Luis Enrique: „Messi wird gegen Celta definitiv spielen können“

StartLa LigaLuis Enrique: „Messi wird gegen Celta definitiv spielen können“
- Anzeige -
- Anzeige -

Nach einer kleinen Länderspielpause musste Barcelona-Teamchef Luis Enrique wieder einmal vor der katalanischen Presse Frage und Antwort stehen. Der Asturier ging dabei auf den heutigen Gegner Celta de Vigo ein sowie dessen Stärken und die Spieler, auf die Barça besonders Acht geben muss. Des Weiteren kam der 44-Jährige auf die Personalien Lionel Messi sowie Douglas zu sprechen und auch die erlangte Stärke bei Standard-Situationen durfte in der Fragerunde nicht fehlen.

Mit dem morgigen Gegner Celta de Vigo sowie der Bedeutung der Partie für die Blaugrana

wurde die Pressekonferenz von Luis Enrique eröffnet: „Ich denke, alle Spiele werden nun sehr wichtig sein. Es macht keinen Unterschied mehr, ob sie vor oder nach einer internationalen Pause sind. Von jetzt an gibt es keine ‚leichten‘ Gegner mehr. Celta wird gefährlich sein, weil sie Punkte brauchen und die Meisterschaft sich schon dem Ende entgegenneigt. […] Ich freue mich sehr auf die Partie. In Vigo zu spielen, wird immer etwas Spezielles für mich sein. Vigo verbinde ich nur mit positiven Gedanken. Ich habe viele besondere Spieler und einen tollen Klub kennenlernen dürfen. Es war ein besonderes Jahr, sowohl für Celta als auch für mich. Alles in allem habe ich nur unvergessliche Momente bezüglich Celta.“

Anschließend kam der Teamchef auf einige Säulen im Kader von Celta zu sprechen, die für die Stärke der Celtiñas verantwortlich sind: „Nolito ist ein sehr ehrgeiziger und hart arbeitender Spieler, der Tore schießen, aber auch Assists liefern kann. Aber sie bestehen nicht nur aus Nolito. Mit Augusto, Larrivey, Santi Mina, Krohn-Dehli, Álex López und Pablo Hernández haben sie sehr gute Spieler in der Offensive. Dann wären da noch Andreu Fontás, Cabral, Sergi Gómez und Hugo in ihrer Hintermannschaft beziehungsweise Planas, der gerade verletzt ist. In meinen Augen besitzen sie ein großartiges Team, das selbstverständlich das Niveau im Kader hat, um in der Primera División spielen. Sie zeigen stets einen relativ attraktiven Fußball. Sie können den Ball gut zirkulieren lassen, aber auch sehr gut von hinten herausspielen. Celta spielt gerade auch eine ziemlich gute Saison. Und ich muss sagen, es freut mich, dass es bei ihnen aktuell so gut läuft.

Da Javier Mascherano eine Sperre absitzen muss, stellt sich nun die Frage, wer nun neben Gerard Piqué spielen wird. Luis Enrique macht sich darum keine Sorgen: „Wir haben viele Optionen, denn mein Kader ist sehr komplett. Da wäre Marc zu erwähnen, der sehr gut mit dem Ball am Fuß agiert und in der Luft auch relativ stark ist. Oder auch Jérémy. Ich könnte beide von ihnen ohne Probleme gegen Celta einsetzen.“

Enrique über fitten Messi und kaum eingesetzten Douglas

Lionel Messi konnte aufgrund einer Verletzung an seinem Fuß kein Länderspiel absolvieren. Zu einem möglichen Einsatz äußerte sich Enrique wie folgt: „Er befindet sich in einer perfekten und bestechlichen Verfassung. Ich konnte es ja gestern erst sehen. Er konnte in diesen Tagen ohne Probleme mit der Mannschaft trainieren. Und er ist sicherlich bereit, um gegen Celta zu spielen. Ich habe keine Zweifel in ihm. Er wird definitiv spielen können. […] Er hat sich diese Verletzung nicht im Clásico zugezogen, sondern in einem Spiel zuvor. Wir müssen nicht über ihn noch einmal sprechen. Messi besitzt eine sehr gute Kondition. Er erleidet manchmal ein paar Schläge, manche sind kompliziert, andere wiederum nicht. Aber das ist auch normal für einen Fußballer.“

Douglas, wer war das nochmal? Dass Douglas keiner mehr so richtig auf der Rechnung hat, vermag nicht zu verwundern. Immerhin konnte der brasilianische Neuzugang vom letzten Transfersommer nur relativ selten auf sich aufmerksam machen, was Luis Enrique folgendermaßen kommentierte: „Douglas ist ein Spieler, der sich in einer speziellen Situation bei Barça befindet. Wegen unserer Situation im letzten Transfersommer haben wir uns entschieden, ihn zu verpflichten. Ich weiß, dass es für einen Spieler, der den Sprung von einem Kontinent zum anderen macht, sehr schwierig ist, aber er entwickelt sich immer noch weiter und konnte sich während seiner Zeit bei uns auch wirklich verbessern. Er benötigte zwar eine gewisse Zeit, um sich anzupassen, und er muss sich selbstverständlich immer noch verbessern. Aber ich glaube, er könnte in der Zukunft ein brauchbarer Außenverteidiger für uns werden, vielleicht noch diese Spielzeit.

Im vorletzten Clásico schenkte Real Madrid den Katalanen ein Tor nach einem Standard ein; im Rückspiel drehte die Blaugrana den Spieß um und erzielte ihrerseits ein Tor nach Maßflanke von Messi auf Jérémy Mathieus Kopf. Luis Enrique äußerte sich zu dieser scheinbar neu aufkommenden Stärke Barças wie folgt: „Seit dem Start dieser Spielzeit trainieren wir an der Ausführung von Standard-Situationen. Es ist etwas, was wir regelmäßig einüben. Wir sind uns dessen bewusst, dass solche Situationen im Spiel dazu führen können, den Bann in einer Partie zu brechen beziehungsweise dich auf die Siegerstraße zu führen. Vielleicht ist es ein Aspekt, auf den wir uns etwas mehr fokussieren sollten. Standard-Situationen gehören zum Basis-Repertoire einer jeden Mannschaft und wir üben sie, wie jede Mannschaft auch, ein. Juan Carlos Unzué hat einen großartigen Job mit meiner Mannschaft bezüglich dieses Aspektes gemacht, nicht nur beim Angriff mit Standards, sondern auch bei deren Verteidigung.“

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE