mit ihm plant..die Idee, ihn zu einem 9er um zu schulen hört sich gut an, gerade weil Fati eiskalt vor dem Tor ist. Aber so oder so, brauchen wir einen weiteren Flügelspieler. Ich wäre hier weiterhin für Adama. Mag sein, dass er für Barça nicht gut genug ist und er auch nicht weiß, wo das Tor steht, aber darum geht es auch nicht. Es geht darum, dass wir einen Flügelspieler auf der Bank haben, der vorne für viel Wirbel sorgen kann. Und das kann Adama perfekt. Er hat einen unglaublichen Antritt und ist pfeilschnell. Wenn wir den in der 70 Minute bringen, wo der Gegner müde ist, kann er eine echte Waffe sein.

    Dann wäre noch ein erfahrener Box to Box Spieler nicht verkehrt. Kessie wäre so einer, aber würde wahrscheinlich viel Geld verlangen. Vielleicht van de Beek?

    In der Innenverteidigung würde ich vorerst mal nichts unternehmen. Ich würde hier Lenglet ehrlich gesagt behalten. Er ist ein sehr solider Backup Spieler. Gerade im letzten Spiel hat er mich überzeugt. Sein Spielaufbau ist zu dem sehr stark. Also warum nicht behalten. Araujo muss definitiv gesetzt sein und bei Garcia müssen wir halt hoffen, dass er sich stark entwickelt. Dann brauchen wir in Zukunft vielleicht auch keinen De Ligt oder Kounde. Umtiti muss aber definitiv weg!

    Auf Aussen würde ich Alba verkaufen und durch Gaya ersetzen! Wir haben es in der Vergangenheit so oft verpasst, unsere Spieler die in die Jahre gekommen sind, durch jüngere zu ersetzen und trotzdem nicht an Qualität zu verlieren. Bestes Beispiel ist hier Suaréz. Barça hätte Haaland im Januar 2020 für nur 20 Mio haben können. Aber man entschied sich dagegen, weil man noch einen Suaréz hatte und Haaland als unpassend für das System ansah. Im gleichen Jahr verkauft man Suaréz und träumt dann davon, Haaland zu verpflichten..typisch Barça! Deswegen dieses Mal alles richtig machen und Alba verkaufen. Wir würden hier nicht an Qualität verlieren. Gaya ist zwar offensiv nicht ganz so stark wie Alba, dafür aber defensiv bei weitem stärker, was ihn insgesamt sogar stärker macht als Alba. Dazu noch erst 26. Also unbedingt zuschlagen!

  3. Kadertechnisch sehe ich eine Verstärkung in der IV und auf dem RF am Wichtigsten. Mit Dembele kann man nicht planen, deswegen muss man entweder einen Reservespieler für ihn wie z.B Adama Traore oder eine starke langfristige Lösung finden. Da aber Xavi mit Dembele plant, halte ich einen Backup für besser. Wie das Ganze mit Dembele ausgeht, werden wir sehen. In der IV brauchen wir unbedingt auch noch einen. Finde zwar, dass Garcia sich gerade sehr gut entwickelt, wenn Xavi aber mal 3 4 3 spielen will, haben wir kaum Optionen defensiv. Der neue IV muss mMn relativ groß sein, da wir bald ohne Piqué nur noch Nico und Araujo als Kopfballspieler haben. Das ist bei eigenen als auch bei gegnerischen Ecken zu wenig. De Ligt wäre so einer, das wird aber frühestens 2023 was. Ansonsten bin ich etwas ratlos, wer das werden könnte. Für diese Saison kann eine 3er Kette noch aus Garcia Piqué und Araujo bestehen. Mingueza und Lenglet als Backup.
    Im Mittelfeld sind wir gut besetzt. Klar, kaum Erfahrung, aber wir werden erstmal sowieso nicht um die CL kämpfen, und für die Liga sind unsere Talente gut genug. Im Sturm haben wir Memphis, der so eine Mischung aus falscher und echter 9 sein kann, das reicht erstmal. Da können wir in 2 Jahren nochmal draufschauen. Wenn man Alba verkauft bekommt und Gaya holen kann, wäre ich da dabei, ist gehaltstechnisch auch eine Verbesserung.

  4. Was erwartet ihr Taktisch von Xavi? Welche Formation würdet ihr gern sehen ? Hier meine Ausführungen bin auf eure Meinung gespannt

    Ich würde gern das 3/4/3 mit Raute sehen was und wohl vom Spieler Material am besten entgegen kommt. Würde Folgendermaßen aussehen.

    …….Auraujo/Mingu……Piqué………..Garcia

    ……………………….Busi/Nico

    ……..De Jong/Gavi………..Pedri/Puig

    …………………………Gavi/Demir

    …….Dem/Demir…………Depay/Agü……….Fati/Depay

    Mit dieser Staffelung hat man die Möglichkeit vier Mittelfeldspieler aufzustellen und trotzdem in der letzten Linie die breite zu halten. Mit dieser 1/2/1 Staffelung hat man das Konzept der Falschen neun ( 10er) nur das man in der letzten Linie drei Spieler hat anstelle von zwei wie es beim 4/3/3 üblich ist. Diese Aufstellung würde viel Kontrolle erlauben und viele anspelstationen im Zentrum und trotzdem die breite durch die letzte Linie. Anfällig währe man beim Umschalten des Gegners da man auf der Linken und Rechten Außenbahn Räume eröffnet. Sollte der Gegner es schaffen öfter gefährlich zu werden kan man die Formation folgendermaßen anpassen.

    …………Auraujo………….Piqué…………….Garcia

    ………………….DJ……………..Busi

    ………Gavi…………………………………….Pedri

    ………………………………Depay

    …Dembe ……………………………………….Fati

    Durch die Staffelung 2/2 im Mittelfeld ergibt sich eine breitere Staffelung indem Pedri und Gavi etwas breiter Stehen. Dadurch hat man eine bessere Absicherung bei Komtern muss aber im Mittelfeld etwas breiter stehen was das Kombinationsspiel erschwert. Da kann sich Depay etwas fahlen lassen um das Problem zu lösen.
    Die Restverdeitigung währe Somit besser Sortiert. Man kan auch immer eine Anpassung vornehmen und mal mit einer Flaschen Viererkette im Zentrum spielen mit zwei AV als LM und RM was zur Folge hätte das Depay noch mehr im Aufbau helfen müsste, man aber schon im Mittelfeld breite hätte und die Flügel Fokussieren kan.

    Insgesamt lässt sich sagen das ein 3/4/3 die beste Option währe um im Ballbesitz Kontrolle zu haben und trotzdem in der Letzten Linie breit zu stehen. Ich persönlich mag die Mittelfeldform 1/2/1 ( Raute) am liebsten kan mich aber auch mit den 2/2 Trapez mit Depay als kippender Stürmer anfreunden vor allem da man dadurch eine bessere Restverdeitigung hat. Das 3/4/3 Flach hingegen sehe ich etwas problematischer da die Überzahl im Zentrum verloren geht was die Vorteile der Breiten Staffelung für mich aufhebt. Die breite Staffelung kan man als Sicherheitsvariante erwähnten.

    Ich hoffe man versteht was ich meine und die Ausführung sind gut

  5. Wünsche einen meiner Lieblings Spieler alles Gute !! Hoffe er Führt euch wieder dahin wo der FC Barcelona hingehört unter den größten in Europa !!
    Immer hinter Real Madrid C. F aber mal Rivalität bei Seite ..

    Meiner Meinung nach : Cou , ist ein Schatten seiner selbst wie Hazard !! Dembele ist ein sehr Talentierter nur wie Robben und schlimmer …….und nur mit Masia ?? Keine Frage habt eine Super Jugend mit diesen was diesen Sprung in die Primera Geschaft haben !! Ein Garcia sehe ich nicht auch einen dest, der was unter allem bleibt ob Verteidiger oder vorne und Mingueza haben nicht Barca Niveau sorry !! De Jong Sevilla uffff , De Jong ( Ajax ) muss auf die 6er usw …. Zum Unvermögen vom Vorstand davor kam auch Pech jetzt Aguero leider !!! Depay hängt in der der Taktischen 0 Blase !! Bin echt Gespannt was Xavi Taktisch bewirkt ?? Menschlich sicher als Vereinsikone einiges !!
    Denke Persönlich dieses Jahr die CL Quali ist der Prüfstein alles andere ist Zucker ;)

    Hoffe echt das Barca das alles schafft weil ohne diese Rivalität geht auf Real Madrid kaputt ;) Hass und Liebe !!

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE