Noten zu Barcelona vs. Atlético | Traorés starkes Debüt, Alves mit Licht und Schatten

StartLa LigaNoten zu Barcelona vs. Atlético | Traorés starkes Debüt, Alves mit Licht...
- Anzeige -
- Anzeige -

Der FC Barcelona konnte in einer spektakulären Partie mit 4:2 gegen den Tabellennachbarn Atletico Madrid gewinnen. Dabei fielen Dani Alves, Gavi, Araujo und Neuzugang Adama Traoré auf. Die Spielerkritik und Noten.

 Marc-André ter Stegen

Der Deutsche war bei den Gegentoren machtlos und bekam ansonsten nicht viel zu tun. Beim gelegentlich hohem Pressing der Gäste ließ er sich nicht aus der Ruhe bringen und zeigte sogar einige feine Abschläge. In der 58. Minute parierte er einen Freistoß, der sich unangenehm aufs Tor senkte. Barçawelt-Punkte: 6

 Dani Alves

Dani Alves drehte mal wieder die Zeit zurück. Mal Rechtsverteidiger, mal situativ rechter zentraler Mittelfeldspieler – Alves trug durch sein wechselndes Positionsspiel viel zur Kontrolle im Mittelfeld bei und schaffte es mit viel Übersicht in der 10. Minute auf den freien Alba zu verlagern und sich so eine Vorlage zu sichern. Nach Wiederanpfiff schloss er nach einer flachen Hereingabe trocken in die linke untere Ecke ab – sein erstes La-Liga-Tor seit 2013 und die Krönung beim Comeback im Camp Nou. Seine ansonsten starke Leistung – Alves war auf bestem Wege, unser Man of the Match zu werden – machte er sich leider mit einer unnötigen Roten Karte kaputt, als er Carrasco grundlos in die Wade getreten hatte. So erwies der Brasilianer Barça einen Bärendienst. Barçawelt-Punkte: 6

 Ronald Araújo

Kurz vor Ende der ersten Halbzeit bewies Ronald Araujo zum wiederholten Male in dieser Saison seine Offensivqualitäten und netzte nach einem Freistoß aus kurzer Entfernung ein. Er spielte häufig weite Bälle auf die Außenspieler, was ihm auch acht Mal gelang. In der hitzigen Schlussphase ließ er nichts anbrennen und verteidigte leidenschaftlich das eigene Tor. Erneut eine starke Leistung des athletischen Innenverteidigers. Barçawelt-Punkte: 8

 Gerard Piqué

Piqué begann schläfrig – der Veteran war der Hauptschuldige beim 0:1 in der 8. Minute, als er sich nicht in die Abwehrkette gliederte und somit ein Zwei-gegen-Eins für Atletico ermöglichte. Dafür köpfte er in 43. Minute an die Latte, was Ronald Araújos Tor zur Folge hatte. In der kämpferischen Schlussphase ließ er jedoch nichts anbrennen, Piqué behielt die Lufthoheit und gewann 80 Prozent seiner Kopfballduelle. Neben seinem frühen Fauxpas war es eine solide Leistung des Abwehrchefs. Barçawelt-Punkte: 6

 Jordi Alba

Nach der lautstarken Kritik um seine Leistungen zeigte Alba in diesem Spiel seine Stärken. Zwar konnte er beim Gegentor den Querpass nicht verhindern, dafür erzielte er kurz darauf traumhaft per Volley den Ausgleich. Ob er den Ball wirklich mit dem Schienbein so treffen wollte, sei dahin gestellt. Wie gewohnt beackerte er die linke Außenbahn, musste dabei aber auch insgesamt 17 Ballverluste verzeichnen. Die gefährlichen Angriffe Atléticos kamen aber meistens über die andere Seite. Eine offensiv (vor allem in Hälfte eins) wie defensiv aufmerksame Leistung. Barçawelt-Punkte: 8

 Sergio Busquets

Es war eine fast typische Busquets-Leistung. Insgesamt fiel der Kapitän wenig auf, bestimmte aber die Dynamik der Partie. Gerade als Atletico in der zweiten Hälfte Druck machte, schaffte er es das Spiel zu beruhigen und wichtige Ballbesitzphasen zu schaffen. Taktisch gut, aber strategisch noch besser. Seine Fouls nutzte er geschickt, um die Gegenstöße Atléticos zu unterbrechen. Es war ein Spiel, welches seine Cleverness und Erfahrung unterstrich. Allerdings brachte er nur 82 Prozent seiner Pässe zum Mitspieler – ein für ihn eher magerer Wert. Barçawelt-Punkte: 6

 Frenkie de Jong

Eine 92-prozentige Passquote ist in der Regel ein gutes Zeichen für einen Mittelfeldspieler Barcelonas. Besonders in der ersten Halbzeit bildete Frenkie de Jong mit seinen Mittelfeldkollegen ein wahres Bermudadreieck im Zentrum des Platzes. Das Pressing der Gäste war regelrecht aus dem Spiel genommen. Somit ging die erzeugte Kontrolle maßgeblich mit auf sein Konto. Mit der Unterzahl verschob sich seine Rolle eher in die Defensive, wo er auch seine Aufgabe erfüllte. De Jong agierte aberklärt und routiniert am Ball und verwaltete die teils wenigen Ballbesitzphasen in Unterzahl so immer wichtig gut. Barçawelt-Punkte: 7

 Pedri

Pedri war nicht so auffällig wie sonst. Er positionierte sich von den drei Mittelfeldakteuren am offensivsten und hatte dadurch insgesamt weniger Ballaktionen. Dafür konnte er auf engstem Raum mal wieder seine technischen Fähigkeiten unter Beweis stellen. Der junge Spanier bot sich zwischen den Ketten an und schaffte so einige Durchbrüche, wenn er mit Ball aufdrehte oder den Pass in die Tiefe suchte. Er wurde in der 66. Minute unter Applaus ausgewechselt, kam letztlich aber auch nur auf unterdurchschnittliche 81 Prozent Passquote und eher wenig Impulse für das Offensivspiel Barças. Barçawelt-Punkte: 5

 Adama Traoré

Der Neuzugang zeigte genau das, wofür er verpflichtet wurde. Jedes Mal, wenn Adama Traoré auf Außen den Ball erhielt, sorgte er mit seiner Schnelligkeit und Dribblingstärke für Gefahr. In der 21. Minute spielte er eine punktgenaue Flanke auf Gavi zum Führungstor. Im Gegenpressing war er ebenfalls sehr engagiert und setzte nach Ballverlusten den Gegner blitzartig unter Druck. Für ihn wurde in der 61. Minute Aubameyang eingewechselt. Insgesamt eine Leistung, mit der er Xavi sicherlich beeindruckt und sein gegebenes Vertrauen ihn direkt einzusetzen zurückgezahlt hat. Barçawelt-Punkte: 8

 Ferran Torres

Der Stürmer tauchte nach seinem guten Abschlussversuch zu Beginn der Partie zunehmend ab und konnte sich nicht wirklich in Abschlusssituationen bringen. Gegen Ende behauptete Torres einige Male stark den Ball und war auch sonst mit 92 Prozent Passquote sehr sicher am Ball. Man darf mehr vom Toptransfer erwarten, aber er arbeitete auch viel, damit seine Mitspieler glänzen konnten. Barçawelt-Punkte: 4

 Gavi

Der Jungstar verdeutlichte, warum er mittlerweile Stammspieler ist. In allen Aspekten des Spiels zeigte er eine starke Leistung. Sein Gegenpressing war konsequent, seine Passquote mit 94 Prozent hoch und zudem belohnte er sich in der 21. Minute mit einem Treffer. Im Strafraum Atléticos zum Kopfball zu kommen, ist eine schwierige Aufgabe – auch wenn der Ball leicht abgefälscht im Netz zappelte, war es durchaus beeindruckend, wie sich der 1,73 Meter kleine Mittelfeldspieler hochschraubte. Dazu spielte Gavi die präzise Hereingabe zum 4:1 durch Alves. Musste nach Alves‘ Roter Karte für Dest ausgewechselt werden. Barçawelt-Punkte: 8, MOTM

 Aubameyang (ab 61.)

Pierre-Emerick Aubameyang feierte sein Debüt für Barça, als er in der 61. Minute den Rasen betrat. Der Gabuner konnte seine offensiven Fähigkeiten aufgrund der Unterzahl kaum zeigen. Dafür lief er fleißig die Gegenspieler an und drückte die Abwehrreihe mit Tiefenläufen weiter nach hinten. Er konnte sich dementsprechend noch nicht beweisen. Barçawelt-Punkte: 5

 Nico (ab 66.)

Nico sollte mehr Physis und Zweikampfstärke ins Mittelfeld bringen, was ihm auch gelang. Er hatte seinen Anteil, dass der Spielstand 4:2 blieb. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

 Dest (ab 71.)

Er kam als neuer Rechtsverteidiger und ließ wenig auf seiner Seite zu. Gewann alle Zweikämpfe und brachte alle Pässe an den Mann – ein sehr positiver Auftritt von Dest. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

 Trainer Xavi Hernandez

Xavis Entscheidung, Alves mehr ins Zentrum zu ziehen, ging voll auf. Dadurch zog Alves einen Außenspieler Atléticos mit und verschaffte Adama Traoré viele Eins-gegen-Eins-Duelle, wodurch er seine Geschwindigkeit und Dribblingstärke voll ausspielen konnte. Der Ausgleich fiel genau nach diesem Schema. Dazu hatte seine Mannschaft viel Kontrolle, besonders in Durchgang 1. Dass man die Kontrolle dann nach Alves‘ Platzverweis verlor, ist natürlich nicht Xavi anzukreiden. Sehr positiv aber: wie Barça ackerte, kämpfte, fightete – und verteidigte. Denn endlich wurde dies konsequent und erfolgreich in einer Schlussphase getan. Ein überzeugender Sieg – endlich einer gegen einen Topgegner. „Ich denke, dass wir besser als Atlético waren. Heute waren wir gut, wir sind intensiv aufgetreten“, lobte Xavi den Auftritt Barças gegen Atlético hernach auch. Barçawelt-Punkte: 9

 Erklärung zur Punktevergabe

10 Punkte: Weltklasse
9 Punkte: sehr gute Leistung
8 Punkte: gute Leistung
7 Punkte: ansprechende Leistung
6 Punkte: durchschnittliche Leistung
5 Punkte:
unterdurchschnittliche Leistung
4 Punkte: unbefriedigende Leistung
3 Punkte: schwache Leistung
2 Punkte:
ungenügende Leistung
1 Punkt: Totalausfall

Umfrage: Wer war beim 4:2 gegen Atlético Barcelonas bester Spieler?

Dominik Herzog
Angehender Sportjournalist und Taktikanalyst bei Barcawelt.

45 Kommentare

      • Alba und Pique machen in der Situation in erster Linie die Fehler. Araujo schaltet zwar etwas spät in der Situation aber der Fehler liegt halt klar vorher schon vor.

        Nichtsdestotrotz haben Araujo und Pique mal wieder eine top Partie als IV-Duo abgeliefert. Fehler können jedem mal passieren und Araujo hätte das spätestens mit seinem Tor wieder gut gemacht.

            • Das erste Gegentor war hauptsächlich Piqués Fehler. Wenn er rausrückt und dadurch die Positionen von Alba und Piqué vertauscht sind, dann muss Piqué bei seinem Mann bleiben, in dem Fall Suàrez. Hat er aber nicht gemacht, dadurch musste Alba Suàrez verteidigen und Araujo Albas Gegenspieler übernehmen. Piqué war einfach orientierungslos in dieser Situation.

              • Habe mir das Tor jetzt ca. 15 mal angeschaut und ich sehe es auch so. Auch wenn man das schlecht so genau in Zahlen ausdrücken kann, gehen bei dem Tor für mich ca. 50% auf Pique, 40% auf Alba und 10% auf Araujo. Pique verlässt seine Position, blockt dann ja sogar noch einen Ball, orientiert sich danach aber wieder leicht nach innen, wo Alba für ihn Carrasco übernommen hat. Dadurch steht weiter außen Suarez frei, der natürlich auch perfekt startet und sich die unsauber stehende 4er Kette zu Nutzen macht (vor allem Alba und Pique stehen beim Steilpass eher hintereinander als nebeneinander). Alba reagiert dann blitzschnell und läuft Suarez an, kommt aber zu spät. Auch wenn Pique ihn erst in diese Situation gebracht hat, hätte er sich vielleicht doch dazu entscheiden sollen, innen bei Carrasco zu bleiben, da der im gefährlicheren Raum steht als Suarez. Damit hätte Suarez im ersten Moment vielleicht mehr Platz und es wäre sicherlich auch eine Torchance für Atletico entstanden, allerdings wäre die in dem Moment einzige Anspielstation (Carrasco) gedeckt. Pique und Alba müssen sich da besser absprechen, entweder sie übergeben sich ihre Gegenspieler noch vor dem Steilpass oder jeder bleibt bei seinem Mann. Kann mir auch vorstellen, dass Pique nicht damit gerechnet hat, dass Alba dann doch Suarez anläuft. Somit kam jeder (inklusive Araujo ganz am Ende) einen Schritt zu spät, war aber auch einfach ein perfekter Spielzug von Atletico.

                • Ich würde Alba komplett aus der Kritik rausnehmen. Es war aus meiner Sicht schon richtig, dass er zu Suárez gelaufen ist. Wenn er das nicht macht, hat Suárez komplett freie Bahn über außen, kann dadurch entweder selbst zum Tor ziehen oder einen gefährlichen Pass in den Rücken der Abwehr spielen. Alba hätte Suárez auch fast noch geblockt.

                  Araujo hätte vielleicht noch zu Carrasco kommen können, wenn er wacher gewesen wäre und einen Tick früher reagiert hätte. Wär aber trotzdem schwierig geworden.

                  Wenn Alba und Piqué die Positionen wieder zurückwechseln, muss das Ganze von Piqué ausgehen, weil Alba auf keinen Fall seinen Mann in der Mitte verlassen darf.

                  Piqué hätte also entweder konsequent außen bleiben müssen und Suárez verteidigen sollen. Oder er wäre sofort wieder auf die Innenverteidigerposition zurückgegangen, wodurch Alba zurück nach außen hätte gehen können.

                  Piqué hatte einfach keine gute Awareness in der Situation. Deshalb geht für mich das Tor zu 90% auf seine Kappe und 10% gehören Araujo.

                    • Nein Alba darf in dieser Szene niemals auf Suarez gehen, weil in diesem Moment Carrasco sein Gegenspieler ist und er somit Carrasco komplett den Raum geöffnet hat. Wenn er auf Suarez geht muss er zu 100 Prozent den Zweikampf gewinnen, ansonsten ist Carrasco blank (so kam es dann ja auch).

                      Wer jetzt mehr oder weniger schuld hat ist nicht wichtig und wir sollten nicht einem versuchen den miesepeter zuzuschieben. Das war eine unglückliche Szene aber im großen und ganzen hat man ganz gut verteidigt.

  1. Gehe bei der Benotung fast mit.

    Ich hätte Pedri aber eher eine 6 gegeben. Wann immer Pedri am Ball ist, hat man das Gefühl, dass was Besonderes passieren kann. Ein unglaubliches Talent und er für mich heute sicher nicht schlechter als die anderen Mittelfeldspieler. Seine etwas schlechtere Passquote ist auch relativ leicht zu erklären. Pedri spielte die meisten seiner Pässe im letzten Drittel und geht daher ein deutlich größeres Risiko als ein Busquets der am liebsten zurück oder nach außen die Bälle spielt.

    Alves hätte ich eine 5 gegeben, ohne die Rote Karte wäre er der MOTM, aber der 38-jährige Alves der alles gewonnen hat, überall gespielt hat, und wahrscheinlich die größte Erfahrung im Team hat darf nicht so dumm sein. Wir reden hier nicht vom Pech oder eine Notgrätsche. Er hätte den Carassco auch richtig böse verletzten können, in einer Situation, die schon geklärt war. Ich muss zugeben, Alves war mir nie sympathisch, vielleicht denke ich auch deswegen etwas anders als die meisten hier.

    Alba möchte ich noch erwähnen. Alba ist wie fast immer im offensiven Weltklasse gewesen, defensiv war er aber für mich mal wieder maximal durchschnittlich. Trotzdem, eine bärenstarke Leistung.

    Die 4 für Torres ist gerecht. Xavi hat es noch nicht geschafft, die perfekte Position für Torres zu finden. Er wird auch noch ein bisschen Zeit brauchen. Eine Sache fehlt mir aber bei ihm auf. Torres hat bislang spielerisch nie wirklich überzeugen können, das kann viele Gründe haben und ist nicht unbedingt als Kritik gemeint. ABER, Torres ist trotzdem immer gefährlich. Er fackelt nicht lange und ist sehr zielstrebig im Abschluss, dazu arbeitet er viel für die Mannschaft. Mit ein wenig Zeit und harte Arbeit wird Torres ein Monster! Dafür muss aber Xavi das maximal aus ihm holen und seine Rolle im Team definieren.

    Ich bin überglücklich mit der Performance heute, sowohl in der ersten als auch in der zweiten Hälfte. Alves hat uns ungewollt heute einen Gefallen getan. So geschlossen, konzentriert, diszipliniert und leidenschaftlich habe ich Barca schon lange nicht mehr gesehen. Ich denke, die meisten hier hatten, nach der Roten Karte, das 4:4 schon im Kopf gehabt, aber die Mannschaft hat das brillant gemacht. So wie der Sieg heute kam, ist es für die Moral und das Selbstvertrauen vielleicht sogar besser als wenn die Partie 11v11 geendet hätte.

  2. Finde, dass die Verteidigung bessere Bewertungen verdient hat. Auch wenn wir viel Druck hatten in der 2. Halbzeit, kam Atletico kaum zu Chancen. Alba und Araujo gehen in Ordnung, aber Pique ist eine 7 und Alves auch trotz der Roten, er war bis dahin MOTM. 4 für Ferran finde ich unfair. Als falscher 9er ist es nicht seine Rolle, die Strafraumpräsenz eines Lukaku zu haben. Ganz stark ohne Ball und auch keine schlechten Aktionen von ihm. 6-7 meiner Meinung nach.
    Trotz meinem Lob an die Abwehr für ihre 2. HZ war vor allem am Anfang der Partie klar, dass Verstärkung in der Defensive deutlich wichtiger ist als ein Haaland. Da ist nur Araujo langfristig auf dem Niveau und Busquets braucht im Sommer auch einen Ersatz.

  3. War am Anfang sehr skeptisch Gavi außen aufzustellen, ging ja aber echt gut auf, dass muss man Xavi lassen. Dank Alves spielt immer zwischen Genie und Wahnsinn, war bis zur roten Karte mein Motm, aber wirklich sehr fahrlässig so eine rote zu bekommen, dass müsste er als ältester Spieler im Kader besser machen. Zu Araujo…, Wahnsinn was für Spieler hier haben. Defensiv ein Bollwerk und auch offensiv immer wieder mal gefährlich. Wenn wir es net schaffen mit ihm zu verlängern dann zweifle ich die Kompetenz des Boardes an, auch wenn diese in letzter Zeit gute Arbeit geleistet haben.
    Frenkie ist auch aus seinem Formtief raus, an sich unser Mittelfeld wirkt wirklich vielversprechend. Wenn wir es jetzt noch schaffen würden 90 Minuten den Kopf bei der Sache zu haben, dann sieht es in der Zukunft doch nicht mal so schlecht aus.

  4. Wenn man jetzt mal Abde, Jutgla, Luuk und Braithwaite abzieht, da sie nicht die Qualität eines Barca Stürmers haben, bleiben uns eigentlich 6 Topspieler für 3 Positionen: Fati und Memphis für Linksaußen, Torres und Aubameyang für die Mitte, Dembele und Adama für Rechtsaußen. In dieser Breite ist kaum eine Mannschaft besetzt. Auch wenn Dembele im Sommer wegfällt, können uns durch nur einen einzigen Neuzugang (ein echter 9er, am besten Haaland) sogar noch weiter verbessern. Torres kann genau so gut auch rechts auflaufen, wenn wir einen richtigen Mittelstürmer haben.

    Was mich eigentlich noch freudiger stimmt, ist die Leistung von Adama. Ich hoffe wir zahlen die 30 Mio im Sommer, denn er ist der perfekte Dembele Ersatz. Wenn er so weiter macht, ist er sogar ein Upgrade. Mindestens genau so schnell, körperlich erinnert der mich immer an Lukaku und technisch sah das heute auch nicht verkehrt aus. Dembele kann man eventuell als Luxus Joker reinwerfen, aber ich bin sehr beruhigt, dass wir ihn eigentlich nicht mehr brauchen. Das Urteil ist nach nur einem Spiel vielleicht etwas früh gefällt, aber ich bin mir sicher, dass wir Platz 4 auch ohne Dembele erreichen (bzw. jetzt halten).

  5. Bester Mann war Alves.
    Immer noch einmalig wie er seine Rolle interpretiert(eine Art Beckenbauer auf seiner Position)
    und eine Sünde, so lange unnötig auf seine Qualitäten verzichtet u zig Millionen für Ersatz verbraten zu haben.

    Und auch wenn er sich nicht an seinen eigenen Rat hielt ,das Ego zurückzunehmen,
    ist eine Dummheit,die nicht entscheident aber peinlich für einen 38 ährigen ist, kein Grund für so eine massive Abwertung,
    zumal sie aus 3 Gründen gut war.
    Er bekommt Pause u Dest Spielpraxis,
    und das Team konnte zeigen,dass es gg Ende nicht zerbröselt wenns einen Rückschlag gibt.

  6. Ferran hat mir als 9er gut gefallen. Bei seinem ersten Schuss: Wann hatte wir das letzte Mal einen 9er, der so eiskalt abschloss ? Ich meine hier seinen Schuss der knapp am Tor vorbei ging. Auch sonst hat er viele Bälle stark fest gemacht und weitergeleitet, was ein Depay leider nicht so gut hinbekommen hat. Ich sehe Ferran also weiter auf der 9. Hoffe dass Xavi das auch so sieht.

    Gegen Espanyol sehen wir hoffentlich Dembele und Adama auf den Flügeln. Auswärts kann man Dembele wieder ruhig aufstellen ^^

    Was Depay angeht : Ich sehe ihn auf dem linken Flügel. Dort passt er besser hin als auf der 9.

  7. Der Mann des Tages war für mich auch Xavi. Eigentlich alles richtig gemacht. Araujo sah ich leider schwächer. Bin ein Riesen Fan, aber fand ihn etwas zögerlich. Schon die letzten Wochen leider. Mit dem Ball am Fuß allerdings immer stärker und keine absolute Schwäche mehr.
    Ansonsten waren Adama, Gavi und Jordi natürlich stark. Ferran sah ich besser als die 4. Ganz besonders stark fand ich Nico nach seiner Einwechselung. Für mich der heimliche matchwinner. Mit seiner Einwechselung hatten wir wieder Präsenz im Mittelfeld. Dazu hat er konsequent auf der Dest Seite ausgeholfen, sodass dieser defensiv besser aussah.
    Insgesamt ne tolle Leistung!
    Mir hat es auch sehr gefallen, dass wir mehr auf Konter und Flanken setzen. Mag nicht ganz Barca typisch sein. Ist aber im modernen Fußball ein viel zu wichtiges Mittel, um gefährlich zu werden, als dass Barca darauf verzichten kann.

  8. Die Noten sind heute wirklich sehr gut getroffen heute.

    Finde es etwas schwer den man of the Match auszuwählen. Zunächst sah alles nach adama Traore aus der wirklich sehr stark spielte aber mit der Zeit etwas nachlies.

    Dann Dani alves der ein überragendes Spiel gezeigt hat aber durch diese dumme Aktion dann so ein bisschen seine Leistung kaputt gemacht hat.

    Und Gavi der in dem Alter ein Tor und ein assist liefert und auch sehr ansprechend gespielt hat.

    De jong und Araujo waren wie ich finde auch bockstark und verdienen eine gute Note.

    Busquets, Pedri und Ferran Torres sind leistungstechnisch etwas abgefallen wobei keiner wirklich schlecht gewesen ist. Aubameyang nach seiner Einwechslung auch ohne Akzente aber da haben wir auch kaum noch einen Angriff gestartet.

    Ich bin gespannt wie in Zukunft unsere Sturmreihe aussehen wird. Ich hab auch wieder richtig Bock auf Memphis bekommen. Ich muss zugeben, dass ich teilweise viel zu hart mit ihm umgegangen bin und ich seine Leistungen in der Hinrunde viel besser einordnen.

        • Ja die Offensive gefällt mir auch richtig gut. Wir werden in dieser Saison wohl nicht mehr 100% verhindern können, dass diese mentalen Einbrüche kommen. Da bringt dann auch ne top Offensive nicht mehr viel. Das wird mindestens 1 1/2 Jahre dauern. Gestern war ein guter Anfang. Aber um oben mitzuspielen, muss man vor allem auch gegen die vermeintlich kleineren gewinnen. Und da haben wir jetzt richtig starke Waffen, falls wir mal nach 70 Minuten nicht führen. Wir können Tempo und Dribbling, aber auch Abschlussstärke und nicht zuletzt auch Kreativität (Memphis) reinbringen. Die Offensive hat zwar in der Spitze keinen absoluten Weltstar, ist dafür aber auf Position 4-7 gut besetzt. Wenn bei real Vini oder Benz ausfallen, kommt so gut wie nix mehr. Wir haben leider keinen der beiden, aber dafür in der Theorie die breite. Sollte es mit Haaland nicht klappen, wäre das kein Drama. Dann sollten wir diesen Weg weitergehen und nen guten Flügel (Antony vielleicht) holen. Ferran und Auba machen das sehr gut auf der 9. So zwingend brauchen wir keinen 9er meines Erachtens, auch wenn sich niemand Haaland freiwillig entgehen lässt, wenn man ihn kriegen könnte.

          • Die Dringlichkeit für einen Haaland Transfer ist nach diesem Transferfenster natürlich nicht mehr so hoch wie davor. Allerdings kann das auch ganz schnell wieder anders aussehen. Dembele ist im Sommer weg, Aubameyang ist nichts langfristiges, Adama noch nicht fest verpflichtet und Fati und Memphis haben aktuell bestimmt nicht ihre letzte Verletzung in ihrer Karriere. Dann bleibt nur noch Torres. Ich freue mich, dass es gestern so gut lief, vor allem offensiv, aber das sollte uns nicht blenden. Ich will Haaland und man muss nachwievor alles für ihn tun.

            • Ja bin ich bei dir. Mir ging’s eher um die Perspektive, wenn Haaland nicht klappt, brauchen wir unbedingt nen Mittelstürmer oder brauchen wir generell einen? Finde Ansu, Ferran und Auba haben alle 3 ihre Stärken gefühlt sogar eher auf der 9. Wenn Dembele geht, brauchen wir nen offensiven Ersatz. Gleiches gilt für Memphis. Aber die Frage ist halt, ob es ein Mittelstürmer sein muss. Bei Haaland würde Mans natürlich probieren und den Rest danach herausfinden. Aber wenn er nicht käme, sollten wir die Probleme durch nen guten winger wie Antony beheben und es wäre auch kein Drama. Ich bin weiterhin für Haaland. Aber meine Sorge ist aktuell irgendwie, dass der zu teuer wird und am Ende doch von Verletzungen geplagt ist. Würde irgendwie zu uns passen.

      • @andyos

        Araujo schaltet eine Sekunde zu spät beim Pass aber ansonsten liegt der Fehler ganz klar bei Alba und Pique vorher.

        Alba deckt Carrasco und beim Pass lässt er ihn dann aus den Augen und geht Stadtdessen auf Suarez. Wenn er das macht muss er zu 100% den Ball gewinnen, das war aber nicht so. Pique sieht auch nicht gut aus da er Suarez viel zu leicht aus den augen lässt und nach seiner Klärungsaktion viel zu spät seine eigentliche Position einnimmt.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE

- Anzeige -