Spielanalyse | UD Levante – FC Barcelona: Levante beendet Barças Serie

StartLa LigaSpielanalyse | UD Levante - FC Barcelona: Levante beendet Barças Serie
- Anzeige -
- Anzeige -

Am vorletzten Spieltag war es soweit – nach 43 Spielen verlor der FC Barcelona mal wieder in der Liga. Und es geschah in einem denkwürdigen Spiel, das gefühlt ohne Abwehrreihen stattfand. Barça geriet sogar mit 1-5 in Rückstand, holte dann wieder bis zum 4-5 auf, schaffte den Ausgleich letztlich aber nicht mehr. Am letzten Spieltag geht es jetzt gegen Sociedad, doch eines ist sicher: Die Serie ist gerissen.

Erste Halbzeit

Die Gäste kamen eigentlich gut ins Spiel und hatten in den ersten zehn Minuten direkt ein paar Strafraumszenen, aus denen aber nichts zählbares heraussprang. Aus dem Nichts stand es dann aber plötzlich 1-0 für Levante. Yerri Mina ließ sich viel zu leicht überrenen und in der Mitte stand Boateng völlig frei. Dieses Tor stellte das Spiel auf den Kopf und plötzlich war Levante am Drücker. Barça verlor nach vorne sehr viele Bälle, spielte zu ungenau und viel zu verschwenderisch. Levante konterte immer wieder und erzielte nur eine Minute später fast das 2-0. Dieses sollte aber erst fallen, als Barça kurz in Unterzahl war und der Ball nach einem Presschlag unbedingt beim Gastgeber bleiben wollte. Schließlich blieb Boateng alleine vor ter Stegen cool, umrundete ihn, schüttelte Semedo ab und verdopplete die Führung. Nun war der Meister gefordert und er antwortete durch einen abgefälschten Schuss von Philippe Coutinho – nur noch 2-1. Valverdes Mannen gelang es nun besser Coutinho und Iniesta zwischen den Linien zu finden, sodass sie mehr Kontrolle über das Spiel bekamen und mal aus den Halbräumen das Spiel aufziehen konnten. Kurz vor der Pause hätte es noch einen klaren Elfmeter für ein Foul an Semedo geben müssen, die Pfeife des Schiedsrichters blieb aber stumm.
Insgesamt war es eine sehr komische Halbzeit. Erst war Barça dominant und Levante ging in Führung. Dann war Levante dominant, traf zweimal und plötzlich gelang den Gästen der Anschlusstreffer und schon waren sie wieder die dominierende Mannschaft.

Zweite Halbzeit

Schon wenige Sekunden nach der Pause stand es 3-1. Nach einem schlampigen Ball in die Mitte von Jordi Alba konterte Levante sehr schnell und gut. Dies lag aber auch daran, dass Barça schlecht verteidigte. Yerri Mina rückte nach außen, weshalb Busquets versuchte das Loch zwischen den beiden Innenverteidigern zu stopfen, wodurch aber im Rückraum Platz entstand. Dort ging der Ball dann auch hin und schon stand es 3-1. Yerri Mina hätte hier ganz klar zentraler bleiben müssen, um keine Lücke zwischen sich und Gerard Piqué entstehen zu lassen. Nur wenige Minuten später stand es 5-1. Die beiden nächsten Tore fielen ziemlich ähnlich. Levante konterte erneut stark, Barça ließ den ballführenden Spieler viel zu unbedrängt laufen, deckte schlecht und wurde hinten praktisch hergespielt, wobei das 4-1 knapp Abseits war.
Wiederum aus dem Nichts gelang dann aber Coutinho ein Tor und plötzlich kippte das komplette Spiel wieder. Nach einem weiteren abgefälschten Schuss des Brasilianers und einem Elfmeter von Luis Suárez stand es nur noch 5-4. Barça ließ den Ball nun besser laufen und umspielte das gegnerische Pressing viel besser. Gerade Denis Suárez traute sich viel und versuchte wenn möglich nicht abzudrehen, sondern das Pressing aktiv mit Ball auszuhebeln. Levante begann zu zittern und zog sich immer mehr zurück. Es gab Räume, aber die Gäste spielten zu ungenau und oftmals auch viel zu kompliziert. Es wären recht einfach weitere Tore möglich gewesen, aber man stand sich zu oft selbst im Weg.

Fazit

Für die Zuschauer war es ein unglaublich unterhaltsames Spiel, vor allem weil beide Abwehrreihen katastrophal spielten. Wenn man fünf Tore kassiert, darf man sich nicht darüber beschweren, dass man verliert, auch bei einem nicht gegebenen Elfmeter und einem Abseitstor nicht. Barça gelang es zu spät und nicht konstant genug das Spiel zu kontrollieren. Es wurden zu viele Bälle unnötig verloren und defensiv stimmte die Abstimmung gar nicht. Man war zu passiv, zeigte schlechtes, sowie falsches Deckunsgverhalten und war in den direkten Duellen zu oft nicht stabil genug. Levante bot zwar auch viele Räume an und selbst, als sie sich weit zurückzogen, gab es viele Optionen für Barça, allerdings spielte man diese Situationen viel zu schlecht aus und verspielte somit die Chance eine gesamte Saison ungeschlagen zu bleiben.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE