Noten | Messi spielfreudig, de Jong eifrig, Pedri verbessert, Dembélé lustlos

StartLa LigaNoten | Messi spielfreudig, de Jong eifrig, Pedri verbessert, Dembélé lustlos
- Anzeige -

Der FC Barcelona wachte beim 3:0 gegen den FC Elche nach der Pause auf, nachdem Lionel Messi in altbekannter Manier die gegnerische Abwehr auseinandernahm. Frenkie de Jongs Arbeitseifer und Martin Braithwaites gedankenschnelles Spiel stachen ebenfalls hervor. Die Spielerkritik und Noten.

Marc-André ter Stegen

Marc-André ter Stegen wurde – wie zu erwarten – nicht allzu häufig gefordert, spielte aber stets aufmerksam mit. Kurz vor der Halbzeit wackelte der deutsche Schlussmann bei einem nicht sonderlich gut platzierten Abschluss der Gäste, den er nur nach vorne prallen ließ. Es blieb seine einzige Parade im ganzen Spiel. Barçawelt-Punkte: 5

Oscar Mingueza

Oscar Mingueza durfte wieder als Rechtsverteidiger auflaufen und legte vor allem im ersten Durchgang einen couragierten Auftritt an den Tag. Ein ums andere Mal machte er im eigenen Ballbesitz das Spielfeld breit, um seinen Mitspielern mehr Räume im Zentrum zu ermöglichen. Auch mit dem Ball am Fuß versuchte er häufig, am Offensivspiel der Blaugrana teilzunehmen. So spielte er immer wieder in der gegnerischen Hälfte Frenkie de Jong in einer zentralen Position an oder schickte Francisco Trincão den Flügel entlang. In den Zonen um den eigenen Strafraum herum agierte der 21-Jährige jedoch manchmal zu unüberlegt mit dem Ball am Fuß; die Gäste konnten jedoch kein Kapital daraus schlagen – so beispielsweise bei einer missglückten Klärungsaktion kurz nach dem 1:0, die jedoch folgenlos blieb. Barçawelt-Punkte: 6

Gerard Piqué

Der Abwehrchef spielte so kräfteschonend wie nur irgendwie möglich. Oft war er der letzte Mann, während Samuel Umtiti sich im Aufbauspiel aktiver beteiligte. Piqué übernahm so die Rolle des Stabilisators, konnte dabei die Mehrheit seiner Zweikämpfe gewinnen. Besonders bei hohen Bällen in die Spitze war er im Kopfballspiel sehr aufmerksam und resolut. Ein Spiel, was Gerard Piqué geholfen hat, weiter Spielpraxis zu sammeln, bevor größere Gegner auf Barça warten. Nach 75 Minuten ersetze ihn Clement Lenglet. Barçawelt-Punkte: 7

Samuel Umtiti

Samuel Umtiti durfte gegen Elche wieder in der Innenverteidigung auflaufen und erledigte sämtliche Aufgaben souverän. Der Franzose spielte öffnende Bälle und stand in der Regel hinten stabil, ohne wirklich in Bedrängnis zu kommen. In den Mittelfeldregionen beackerte er ein ums andere Mal seine Gegenspieler. Auch wenn er dabei zweimal Foul spielte, sorgte er damit dafür, dass mögliche Kontersituationen direkt unterbunden worden sind. In den Schlussminuten lief er nach einem intensiven Zweikampf nicht mehr ganz rund, Ronald Koeman wird nun hoffen, dass sich die Verletztenliste nicht noch vergrößert. Barçawelt-Punkte: 7

Jordi Alba

Alba konnte zu keinem Zeitpunkt der ersten Halbzeit zusammen mit Braithwaite ein gefährliches Offensivspiel auf der linken Seite aufziehen und hatte somit nahezu keinerlei Mehrwert für die Katalanen. Nach dem Seitenwechsel stieß der Außenverteidiger dann immer wieder bei Offensivvorstößen ins Zentrum, um dort Überzahl zu generieren. Gekrönt wurde dieses Verhalten durch seinen Treffer zum 3:0-Endstand, bei dem er sehenswert per Seitfallzieher aus kurzer Distanz den Ball ins Tor beförderte. Barçawelt-Punkte: 6

Frenkie de Jong

Frenkie de Jong überzeugte auch gegen Elche mit einem couragierten und dynamischen Auftritt. Immer wieder marschierte er durch das Zentrum, um mehrere Gegenspieler auf sich zu ziehen und dann die Mitspieler anzuspielen. Genau das geschah auch vor dem zweiten Treffer des Tages, als der Niederländer an der Mittellinie zum Sprint ansetzte, drei Elche-Akteure auf sich zog, diese auf dem Weg in den gegnerischen Strafraum abschüttelte und Messi mit einem perfekt-getimten Pass bediente. Auch bei vermeintlich verlorenen Bällen setzte er mit seiner emsigen Art noch nach und eroberte auf dem ganzen Spielfeld diese Bälle – auch durch Grätschen. Immer wieder schaffte es de Jong in allen Bereichen des Feldes Überzahlsituationen zu erschaffen, indem er beim Spielaufbau nahezu überall als Anspielstation agierte. Ein Auftritt, auf den der 23-Jährige aufbauen kann. Barçawelt-Punkte: 9

Miralem Pjanic

Miralem Pjanic versuchte im ersten Durchgang als Bindeglied zwischen den Ketten sowie als Aufbauspieler zu fungieren. Immerhin kam er in diesen 45 Minuten auf 52 Pässe, von denen 46 den Weg zum Mitspieler fanden. Häufig waren diese jedoch Bälle über kurze Distanz oder aber die restlichen Akteure der Blaugrana konnten seine Seitenverlagerungen nicht in gefährliche Situationen auf dem Flügel ummünzen. Zwar liegt im die Rolle als Taktgeber im defensiven Mittelfeld besser als seine offensivere Box-to-Box-Rolle zuletzt (beispielsweise beim Spiel gegen Betis), aber wirklich Werbung in eigener Sache betrieb der Bosnier erneut nicht. In der Halbzeit blieb er in der Kabine. Barçawelt-Punkte: 5

Pedri

Pedri war darauf bedacht, das Tempo des Spiels im Mittelfeld zu bestimmen. Mehrere Tempowechsel mit dem Ball am Fuß stellten die Franjiverdes vor große Probleme, wodurch sie ihn kaum fassen konnten. Neben verbissen geführten Zweikämpfen holte Pedri sich immer wieder Bälle ab, um Gegenstöße einzuleiten. In der 82. Minute spielte er einen überragenden Schnittstellenpass auf den eingewechselten Sergiño Dest, Griezmann konnte diesen Spielzug letztendlich nicht mit einem Treffer vollenden. Übte gegen Elche verschiedene Rollen aus: Nach der Pjanic-Auswechslung agierte Pedri zwischenzeitlich defensiver, nach Busquets’ Einwechslung durfte er dann wieder offensiver agieren. Nach zuletzt dürftigeren Auftritten wieder eine Leistungssteigerung des Youngsters. Barçawelt-Punkte: 8

Francisco Trincão 

Francisco Trincão brachte in der ersten Halbzeit sein Selbstbewusstsein der letzten Wochen zum Vorschein. Er war bis zum Halbzeitpfiff so einer der aktivsten Barça-Spieler auf dem Platz und öffnete durch seine cleveren Laufwege häufig Räume für Braithwaite und Messi. Auch in Tempodribblings zeigte sich der junge Portugiese entschlossen und konnte so die Verteidiger Elches häufig binden. In der 20. Spielminute machte Trincão mit seinem Dribbling alles richtig und ließ so vier Gegner aussteigen; den Abschluss konnte er jedoch nicht mehr platzieren – hier muss der Portugiese kaltschnäuziger agieren. Nachdem er sein hohes Niveau aus Halbzeit eins in der zweiten Hälfte nicht mehr erreichten konnte und komplett unsichtbar agierte, wurde er nach 67 Minuten ausgewechselt. Barçawelt-Punkte: 6

Lionel Messi

Lionel Messi ließ sich zu Beginn des Spiels häufig sehr tief fallen, womit er jedoch keine Gegenspieler entscheidend auf sich ziehen konnte. Aus diesem Grund interpretierte er seine Rolle später um einiges offensiver und strahlte eine unglaubliche Spielfreude aus, mit der er seine Mitspieler anstecken konnte. In der 48. Minute zog La Pulga mit einem Sprint die halbe Hintermannschaft Elches auf sich, spielte einen sensationellen Doppelpass mit Martin Braithwaite und traf aus der Sprintbewegung heraus zum 1:0. Auch beim zweiten Tor des Tages zeigte Messi seine ganze Klasse und veredelte so den vorausgegangenen Kraftakt de Jongs, wie nur Messi ihn veredeln kann. Seine Fertigkeiten als Spielmacher stellte der Argentinier beim dritten Treffer der Katalanen unter Beweis, indem er mit einem Ball hinter die Verteidigung Elches die gesamte Hintermannschaft aushebelte. Braithwaite und Alba besorgten den Rest. Lionel Messi zeigte einmal mehr, wie wichtig seine Tagesform für die gesamte Mannschaft sein kann. Barçawelt-Punkte: 9, MOTM

Martin Braithwaite

Martin Braithwaite zeigte von Beginn an eine couragierte Vorstellung, was er durch das ständige Suchen freier Räume belegte. In Hälfte eins auf halblinks noch unsichtbar, tat ihm die Umstellung zur Pause gut – genauso wie dem gesamten Team. Fortan agierte Braithwaite als Mittelstürmer, als solcher reagierte der Däne vor dem 1:0 gedankenschnell, indem er mit der Hacke einen mustergültigen Doppelpass mit Messi spielte. Seinen zweiten Assists verbuchte er, also er eine Messi-Hereingabe mit dem Kopf perfekt auf Alba weiterleitete. Torschüsse gab Braithwaite an diesem Abend zwar keine ab, zwei Vorlagen sind aber mehr als sehenswert. Barçawelt-Punkte: 7

Ousmane Dembélé

Ousmane Dembélé kam zur Halbzeit für Miralem Pjanic in die Partie, wodurch der FC Barcelona im Kollektiv direkt offensiver agierte. Zwar konnte er selbst weder auf der linken, noch auf der rechten Außenbahn das Spiel ankurbeln, mit seiner Einwechslung kam dennoch die spielerische Wende – allerdings eher deshalb, weil Braithwaite jetzt zentraler agierte und so für Unruhe in der zentralen Verteidigung Elches sorgte, beispielsweise beim entscheidenden 1:0. Dembélé selbst blieb nach seiner Einwechslung mehr als blass, hatte kaum nennenswerte Szenen. Teilweise hatte es sogar den Anschein, als agierte der Franzose lustlos und desinteressiert. Von Dribbel-Aktionen oder Tiefenläufen war diesmal nichts zu sehen. Barçawelt-Punkte: 3

Sergio Busquets

Sergio Busquets kam nach 67 Minuten für Francisco Trincão in die Partie, wurde dann das Bindeglied zwischen Defensive und Offensive. All seine Aktionen waren strukturiert und durchdacht (alle 22 gespielten Pässe kamen an), trotzdem waren es Pedri und de Jong, die das Spiel auch in der Schlussphase belebten. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Clement Lenglet

Lenglet kam eine Viertelstunde vor Schluss für Piqué in die Partie, wurde jedoch nie groß gefordert. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Sergiño Dest

Dest kam in der 75. Minute für Alba ins Spiel und schaltete sich mit wichtigen Läufen direkt ins Offensivspiel mit ein. In der 82. Minute legte er den Ball für Griezmann punktgenau auf, der Franzose konnte die Chance jedoch nicht im Tor unterbringen. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Antoine Griezmann

Griezmann kam nach seiner Einwechslung in der 75. Minute frei vor Badia zum Abschluss, das 4:0 fiel aber nicht. Auch nicht Sekunden später, als Griezmann den Ball ans Außennetz jagte. Zwei vergebene Großchancen, bei denen der Franzose sich schlicht besser anstellen muss. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Trainer Ronald Koeman

Ronald Koeman setzte wie erwartet auf Rotation, ließ aber wichtige Spieler wie de Jong, Pedri oder Messi trotzdem von Anfang an ran. Nachdem die Mannschaft im ersten Durchgang lasch agierte und nur zu wenigen Großchancen kam, entschied er sich das System mit dem Wechsel von Ousmane Dembélé entscheidend zu verändern. Das brachte den erwünschten Erfolg, schließlich hatten alle Offensivspieler von nun an viel mehr Freiräume. Sein etwas riskanter Schachzug, erneut auf den wiedergenesenen Gerard Piqué zu setzen, ging ebenso auf. Koeman hat an diesem Abend rechtzeitig auf die Spielsituation reagiert und somit die drei Punkte in Katalonien behalten. Barçawelt-Punkte: 8

Erklärung zur Punktevergabe

10 Punkte: Weltklasse
9 Punkte: sehr gute Leistung
8 Punkte: gute Leistung
7 Punkte: ansprechende Leistung
6 Punkte: durchschnittliche Leistung
5 Punkte:
unterdurchschnittliche Leistung
4 Punkte: unbefriedigende Leistung
3 Punkte: schwache Leistung
2 Punkte:
ungenügende Leistung
1 Punkt: Totalausfall

 

Benjamin König
Fútbol, Calcio, Fotball - in Spanien, Italien, Skandinavien. Redakteur bei Barçawelt, Podcaster bei Polarlichtspiel - dem skandinavischen Fußballpodcast
- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE