Noten | Dest fahrig, Lenglet zu langsam, Memphis hängt in der Luft

StartLa LigaNoten | Dest fahrig, Lenglet zu langsam, Memphis hängt in der Luft
- Anzeige -
- Anzeige -

Bei der 0:1-Niederlage des FC Barcelona gegen Betis Sevilla konnten nur wenige Akteure wirklich überzeugen. Hinten hatten vor allem Sergiño Dest und Clement Lenglet ihre Probleme, während in der Offensive Memphis Depay einen rabenschwarzen Tag erwischte. Die Spielerkritik und Noten.

 Marc-André ter Stegen

Der deutsche Schlussmann hatte lange nichts zu tun gegen Betis. Seine ersten sehenswerten Aktionen waren zwei starke lange Zuspiele in die Spitze, die jeweils punktgenau beim Mitspieler ankamen (10. & 17. Minute). In der 51. Minute hatte er dann viel Glück, als er etwas unnötig früh herauskam, um eine Flanke abzufangen. Juanmi, der den Ball ins Tor lenkte, stand jedoch hauchzart im Abseits. Beim späten 0:1 traf ihn keine Schuld, hier hatte Juanmi freie Schussbahn. Barçawelt-Punkte: 6

 Sergiño Dest

Dest kam nicht wirklich gut in die Partie und konnte auf seiner Seite kaum Dampf machen. Gerade weil die Andalusier Barcelonas rechte Abwehrseite munter bespielten, konnte der US-Amerikaner nur wenig nach vorne beitragen und Ez Abde selten offensiv unterstützen. Seine Passivität änderte sich erst mit Dembélés Einwechslung, ab dann hinterlief Dest häufiger. Trotzdem strahlte er kaum Gefahr aus. Beim 0:1 hätte er früher schalten und sich Richtung Juanmi orientieren müssen. Hier wirkte Dest wie der Rest der verbliebenen Hintermannschaft unglücklich. Barçawelt-Punkte: 3

 Clément Lenglet

Der Franzose zeigte sich etwas stabilisiert und hatte (fast) keine groben Patzer mehr im Spiel. Gegen den Ball und im Stellungsspiel war er aufmerksam, profitierte aber auch von Araújo als Nebenmann. In der 75. Minute hatte er eine Kopfballchance nach einer Ecke, noch in derselben Minute lud er Betis zu einem Konter ein. Beim 0:1 hatte er grobe Geschwindigkeitsprobleme und schaffte es auch danach nicht, in den Zweikampf zu kommen. Stand daraufhin nur im Raum – ein schwaches und zu passives Defensivverhalten. Wurde in der 82. gegen Piqué ausgewechselt. Barçawelt-Punkte: 4

 Ronald Araújo

Ronald Araújo präsentierte sich von Beginn an stark wie eh und je. In den Zweikämpfen resolut und entschlossen, bügelte er kleinere Fehler von Dest kompromisslos aus. In der 21. Minute rettete er zum Beispiel durch eine Grätsche, in der 61. Minute zeigte er eine tolle Balleroberung. Beim 0:1 trifft ihn keine Schuld, hier war er noch nach einem Angriff vorne und musste sich auf die Restverteidigung verlassen dürfen. Araújo zeigte trotz der Niederlage eine überzeugende Leistung, in dieser Form ist er für Barcelona unverzichtbar. Barçawelt-Punkte: 8

 Jordi Alba

Barcelonas Linksverteidiger startete sehr engagiert in die Partie. Bereits in den ersten 15 Minuten hatte er mehrere gute Balleroberungen und beherrschte seine Seite ganz klar. Besonders in der Defensive war er sehr aufmerksam und gewann alle entscheidenden Laufduelle. In der 11. Minute mit einem guten Pass in die Mitte zu Coutinho, der dann an Torhüter Rui Silva scheiterte. In der Drangphase Barcelonas war er stets dabei, hatte gute Aktionen (64. & 68.). Der letzte Pass kam heute aber nicht an. Barçawelt-Punkte: 6

 Sergio Busquets

Busquets kontrollierte den Spielaufbau und war gerade am Anfang im Gegenpressing sehr intelligent. Ein katastrophaler Fehlpass in der eigenen Hälfte blieb unbestraft (19. Minute). 107 Ballaktionen und nur ein verlorener Zweikampf belegen Busquets‘ starke Präsenz. Durch schnelle Balleroberungen in der gegnerischen Hälfte war er maßgeblich an den starken 20 Minuten nach Dembélés Einwechslung beteiligt. Barçawelt-Punkte: 7

 Nico Gonzalez

Der Galizier war sehr umtriebig, er konnte aber nicht so glänzen wie in manchen vergangenen Spielen. Gegen Betis spielte er wieder sehr körperbetont, situativ übertrieb er es aber damit und holte sich auch verdient die gelbe Karte ab (42. Minute). Im Spiel nach vorne fehlten ihm wie auch seinen Mitspielern die Ideen. Er verließ nach 59 Minuten für Frenkie de Jong den Platz – mit nur einem Fehlpass, dafür aber nur 33% gewonnenen Zweikämpfen. Der Youngster hatte seine Probleme gegen die Andalusier. Barçawelt-Punkte: 5

 Gavi

Gavi kam nur schwer ins Spiel und hatte nur wenige Ballkontakte im gefährlichen Bereich. Zwar zeigte er wieder eine topmotivierte Leistung und schmiss sich in jeden Zweikampf, so wirklich gelingen wollte ihm aber nichts. Beim Anlaufen in der gegnerischen Hälfte bekam er nach einer knappen halben Stunde einen Ball an den Kopf geschossen und stürzte auch unglücklich. Kurz darauf musste Gavi mit Verdacht auf Gehirnerschütterung den Platz verlassen. Er verließ den Platz immerhin mit einer Passquote von 100%. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

 Ez Abde

Der junge Marokkaner tat sich zunächst gegen Betis‘ Hintermannschaft schwer. Er machte das Spiel gut breit und traute sich öfters ins Eins-gegen-Eins, meist kam er aber nicht durch. Seine Arbeit nach hinten war hingegen im Vergleich zu vorigen Auftritten verbessert. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte hätte Abde beinahe eine Riesenchance gehabt, brauchte dann aber zu lange und wurde von Bartra am Torschuss gehindert. Sinnbildlich für seinen bemühten Auftritt, der aber ertraglos blieb. Wurde nach 82 Minuten für Luuk de Jong ausgewechselt. Barçawelt-Punkte: 6

 Memphis Depay

Der Niederländer wurde wieder als Zentrumsspieler aufgeboten und hatte einen schweren Stand. Er hatte in der ersten Hälfte nur 26 Ballaktionen, musste dafür gleich zehn Ballverluste hinnehmen. Das war vor allem dem Umstand geschuldet, dass er mehrmals gezwungen wurde, in ungemütlichen Situationen den Ball festzumachen. Offensiv blieb Memphis, der von seinen Mitspielern kaum gefunden wurde, daher sehr blass. Auch als die Blaugrana dann endlich Druck aufbauen konnten, war er daran nicht beteiligt. Zudem mit 20 Ballverlusten insgesamt. Dass Memphis sich nicht sonderlich wohl als Nummer 9 fühlt, verdeutlichte diese Partie abermals. Barçawelt-Punkte: 3

 Philippe Coutinho

Coutinho durfte sich diesmal von Beginn an beweisen und wollte diese Chance offensichtlich auch nutzen. In den ersten Minuten war er der stärkste Akteur der Blaugrana und suchte zielstrebig den Weg in Richtung des gegnerischen Tors. Eine gute Aktion im Strafraum (11. Minute) sowie ein Distanzschuss (7.) belegen das. Auch nach hinten arbeitete er gut mit (vgl. 14.). Im Laufe der ersten Halbzeit verflachte sein Engagement dann aber merklich – wie auch das seiner Kollegen. Nachdem er nach dem Seitenwechsel auch keinen Input mehr brachte, verließ er nach 58 Minuten für Dembélé den Platz. Seine spätere Passivität verhindert eine bessere Note. Barçawelt-Punkte: 5

 Riqui Puig (ab der 36. Minute)

Riqui wurde schon früh für Gavi eingewechselt, der mit einer Kopfverletzung runter musste. Der ehemalig gehypte Youngster konnte dem Spiel nicht wirklich seinen Stempel aufdrücken, verließ sich zu sehr auf risikoarme Pässe und seine Mitspieler. Im Vergleich zu den letzten Auftritten von Gavi und Nico konnte Puig keine Pluspunkte sammeln. Zwar machte er keine Fehler und hatte eine Passquote von 96% – an Chancen war er jedoch nie beteiligt. Barçawelt-Punkte: 5

 Ousmane Dembélé (ab der 58. Minute)

Wow! Genau so einen Impact hatte man sich von Dembélé erhofft. Der Flügelstürmer riss nach seiner Einwechslung sofort das Spiel an sich und suchte ohne Umwege den Weg zum Tor. Zwei Weitschüsse direkt nach seiner Einwechslung (61. & 62. Minute) gingen zwar vorbei, dennoch wirbelte er Betis kräftig durcheinander. Bei weiteren zwei Schüssen verfehlte er das Tor nur knapp (76. & 77.). Brachte unglaublich viel Schwung und die bitter benötigte Bewegung ins Offensivspiel des FC Barcelona. Barçawelt-Punkte: 8

 Frenkie de Jong (ab der 58. Minute)

Der Mittelfeldspieler sollte statt Nico wieder für mehr Konstanz in der Zentrale sorgen. Das schaffte de Jong auch, dennoch fehlte ihm der Zug nach vorne. Als Ballverteiler sehr umsichtig, traute er sich den letzten Pass gegen Betis zu selten zu. Auch die berühmten Vorstöße in die Spitze ließ er heute vermissen. Barçawelt-Punkte: 6

  Luuk de Jong (ab der 82. Minute)

Kam in der Schlussphase, um vorne für mehr Gefahr bei hohen Bällen zu sorgen. Luuk de Jong kam aber nur zu einem Kopfball, und der verfehlte das Tor deutlich. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

 Gerard Piqué (ab der 82. Minute)

Das Urgestein sollte für die notwendige Mentalität und Kopfballstärke sorgen. Piqué hatte allerdings keinen Einfluss mehr auf das Spiel. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

 Trainer Xavi Hernández

Xavi Hernández versuchte, Piqué und Frenkie de Jong zunächst zu schonen. Dieser Plan ging in der Innenverteidigung zunächst auf. Im Mittelfeld hatten Gavi und Nico jedoch sehr zu kämpfen, mit dem Youngster-Mittelfeld fehlte es Barça an Ideen und Spielfreude aus dem Zentrum heraus. Coutinho von Anfang an zu bringen, war eine gute Idee. Auch Ez Abde zeigte eine gute Partie. In Hälfte eins machte Barça zu wenig Dampf, hatte kaum Chancen oder Torabschlüsse. Immerhin verfiel Xavis Mannschaft heute nicht in Lethargie, nach dem Seitenwechsel nahm man mehr Risiko und war der Führung zeitweise sehr nahe. Der Gegentreffer war diesem Risiko geschuldet und ist Xavi nicht anzukreiden. Er reagierte nach dem Rückstand auch sofort. Dass Memphis die gesamte Partie über in der Luft hing, kann taktisch aber so nicht gewollt gewesen sein. Barçawelt-Punkte: 6

 Erklärung zur Punktevergabe

10 Punkte: Weltklasse
9 Punkte: sehr gute Leistung
8 Punkte: gute Leistung
7 Punkte: ansprechende Leistung
6 Punkte: durchschnittliche Leistung
5 Punkte:
unterdurchschnittliche Leistung
4 Punkte: unbefriedigende Leistung
3 Punkte: schwache Leistung
2 Punkte:
ungenügende Leistung
1 Punkt: Totalausfall

Barça-Pleite gegen Betis: Wer war euer Flop of the Match?

Michael Weilch
Treuer Culé seit Beginn der Ära Messis und der festen Überzeugung, dass Barça "més que un club" ist. Hofft, dass sich die Blaugrana auf ihre historischen Wurzeln besinnt und gerade in heutigen Zeiten ein Leuchtbild für Demokratie und Chancengleichheit darstellt - der Grund, warum der FC Barcelona eben nicht "nur" ein Fußballverein ist. Motto: "Tots units fem força!"

12 Kommentare

  1. Herzlichen Glückwunsch an Real Madrid zur Meisterschaft 21/22. Gab hier ein paar Träumer die dachten Barca spiele noch um die Meisterschaft weil man mit 1:3 unverdient in Villarreal gewann aber dieser Höhenflug ist jetzt hoffentlich beendet. Träumer mit Realitätsverlust gibt es hier leider immer. Barca schafft keine 2 Siege in Serie aber einige dachten sie überholen Real noch.

    Vinicius ist ein zukünftiger Weltfußballer. Eine Wahnsinnsentwicklung hat er hingelegt. Er hat bessere Anlagen als Mbappe. In Vinicius sehe ich den nächsten Neymar. 100% Jogo Bonito. Macht spaß ihm zuzuschauen.

      • „Husch Husch, zurück zu Realtotal“, sagte der kleine Fanboy der es nicht verkraften kann dass man andere Vereine lobt. Wenn man positiv über andere Vereine spricht dann ist man sofort kein Barca Fan mehr. Kranke Logik. Und wer redet hier von Ansu Fati? Was hat das mit Vinicius zutun du Vogel? Mag sein dass Fati mehr Talent hat aber wenn er weiterhin mit etlichen Verletzungen zu kämpfen hat dann wird das nichts. Kriegt er das in den Griff dann wird er auch Mbappe übertreffen und mit Vinicius um den Ballon D’or kämpfen. Die Bundesliga Talente nehme ich sowieso nicht ernst darum zähle ich sie nicht mit. Und natürlich hat hier jemand was von der Meisterschaft geredet. Das war nämlich der überhebliche Matze.

        • @Jose

          Die Entwicklung von Vinicius ist abnormal, da gebe ich dir recht. Das hatte sich so gar nicht angedeutet, da er noch letzte Saison den Abschluss und das Spielverständnis eines Hobbyfussballers hatte. Der hat immer noch Luft nach oben und sein vollstes Potenzial noch lange nicht erreicht. Also definitiv ein zukünftiger Kandidat auf den Ballon d’or. Bessere Anlagen als bei Mbappé sehe ich da persönlich nicht. Aber nur meine Meinung. Allerdings halte ich Vinicius für talentierter als Fati, aber das ist wohl Ansichtssache.

          Bezüglich Fati hoffe ich wirklich, dass er verletzungsfrei bleibt, denn dann wird auch er bestimmt ein ganz grosser. Was Vinicius derzeit an Spielverständnis und Abschluss hinlegt, hatte Fati bereits letzte Saison mit gerade mal 18 Jahren in seiner ersten richtigen Saison bei Barça bereits an den Tag gelegt, wohingegen Vinicius das erst in seiner vierten Saison bei Real schafft mit 21 Jahren. Das soll keinesfalls ein Seitenhieb gegen Vinicius sein, denn er ist aktuell ohne Frage klar besser als Fati, aber will nur anmerken, dass wir mit Fati einen Spieler in den Reihen haben, der sich vor Mbappé, Vinicius, Haaland und wie sie alle heissen nicht verstecken braucht.

          ,,Die Bundesliga Talente nehme ich sowieso nicht ernst darum zähle ich sie nicht mit“ HAALAND, Wirtz, Musiala, Reyna und Bellingham nimmst du nicht ernst?

        • Erstens bist du ein Troll der schon mal zur selben News schreibt ,dass Barca nur Schrottspieler hat u u ein paar Kommentare später,dass einige Barcaspieler in der Premiere League aufblühen würden.
          Entscheide dich mal.

          2)Hat Fati definitiv nicht mehr Talent als Vinicius.
          Vinicius würde Fati im 1gg1 kaum eine Chance lassen,
          was aber nicht bedeutet,dass Fati nicht der bessere Performer ist u es vermutlich auch bleiben wird, weil Vinicius fahrig ist während Fati VollstreckerFähigkeiten hat.

          3)Schreib mal etwas weniger.

        • Du bist mittlerweile fast der größte Clown hier im Forum, und davon gibts hier mindestens eine Hand voll. Mit Alvaro, Barca TIKI TAKA oder anderen Usern bin ich auch nicht immer einer Meinung, aber mit denen kann man im Normalfall eine gesunde Diskussion führen und was du faselst ist in 10/10 Fällen Schrott. Ja, ich habe nach dem letzten Spieltag immer noch an die Meisterschaft geglaubt. Einfach aus dem Grund, weil wir letzte Saison auch einen 14 Punkte Rückstand in noch weniger verbleibenden Spielen aufgeholt haben. Du nennst es überheblich, ich nenne es optimistisch. Und ja, Vinicius legt gerade eine beachtliche Entwicklung hin, aber komm mal wieder auf den Boden der Tatsachen. Der Typ performt seit nicht mal einem halben Jahr. Wenn er dieses Level über 2-3 Saisons halten kann, wird er uns wohl Probleme bereiten und kann auch ein Kandidat für den BDO sein. Dennoch hat hier niemand außer mir daran gedacht, dass wir Real noch überholen könnten, also hör auf hier pauschal ins Forum zu fronten. Das nervt, und offensichtlich nicht nur mich.

    • Die Bundesliga hat schon mega talente, vor allem Haaland und Bellingham. Die beiden sind für mich die besten in ihrem Alter.

      Haaland hat für Dortmund in 51 Ligaspielen – 51 Tore & 15 Vorlagen geliefert. In der Champions League in 18 Spielen 21 Tore & 3 Vorlagen.

      Das sind Zahlen an die nicht mal Messi und CR7 in dem Alter rangekommen sind.

      Bellingham ist weltweit das größte Talent im Mittelfeld und ist ein absoluter Leistungsträger seiner Mannschaft. Der hat den Preis nur nicht gewonnen, weil Pedri bei Barca den deutlich größeren Hype hat. So ehrlich muss man sein. Der ist sogar 1 Jahr jünger als Pedri und ein richtiger Anführer.

      Wir sollten aber mal aufhören unsere Spieler ständig über andere zu stellen. Wie Laporta letztens mit so unnötigen Aussagen. Mbappe hat in einem Spiel im Camp Nou mehr Tore erzielt als 90% unserer Mannschaft in einem Jahr.

      Man sollte lieber mal Taten sprechen lassen, anstatt immer so viel zu reden.

      Vinicius war seit seinem Auftritt gegen Barca klar, als er Semedo und die ganze Abwehr so hops genommen hat, dass er einer der besten der welt werden wird. Bei Barca hat man sich darüber lustig gemacht, dass er vor dem Tor nicht gefährlich ist.

      • An Reals stelle würde ich tatsächlich, so blöd das klingt, auf Mbappe verzichten, um Haaland zu holen. Vinicius und Mbappe sind sich einfach zu ähnlich und berauben sich gegenseitig ihrer Stärken, auch wenn Mbappe natürlich auch 9er spielen kann und wohl auch wird. Glaube weiterhin nicht daran, dass Haaland zu Real geht, wenn gleichzeitig Mbappe und Benzema da sind und er auf der 9 nicht mal zwingend gesetzt sein wird. Da wäre er ja schön blöd. Glaube aber ohne Mbappe hätte Real mit die besten Chancen. Daher wäre es cleverer auf Vinicius und Haaland zu setzen anstatt auf Vini und Mbappe. Zumindest meiner Meinung nach. Finanziell wird das Paket bei beiden Spielern um die 300 Millionen für 5 jähre sein. Haaland kostet erstmal 130-150 (Ablöse und Zahlungen an Raiola und Co.). Mbappe wohl nur so 50 Handgeld an ihn und an den Berater. Dafür kriegt Haaland sicherlich 10-15 Millionen weniger Gehalt, was auf 5-6 Jahre Vertrag auch einiges ausmachen kann. Hoffen wir, dass es anders kommt und Real nur Mbappe holen wird. Der wird Vini den Platz wegnehmen, weil du die beiden nicht in ein System kriegst oder jedenfalls wird einer der beiden weniger effizient, weil er womöglich auf Rechts muss.

  2. Die Noten sind ganz gut getroffen, auch wenn ich Busquets nicht ganz so gut gesehen habe. Fand ihn in einigen Situationen ziemlich behäbig.

    Cou hat mir in den ersten 20 Minuten wirklich sehr gut gefallen und überraschte mit seiner Körpersprache. Er wirkte voller selbstbewusstsein. Leider hat er dann im Laufe des Spiels wieder sein typisches Barca Gesicht gezeigt. Zwar nicht schlecht aber eben auch nicht gut.

    Araujo wie immer top, da gibt’s nicht viel zu meckern.

    Abde ist gut, wenn er denn Ball hat aber er fordert ihn für meinen Geschmack zu selten.

    Dembele war brutal nach seiner Einwechslung und überraschte wie Cou mit einer ganz anderen Körpersprache als sonst. Hoffe Dembele macht genau da weiter, wo er heute aufgehört hat. Das war ein sehr starker Auftritt von ihm.

  3. Unglaublich, Atletico verliert heute ebenfalls zu Hause! Jetzt schmerzt unsere Niederlage umso mehr….

    Jetzt muss uns Real erneut den Gefallen tun heute, dann sieht es trotz allem nicht ganz so schlecht aus. Die Hinrunde geht immer noch ganze vier Spieltage und dann kommt erst die Rückrunde. Auf Atletico sind es jetzt 6 Punkte, auf Betis 7 Punkte, allerdings haben die ein Spiel mehr, auf Sevilla 8 Punkte, auf Sociedad bei gleich vielen Spielen nur 6 Punkte, wenn sie heute gewinnen, sind es bei einem Spiel mehr sowieso “nur“ 9 Punkte und Real können wir diese Saison eh vergessen. Sevilla könnte die ganze Saison so weiter spielen, aber ich glaube nicht dran, dass Sociedad und Betis das die ganze Saison über so durchziehen können, besonders Betis. Und Atletico ist genauso schlecht wie wir, nur haben wir wenigstens die Ausrede, dass uns wichtige Spieler nicht zur Verfügung stehen. Ich bin der Meinung, dass Platz 4 und somit die Qualifizierung für die CL absolut realistisch ist. Eventuell sogar Platz 3.

    Bald kehrt Fati zurück und Dembélé bleibt hoffentlich verletzungsfrei. Mit den beiden auf den Flügeln und vielleicht Ferran im Januar, sehe das sehr gut aus. Auch Pedri wird ab Januar wieder zur Verfügung stehen.

    Wir dürfen jetzt den Kopf nicht hängen lassen. Wir überstehen alle gemeinsam diese harte Zeit!

    • Das geht leider viel zu oft unter. Mit Fati, Dembele und Pedri fehlen uns eigentlich 3 Stammspieler. Gerade die Flügelspieler sind für Xavis System essentiell. Wie brutal gefährlich es mit Dembele wird, haben wir gestern in den ersten 5 Minuten nach seiner Einwechslung gesehen. Mehr Gefahr als von der gesamten ersten Mannschaft in einer Stunde. Lenglet hat mir überraschenderweise auch gut gefallen.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE