Clásico-Noten | Aubameyang als Killer, Torres spielfreudig und Barças starkes Kollektiv

StartLa LigaClásico-Noten | Aubameyang als Killer, Torres spielfreudig und Barças starkes Kollektiv
- Anzeige -
- Anzeige -

In einem historischen Clásico zeigte der FC Barcelona dem Erzrivalen aus Madrid die Grenzen auf. Das 4:0 im Bernabéu ging vor allem von Barças starkem Kollektiv aus. Aubameyang schnürte den Doppelpack, Ferran Torres sprühte vor Ideen und Dembélé zeigte sich einmal mehr als erstklassiger Vorlagegengeber. Die Spielerkritik und Noten.

Real Madrid 0:4 FC Barcelona: Die Spielerkritik der Barça-Akteure

 Marc-André ter Stegen

Barcelonas Stammkeeper konnte sich heute in bester Verfassung präsentieren. In der Frühphase hielt er einen präzisen Flachschuss von Valverde ganz stark. Auch im direkten Duell gegen Vinícius Júnior (36.) machte er eine gute Figur. Danach kamen keine großen Herausforderungen auf ihn zu, er blieb jedoch aufmerksam. Eine äußerst souveräne Vorstellung von ter Stegen mit einer Passquote von über 90 Prozent und vier Paraden. Hat sich die 0 verdient. Barçawelt-Punkte: 8

 Ronald Araújo

Der Uruguayer spielte auf der ungewohnten rechten Verteidigungsseite und hatte mit Vinícius Júnior einen unangenehmen Gegenspieler. Dennoch schaffte er es zumeist sehr gut, den Brasilianer im direkten Duell aufzuhalten. In der 7. Minute ließ er ihn einmal ziehen, ter Stegen bügelte aus. Nach einer Dembélé-Ecke stand er dann toll in der Luft und köpfte zum 2:0 für die Blaugrana ein (38.). Auch danach präsentierte er sich hellwach und ließ sich nicht groß düpieren. Für einen gelernten Innenverteidiger eine sehr überzeugende Vorstellung. Barçawelt-Punkte: 8

 Gerard Piqué

Piqué blieb für Clásico-Verhältnisse eher unauffällig, machte seinen Job aber grundsolide. Gegen über weite Strecken harmlose Madrilenen hatte er keine Probleme, in den direkten Duellen agierte er sehr entschieden. In der 51. Minute schaltete er schnell und lieferte mit einem langen Ball den Pre-Assist zum vorentscheidenden 4:0. Ansonsten organisierte er das Defensivverhalten clever. Ganze zehn Ballverluste sind auf seiner Position aber überraschend viele. Barçawelt-Punkte: 7

 Eric García

Der spanische Nationalspieler zeigte sich einmal mehr in der Spieleröffnung mit viel Übersicht und Ruhe. Durch das hohe Pressing Barcelonas musste García oft antizipieren, löste diese Situationen aber meist gut. Auch einige hohe Schnittstellenpässe wie auf de Jong konnte er einbringen (35.). Defensiv agierte er resolut und gewann all seine Zweikämpfe. Auch alle langen Pässe kamen an, insgesamt spielte er nur zwei Fehlpässe im gesamten Spiel. Die vielleicht stärkste Partie von García im Barca-Trikot. Barçawelt-Punkte: 8

 Jordi Alba

Jordi Alba beherrschte sein Seite eindeutig. Tolle Balleroberungen wie in der 14. Minute oder auch seine unglaubliche Ballannahme kurz vor dem 1:0 bleiben in der Erinnerung. Alba trat offensiv weniger in Erscheinung als in anderen Spielen, war mit seinen 105 Ballaktionen aber ein wichtiger Aktivposten im Kombinationsspiel. In der 44. Minute hätte er sich mit einem tollen Pass auf Aubemeyang zudem einen Assist verdient gehabt. Barçawelt-Punkte: 7

 Sergio Busquets

Der Routinier zeigte gegen Real eine starke Leistung und war auch offensiv überraschend präsent. Frühe Balleroberungen brachten ihn in gute Positionen, wo er die Kugel klug zu verteilen wusste – wie sein Pass auf Ferran Torres (12.). Er bestritt auch neun Zweikämpfe und trug erheblich dazu bei, den Katalanen die Hoheit im Mittelfeld zu verschaffen. Mit seinen Grätschen muss er allerdings aufpassen – besonders, wenn er schon Gelb vorbelastet ist. Dennoch ein überzeugende Auftritt, bisweilen presste er bis zu Courtois. Eine Clásico-Performance wie zu besten Zeiten. Barçawelt-Punkte: 9

 Frenkie de Jong

Frenkie de Jong stand am Anfang vieler Ballstafetten und war daher wichtiger, als es manchmal den Anschein hatte. Er hatte zwar weniger Ballaktionen, zeigte dafür aber viele dynamische Vorstöße nach vorne. Vor dem 3:0 eroberte er den Ball durch gute Antizipation und spielte ihn kurz darauf auch zu Aubameyang weiter. Hätte Aubameyang in der 61. Minute Courtois überwunden, wäre de Jong auch ein Assist zugute gekommen. Verließ nach 71 Minuten für Gavi das Feld. Barçawelt-Punkte: 8

 Pedri

Nachdem die Offensive gegen die Madrilenen gut funktionierte, konnte Pedri als Ballverteiler und Initiator glänzen. Er ging beim Pressing früh auf die Verteidiger drauf und war auch körperlich absolut auf der Höhe. Gemeinsam mit seinen Kollegen war er beim Spielaufbau praktisch fehlerlos. Die dadurch entstehende Kontrolle machte Barças Dominanz erst möglich. Auch wenn Pedri nicht so zauberte wie an anderen Tagen, legte er eine unglaublich reife Leistung an den Tag. Barçawelt-Punkte: 7

 Ousmane Dembélé

Der Franzose startete mit viel Engagement in die Partie und wartete stets die richtigen Momente ab, um im Dribbling an Nacho vorbeizuziehen. Unnötige Ballverluste von ihm wie in der 10. oder 56. Minute waren selten und blieben ohne Konsequenzen. Ein guter Schuss in der 17. Minute wurde von Courtois pariert. Vor dem 1:0 setzte er sich erneut gegen Nacho durch und fand mit seiner präzisen Flanke den einköpfenden Aubameyang. Nur zehn Minuten später schnappte er sich den zweiten Assist, als er mit seinem Eckball Araújo fand. In der zweiten Halbzeit wirkte er nicht mehr so spritzig und räumte in der 80. Minute für Adama Traoré das Feld. Barçawelt-Punkte: 8

 Pierre-Emerick Aubameyang

Aubameyang hätte nach 17 Minuten schon treffen müssen, schoss aber aus kurzer Distanz freistehend Courtois an. Das machte er nach 29 Minuten wieder gut, als er eine Dembélé-Flanke mustergültig zum 1:0 für die Katalanen einnickte. War praktisch an allen gefährlichen Aktionen und Abschlüssen beteiligt. Das 3:0 legte er Torres per grandiosem Hackenpass auf, das 4:0 erzielte er per lässigem Lupfer dann wieder selbst. Obwohl er nur 27 Ballaktionen hatte, stehen zwei Tore und ein Assist zu Buche. Es hätten eigentlich vier Tore sein müssen, denn er vergab das 5:0 fahrlässig aus kurzer Distanz. Daher gibt es nicht die Höchstnote – aber natürlich ist Killer Auba trotzdem unser Man of the Match. Barçawelt-Punkte: 9, MOTM

 Ferran Torres

Ferran Torres kurbelte das Passspiel immer wieder an, ein Abschluss in der 18. Minute rauschte knapp am Kasten vorbei. Hatte in der 24. Minute Pech, dass sein Schuss in letzter Sekunde noch geblockt wurde. Direkt nach dem Seitenwechsel hatte er das 3:0 am Fuß, als er allein auf Courtois zulief – und leider erneut recht kläglich freistehend vergaben, ein wiederkehrendes Muster. Doch davon ließ er sich nicht beeirren, zwei Minuten später vollendete er dann eine sehenswerte Kombination und versenkte nach Aubameyangs Vorarbeit trocken zum 3:0. Beim 4:0 behauptete er toll den hohen Ball und steckte dann im richtigen Moment durch für Aubameyang. Ferran Torres scheint unter Xavi langsam aufzublühen. Barçawelt-Punkte: 9

 Gavi (ab 71.)

Der Fanliebling bekam noch etwa 20 Minuten Clásico-Luft zu schnuppern, konnte in dieser Zeit aber nichts Entscheidendes mehr bewegen. Die Partie war auch bereits entschieden. Mit einem tollen Solo ließ er aber seine Klasse zumindest einmal aufblitzen, selbst versuchte Fouls konnten ihn nicht stoppen. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

 Memphis Depay (ab 71.)

Memphis kam für Aubameyang in die Partie, um dem Matchwinner etwas Pause zu verschaffen. Seine Laufwege waren gut, allerdings spielte Barcelona gegen Ende auch nicht mehr konsequent nach vorne. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

 Adama Traoré (ab 80.)

Traoré hatte zwar keine wirklich nennenswerte Offensivaktion, sorgte aber mit einem Sprint in der Verteidigung für Aufsehen, als er einen vielversprechenden Angriff Madrids damit unterband. Ein Zeichen dafür, dass sich Adama in den Dienst der Mannschaft stellt. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

 Nico González (ab 86.)

Konnte in der kurzen Zeit keine Akzente mehr setzen. Seine Physis brachte er gut sein, seine erneute gelbe Karte war ein wenig unnötig. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

 Dani Alves (ab 88.)

Der Altstar durfte noch wenige Minute bei diesem historischen Sieg mitwirken, trat dabei aber nicht mehr groß in Aktion. Feierte aber immerhin ein Jubiläum: Sein 400. Spiel für den FC Barcelona. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

 Trainer Xavi Hernández

Xavis Matchplan ging in Gänze auf. Defensiv und im Spiel gegen den Ball funktionierte das Pressing beinahe fehlerlos. Nach den ersten 20 Minuten übernahm man die Spielkontrolle und gab diese auch nicht mehr her. Die Abläufe saßen perfekt, im Spielaufbau kam es zu keinen Fehlern, weil die Positionierungen seiner Spieler sehr intelligent waren. So brachte man Real Madrid immer wieder in Unordnung und stieß dann mit schnellen Angriffen vor. Im Endeffekt dominierte Barcelona den Erzrivalen in einer Art und Weise, wie man das schon seit Jahren nicht mehr gesehen hatte. Xavi legte also einen Traumeinstand bei seinem ersten Liga-Clásico hin. Mit etwas mehr Kaltschnäuzigkeit seiner Angreifr hätte das Ergebnis auch ohne Weiteres noch eindeutiger ausfallen können. Die Wechsel machten ebenfalls Sinn, um gewisse Spieler zu schonen. Xavi selbst schien nicht immer zufrieden – Fehler suchte man bei seiner taktischen Ausrichtung aber vergeblich. Barçawelt-Punkte: 10

 Erklärung zur Punktevergabe

10 Punkte: Weltklasse
9 Punkte: sehr gute Leistung
8 Punkte: gute Leistung
7 Punkte: ansprechende Leistung
6 Punkte: durchschnittliche Leistung
5 Punkte:
unterdurchschnittliche Leistung
4 Punkte: unbefriedigende Leistung
3 Punkte: schwache Leistung
2 Punkte:
ungenügende Leistung
1 Punkt: Totalausfall

Umfrage | Clásico-Triumph: Wer war Barças Man of the Match beim 4:0 in Madrid?

Michael Weilch
Treuer Culé seit Beginn der Ära Messis und der festen Überzeugung, dass Barça "més que un club" ist. Hofft, dass sich die Blaugrana auf ihre historischen Wurzeln besinnt und gerade in heutigen Zeiten ein Leuchtbild für Demokratie und Chancengleichheit darstellt - der Grund, warum der FC Barcelona eben nicht "nur" ein Fußballverein ist. Motto: "Tots units fem força!"

10 Kommentare

  1. Reals Comeback gegen PSG ist so dermaßen überwertet! Die hatten sowohl im Hinspiel, als auch im Rückspiel bis zur 60 Minute absolut nichts zu melden! PSG hatte alles im Griff. Dann der Fehler von Donnarrumma und Real war selbstverständlich wieder voll in der Partie. Dieses Comeback hat auch dazu geführt, dass die Real Fans, die bis vor diesem Comeback die Leistung von Real als kritisch ansahen, wieder hochmütig wurden und sich sogar sicher waren, uns letzte Nacht auch ein 6tes Mal in Folge zu schlagen. Ich ging auch davon aus, allerdings nicht weil Real so stark ist, sondern weil sie einfach erfahrener und abgezockter sind als unsere Jungs. Wie dem auch sei, Real spielt keinen guten Fußball unter Ancoletti. Die haben bisher nur davon profitiert, dass Barça und Atlético völlig von der Rolle waren zu Beginn der Saison. Und auch in der CL wäre da beinahe gegen PSG Schluss gewesen, wenn Donnarrumma sie nicht wieder ins Spiel geholt hätte. Aber gegen Chelsea oder spätestens im HF gegen City müsste da eigentlich Schluss sein. Erwähnen will ich auch, dass dieser Vinicius ebenfalls überwertet ist! Ein MW von 100 Mio…absolut lachhaft. Der war in den ersten 2 Monaten der Saison on fire und hat dann wieder stark abgebaut und reißt auch in der Nationalmannschaft keine Bäume aus. Wenn ich dann daran denke, dass eine zeit lang davon geredet wurde, dass er nicht weit entfernt von einem Mbappé stünde und in naher Zukunft unter den top 3 Fußballern der Welt stehen würde. Der ist davon noch weeeeit entfernt. Nicht falsch verstehen, er ist ein großartiges Talent und hat definitiv das Zeug dazu mal ganz groß rauszukommen, allerdings ist er nicht so stark wie er gemacht wird. Das hat man auch gestern gesehen. Ausser rumschwalben und meckern war da nichts.

    Aber auch Barça ist jetzt keine Übermacht. Das war eine beeindruckende Leistung, aber wir dürfen nicht abheben und genau davor hat auch Xavi Gott sei Dank gewarnt gestern. Denn wir sind weiterhin nur dritter und ganze 12 Punkte von Real entfernt. Gewonnen haben also auch wir nichts außer bloß drei Punkte. Aber es geht munter weiter in die richtige Richtung. Hoffe jetzt einfach, dass Dembélé verlängert. Unter Xavi hat sich der Typ unglaublich gut entwickelt. Jetzt kommt noch ein Kessie hinzu, Christensen und hoffentlich noch Mazraoui und Azpili. Was die 9er Position angeht werden wir noch sehen. Wenn man Haaland oder Lewandowski nicht kriegen kann, würde ich niemanden holen.

    Was haltet ihr eigentlich von Adama mittlerweile? Ich finde der hat stark nachgelassen, wenn man das so sagen darf. Man sieht halt klar dass das für die Startelf nicht ausreicht. Als Backup ist er eine starke Waffe, aber man sollte keine 30 Mio für einen Backup hinlegen. Da macht es deutlich mehr Sinn, den Raphinha zu verpflichten. Und zwar unabhängig davon, ob Dembélé verlängert oder nicht.

  2. Eine Meisterleistung, ich war vor Freude den Tränen nahe. Nach so vielen schlechten und unruhigen Jahren, Demütigungen und Probleme war das gestern Balsam für meine und unsere Seele. Nach 6 sieglosen Spielen gegen Real ging ich mit wenig Erwartungen in den Clasico, vor allem da ich dachte dass wir ihnen mental noch nicht gewachsen sind. Dazu war Real kürzlich im Aufschwung und wischten mit PSG den Boden. Sie sind Tabellenführer und stehen im Viertelfinale der CL, wir sind 3/4, spielen in der EL und kämpfen um die CL Quali. Real war also klar der haushohe Favorit. Und was macht Barca? Sie deklassierten Real wie zu Peps Zeiten als wäre man immer noch die stärkste Mannschaft der Welt. Ich habe Real selten so hilflos gesehen. Keine Mannschaft außer Barca hätte dieses Real so dominieren können. Real war schon mal in einer viel schlechteren Verfassung aber keinem Team gelang es Real 0:4 zu besiegen und spielerisch vorzuführen. Und dann schafft es ausgerechnet dass stark kriselnde Barca. Das Barca was von der ganzen Welt ausgelacht wurde. Das mental und körperlich kaputte, nicht eingespielte und noch so unerfahrene Barca. Dieser Clasico gehört zu meinen persönlichen Top 3 Clasicos aller Zeiten. Vielleicht ist es sogar mein Favorit, denn wann hat Barca die Blancos jemals zerstört wo sie selbst der klare Außenseiter waren? Barca hatte Real auch schon 6:2, 5:0, 5:1 oder 4:0 besiegt, aber in den meisten Partien war Barca auch der klare Favorit und Real war da in der Außenseiter Rolle. Das war auf jeden Fall die unerwartetste Clasico Demütigung. Das ist so als hätte Lopeteguis Real uns damals im Camp Nou mit 0:4 besiegt. Daran hat ja auch niemand geglaubt, aber wir haben es als Underdog möglich gemacht. Ich hätte nicht mal erwartet dass wir überhaupt gewinnen und dann brennt diese Mannschaft so ein Feuerwerk ab. Diese Spielerische Dominanz hatte schon etwas (natürlich nicht genau auf dem selben Level) vom damaligen 5:0. Wie stark war Barca bitte? Mit ein bisschen mehr Effizienz gewinnen wir 8:0. Hatte Real überhaupt 2 große Torchancen? Ich habe Real selten so abgemeldet gesehen. Vielleicht zuletzt beim 0:5 gegen uns vor knapp 12 Jahren. Es ist ja immer so dass Real chancentechnisch immer mithält da sie sich immer wehren wollen, aber gestern kann ich mich wirklich an keine 100% Chance erinnern. Barca hingegen hatte Grosschancen im Minutentakt. 80 Minuten lang verzweifelten die Madrilenen. Auch von ihrer starken Mentalität sah man nichts. Ich meine sie sind dafür bekannt niemals aufzugeben und es immer zu versuchen, aber gestern haben wir sie so kaputt gespielt dass sie mental am ende waren. Ernsthaft man muss nur sehen wie sie uns ab der 50. Minute verteidigten. Sie waren am Boden und haben aufgegeben da wir sie zerbrochen haben. Die waren so hilflos wie wir gegen die Bayern, aber bei uns war das ohnehin eine ganze andere Situation. Real ist aber nicht dafür bekannt klein beizugeben, aber wir haben es geschafft sie wie kleine Mädchen aussehen zu lassen. Hätte Barca bis zur 90 Minute Gas gegeben dann wäre es noch übler ausgegangen.

    Gestern hat Barca gezeigt dass sie keinen Haaland oder sonst wen brauchen. Wir haben Stürmer in unserer Mannschaft, wir haben gute Spieler und wir haben ein stark funktionierendes Kollektiv was immer besser zusammenfindet. Das sollte nicht kaputt gemacht werden. Barca ist auf dem besten Weg. Das war gestern eine kollektive Meisterleistung und dafür steht Barca doch. Ich weiß gar nicht wen ich mir herauspicken soll. Jeder war Weltklasse. Das passende System und die richtige Spielweise sind viel wichtiger als teure egoistische Spieler. Liverpool und Bayern haben viele Spieler die individuell gesehen eigentlich keine Weltklasse sind, aber im passenden System kommen genau diese Spieler wie Überspieler rüber. Man braucht keine 11 besten Spieler der Welt, man braucht eine funktionierende Mannschaft die miteinander perfekt harmonieren. Genau das zeichnet Barca aus. Das war gestern ein Spiel wo Xavi für mich der MOTM war, wo die Spielweise der MOTM war, wo die Philosophie der MOTM war und genau das will ich sehen. Klar mit MSN vorne schießt man gestern vielleicht 10 Tore, aber kommen wir mit MSN überhaupt zu solche Chancen? Spielten wir mit MSN jemals so stark? Nein, die individuelle Qualität kaschierte nur vieles, aber spielerisch war man nie so dominant gegen Real. Wir haben individuelle Qualität, es ist nicht so dass wir schlechte Einzelspieler haben, die Qualität ist gegeben, es müssen aber keine Spieler a ka Messi oder Neymar sein. Aber individuelle Qualität haben wir enorm. Und wenn ein paar Prozente fehlen sollten dann gleichen wir das halt mit einem starken Kollektiv aus. Das hat Chelsea geschafft, das hat Liverpool geschafft, selbst ein individuell viel schwächeres Ajax kam mal fast ins Finale und verzückte die Welt mit Traumfußball. Und Traumfußball ist es was wir uns alle wünschen und das klappt mit Spieler die an einem Strang ziehen und nicht mit Diven oder Wichtiguer die glauben sie würden sich von den anderen abheben so wie es leider bei MSN der Fall war. MSN war auch nur eine Eintagsfliege mit einer CL, danach waren sie nichts mehr. Mit MSN haben wir uns öfters blamiert als sonst was. MSN hat international nicht mehr gerissen als das Trio um Perisic, Gnabry und Lewa. Sollte hier vielen zu Denken geben. Wir sind kollektiv auf dem besten Weg, kleine punktuelle Verstärkungen sind natürlich nötig, aber die gestrige Partie hat gezeigt dass wir keinen Haaland oder sonst wen brauchen und wir uns auch nicht vor Real fürchten müssen wenn sie Mbappe, Haaland oder den Osterhasen holen. Es zählt mehr als nur individuelle Künstler und eine Mannschaft besteht ohnehin nicht nur aus 3 Angreifer sondern aus 11 Spielern. Ich brauche keine teuren populistische Marketing Transfers sondern Spieler die uns mannschaftlich wirklich weiterbringen. Und das zeigen gerade Aubameyang, Torres und Dembele. Also warum sollten wir sie einfach austauschen obwohl sie gerade so gut funktionieren? Was bringt uns das außer Marketing Schwachsinn? Nichts. Jeder hat gesehen dass wir keinen teuren Spieler brauchen. Wenn dann brauchen diese teure Spieler uns aber ganz sicher nicht umgekehrt. Wir haben nämlich die passenden starken Spieler und ich bin mir sicher dass der Markt auch starke und günstige Spieler die perfekt zu uns passen hergibt.

    Ich hatte Barca eigentlich schon abgeschrieben und ich weiß natürlich dass wir noch kein CL Kandidat sind und ich weiß ebenfalls dass ich sehr euphorisch klinge, aber wenn diese Mannschaft es hinbekommt Real 0:4 zu demütigen der wird mit paar kleinen Verstärkungen und etwas Zeit bald um alle Titel mitspielen können. Man muss noch bedenken dass wir erst am Anfang sind und einige Talente reifen müssen. Mit dieser Mannschaft und kleine Transfers können wir in Zukunft alles gewinnen. Wir sind jetzt schon ein Top 5 Club obwohl wir am Anfang unserer Entwicklung stehen, wie wird sich diese Mannschaft in Zukunft erst entwickeln? Was wenn Fati zurückkommt, perfekt in diese junge hungrige Mannschaft integriert wird, fit bleibt und explodiert? Haaland und Mbappe können uns gestohlen bleiben. Sollen beide nach Madrid, ich garantiere euch dass sie damit eher Probleme bekommen würde wenn dort 3 Egomanen zusammenspielen. Wir brauchen überwiegend Spieler die sich mit dem Club identifizieren und keine Diven die 30 Mio verlangen. Ich erwarte jetzt keine Meisterschaft, die geht leider an Real, dafür haben wir uns zu spät gefangen, aber diese Mannschaft wird wachsen und werden in der Lage sein alles zu zerreißen. Ich habe da vollstes Vertrauen in Xavi. Der wird sicher keinen Galactico brauchen um erfolgreich zu werden. Wenn man der Meinung ist dass wir einen Stürmer benötigen dann gehe ich mit, wenn man aber sagt dass man Haaland sportlich gesehen braucht dann widerspreche ich dem. Wir haben gleich mehrere Spieler die als 9er auflaufen können. Im richtigen System klappt alles. Pep schafft es mit Mittelfeldspieler auf der 9 zu rasieren. Wir haben wenigstens mit Fati und Torres 2 Spieler die schon sehr zentrumorientiert agieren und einem 9er schon sehr sehr nahe kommen. Warum sollte das nicht klappen? Das System ist ausschlaggebend. Und wenn es doch ein reiner 9er werden soll dann haben wir doch Aubameyang der zur Zeit mehr Tore als Spiele erzielt? Und sollte Xavi doch einen jüngeren 9er bevorzugen (ich bin anderer Meinung) dann muss es sicherlich kein Haaland sein. Wir sind stark genug so dass wir ihn nicht auf die „Creme de la Creme“ angewiesen sind. Haaland will City oder Real weil die Knete dort stimmt, so gesehen hat er bei uns nichts mehr verloren. Mit solchen Spielern bekommen wir doch eh immer Probleme. Solche gehören nach Madrid.

    Noch etwas zu Aubameyang: Er gehört für mich zu den unterbewertetsten 9er der letzten Jahre. Man spricht immer über Suarez, Lewa etc so dass Aubameyang leider wenig Aufmerksamkeit bekam. Er hat bei Dortmund alles zerrissen, bei Arsenal alles zerrissen, er schaffte es bei mittelklassigen Clubs etliche male in der Bundesliga und in der PL Torschützenkönig zu werden, er ist fast Rekordtorschütze in der EL. Er hat jährlich konstant 20-30 Saisontore erzielt, aber darüber redete man leider kaum. Er schaffte mal selbst fast 50 Pflichtspieltore und das bei Dortmund. Er hat bei Dortmund Zahlen geschafft an die Lewandowski und Haaland bei Dortmund nie rankamen. Aubameyang trug 2 Teams und ließ sie stärker aussehen als sie es in Wahrheit sind und jetzt spielt er als 34 jähriger bei Arsenal aussortierter „finished“ Player (Arsenal zahlte sogar drauf damit er endlich verschwindet) bei uns der noch mit Malaria und Herzproblemen zu kämpfen hatte und zeigt dann solche beachtlichen Leistungen wie zu seinen besten Zeiten. Was er mit Real anstellte sah ich in der Vergangenheit nur von Messi und Suarez. Es ist aber nicht nur seine Tore und Vorlage, sondern auch wie mannschaftsdienlich er spielte und wie er für das Team kämpfte. Ob mit oder gegen den Ball, er war in jeglicher Hinsicht eine Bereicherung. Er hat unsere Mannschaft auf ein höheres Level gehoben, auch spielerisch. Ein absoluter Weltklassespieler für 0 Euro. Schade dass er keine 25 mehr ist.

    Ich bin absolut Stolz auf diese Mannschaft. Endlich kommen wir immer mehr aus dieser Leidenszeit raus. Das Spiel war eine Message an die Fussballwelt, wir kommen bald wieder. Natürlich wird Barca wieder mal straucheln oder verlieren, das ist völlig normal und ich erwarte jetzt auch nicht dass wir Real in der Liga noch überholen, aber im großen und ganzen wird man zeitnah wieder zu den besten gehören. Das 0:4 war keine Eintagsfliege oder Glück sondern ein Zeichen von harter Arbeit und klare Verbesserungen. Barca zeigte klar wohin die Richtung geht und ich freue mich in Zukunft auf diese junge Mannschaft. Man sieht einfach es ist nicht nur eine Mannschaft sondern beinahe wie eine Familie, selbst Dembele kommt rüber wie ein Vollblut Cule. Xavi hat das perfekt hinbekommen. Er ist das beste was uns passieren konnte und ich entschuldige mich dass ich je Zweifel hatte. 130 Tage brauchte Xavi um aus einer psychisch angeschlagenen und mittelmäßigen Mannschaft etwas starkes zu formen was Real mit 4:0 peinigte. Klopp und Pep brauchten da viel länger. Das zeigt was für ein überragender Trainer Xavi ist. Danke dass du bei uns bist Xavi und ich bin richtig gespannt was Barca in Zukunft noch zeigen wird. Ich hoffe sie holen zusammen die EL. :)

  3. da sieht man wieder wie manche tollen spieler erst dann aufblühen, wenn sie in einem „passenden“ taktischen konzept spielen, das ihre schwächen nicht zur geltung kommen lässt und ihre stärken betont: pique, busi und garcia sind zb alle nicht besonders schnell, aber spielerisch sehr stark und wenn die mannschaft so hochpresst, kommen sie nicht so oft ins hintertreffen bzw. hinterherrennen wie unter koeman, setien und valverde. gestern hats man auch gesehen, wie leicht es garcia und pique hatten, weil sie erst tiefstehend gegend die aussenspieler reals eingreifen müssten und nicht mehr in der rückwärtsbewegung.

    dembele hingegen wird jetzt endlich richtig eingesetzt und kommt mehr enlang der aussenbahn, wo er besser assisitieren und dribblen als abschliessen kann und nicht mehr als inverser flügelstürmer (wie messi, pedro, neymar etc.), wofür er die kaltschnäuzigkeit nicht hat. und da er so schnell ist, zieht er auch die gegenerische defensive an, weil die genau wissen, dass er genau in der mittelfeldposition steht, sodass er deren aussenverteidiger probleme breiten kann.

    wirklich toll wie xavi diese individuellen eigenschaften taktisch komplex miteinander verbindet, anstatt auf simple taktitken zu setzen.

  4. Habe Dembele immer kritisch gesehen. Sein Verhalten war schon oft grenzwertig und ich war auch so „beleidigt“, dass ich ihn gerne auf der Tribüne gesehen hätte. Da hat Xavi glücklicherweise schlauer reagiert. Wenn ich Dembele heute sehe, muss die allerhöchste Priorität auf seiner Vertragsverlängerung liegen. Wenn er geht, wäre das ein nicht so leicht zu kompensierender Verlust. Der ist so unglaublich gefährlich, auch als Vorlagengeber. Vielleicht sollte man doch genau überlegen, ob man im Sommer unbedingt einen Mega-Transfer braucht.

  5. Wahnsinns Leistung gestern. Einfach überragend. Jetzt müssen wir unbedingt mit Dembélé, Gavi und Araújo verlängern. Dembélé hat 4,5 Jahre bei uns nahezu nichts gerissen, aber seit Xavi da ist, ist er in absoluter Gala Form. Da sieht man mal was ein guter Trainer aus Dembélé rausholen kann (Xavi, Tuchel). Ich glaube Xavi könnte ihn noch besser und konstanter werden.

  6. Die Leistung von allen Spielern war gestern richtig stark.
    Hoffe, dass so ein Sieg im El Clasico auch den jungen Spielern ganz klar zeigt, dass Barcelona die richtige Adresse ist. Durch Xavi und Co. hat man wieder einen ganz klaren Plan und es ist wieder Feuer in der Mannschaft.
    Die Spieler sind extrem diszipliniert, alle ziehen an einem Strang und folgen Xavi mustergültig.

    • Ich hoffe das auch!
      Ich wünsche mir sehr, dass speziell bei Dembele ein Umdenken stattfinden würde.
      Geld ist nicht alles, der Sport sollte bei einem jungen Spieler im Vordergrund stehen!
      Was will Dembele denn bei PSG, man hat doch gesehen, dass dieser Verein in der Sackgasse steckt.

      Xavi holt enorm viel heraus aus Dembele, man sieht mehr und mehr wozu der Mann fähig ist wenn ihm keine Verletzungen einen Strich durch die Rechnung machen.
      Es wäre für beide Parteien das Beste, wenn man sich erneut am Verhandlungstisch treffen würde um eine neues Arbeitspapier auszuhandeln.
      Hoffe weiters, dass Araujo gesehen hat zu was die Truppe fähig ist!
      Ein Clasicotor im Herzen Madrids muss doch einfach ein Grund sein um bleiben zu wollen!

      Alle Spieler gestern bockstark, meiner Meinung nach eine Definition von Mannschaftsleistung!
      Wie gut uns doch ein echter Stürmer tut!
      Xavi ebenfalls mit einer Meisterleistung!

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE

- Anzeige -