Gerardo Martino vor ‚El Clásico‘: „Wir müssen abgeklärter vor dem Tor sein“

StartLa LigaGerardo Martino vor 'El Clásico': „Wir müssen abgeklärter vor dem Tor sein"
- Anzeige -
- Anzeige -

Vor dem heutigen Duell der zwei Fußballgroßmächte Spaniens, bei dem die gesamte Sportwelt nach Barcelona schielen wird, dürft ihr euch nicht die Worte von Tata Martino entgehen lassen. Im Rahmen der Pressekonferenz vor dem Schlager ging der Argentinier auf einige taktische Aspekte, Gerard Piqué sowie seine persönliche Stimmungslage ein. Wie so oft vor diesem Duell durften aber auch die Personalien Lionel Messi und Cristiano Ronaldo nicht fehlen.

Erste taktische Einblicke in das Spiel

Den Anfang der Pressekonferenz markierte Tatas persönliche Gemütslage. Gerardo Martino offenbarte, dass das Spiel ein Gefühl großer Aufgeregtheit in ihm erzeuge, sowie die Entschlossenheit Dinge richtig zu machen und das Spiel zu gewinnen.
Gleich im Anschluss gab es die ersten Worte zum taktischen Konzept: „Wir haben nur eine Chance zu gewinnen, wenn Barça gut spielt. Vor allem muss verhindert werden, dass wir den Ballbesitz im Aufbauspiel verlieren.“

Darüber hinaus sei es von großer Bedeutung, dass man die eigenen Spielzüge erfolgreich zu Ende spielt. Sollte es dann Ballverluste geben, genieße die schnelle Zurückeroberung höchste Priorität.
Obwohl sich Gerardo Martino der Konterstärke der Madrilenen bewusst ist, wird der FC Barcelona seiner Spielphilosophie treu bleiben. Das bekräftige der ehemalige Coach der Newell’s Old Boys noch einmal mit folgenden Worten: „Wenn viel Platz für Spieler wie Bale, Cristiano Ronaldo oder Di María gegeben ist, steigen die Risiken. Trotzdem können wir nicht einfach so spielen, als wären wir nicht Barça.“

Kein Verlust an Qualität

Weder das Spiel in Pamplona gegen den CA Osasuna (Anm.: 0:0) noch jenes gegen den AC Milan (Anm.: 1:1) veranlassten den Trainer des FC Barcelona, in Panik zu verfallen. Man sei weiterhin in einer sehr guten Verfassung und habe keinen Schritt zurückgemacht. Des Weiteren führte Tata aus: „Wir hatten Chancen, um beide Spiele zu gewinnen. Ich hoffe, dass wir auch gegen Real Madrid so spielen werden, nur mit etwas mehr Biss vor dem Tor. In diesen zwei Spielen fehlte uns etwas, was ich nie für möglich gehalten habe – die Abgeklärtheit, um Tore zu erzielen.“
Danach gab es noch eine sehr interessante und spannende Aussage von Martino, in der er enthüllte, dass er die Aufstellung für das ‚El Clásico‘ bereits vor dem Spiel in Milan im Kopf hatte.

‚El Clásico‘ – Mehr als nur drei Punkte

Angesprochen auf einige Kontroversen, die vergangene Begegnungen dieser zwei Mannschaft hervorgerufen haben, blieb der ‚Mister‘ wie gewohnt ruhig und ließ sich nicht locken: „Ich bin nur interessiert, dass Barça ein starkes Spiel abliefert. Ich möchte mich einzig und alleine auf die fußballerischen Aspekte dieses Aufeinandertreffens konzentrieren.“ Dass das ‚El Clásico‘ aber mehr als nur drei Punkte für die Tabelle bedeutet, konnte auch der 50-jährige Coach des FC Barcelona nicht verschweigen. Ein Sieg könne psychologisch sehr wertvoll sein.

Messi, Ronaldo und Piqué

Diesmal hat es lang gedauert, bis sich die Blickrichtung auf die zwei Protagonisten der Vereine verschob, letztlich kam es aber standardgemäß zu der erwarteten Frage zu den beiden Weltstars Lionel Messi und Cristiano Ronaldo. Auf die Frage, wer denn den größeren Einfluss auf seine Mannschaften hätte, entgegnete Gerardo Martino Folgendes: „Ich weiß nicht, wer maßgeblicher für den Erfolg seines Teams ist, aber sie sind beide Spieler, die prädestiniert dafür sind, an einem guten Tag ein Spiel alleine zu entscheiden.“
Schlussendlich gab Barças Trainer noch Auskunft über den Gesundheitszustand von Gerard Piqué, der nach dem Champions-League-Kracher beim AC Milan mit Muskelproblemen zu kämpfen hatte. Diese fiel sehr prägnant aus: „Piqué ist im Kader und er kann spielen.“

Eure Meinung: Seht ihr den FC Barcelona morgen in der Favoritenrolle, nachdem man zuletzt zwei Spiele in Folge nicht gewinnen konnte?

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE

- Anzeige -