Stimmen | Piqué und Co. schlagen Alarm: „Nicht hier, um Zweiter oder Dritter zu werden“

StartLa LigaStimmen | Piqué und Co. schlagen Alarm: "Nicht hier, um Zweiter oder...
- Anzeige -
- Anzeige -

0:3 gegen den FC Bayern, 1:1 gegen den FC Granada – und jetzt ein 0:0 gegen den FC Cádiz: Der FC Barcelona schlittert mit einer weiteren schwachen Leistung noch tiefer in die Krise. Gerard Piqué und Sergi Roberto sind bedient, schlagen Alarm, Óscar Mingueza verbleibt mit der Einstellung des Teams. Derweil geht Sportchef Ramón Planes von einem Verbleib Ronald Koemans aus. Die Stimmen zum 6. Spieltag.

Piqué ist „stolz“ und kritisiert Terminkalender

Gerard Piqué über das 0:0: „Zu Beginn des Spiels hätten wir das Unentschieden nicht unterschrieben. In der ersten Halbzeit haben weder wir noch Cádiz Chancen kreiert. In der zweiten Halbzeit waren wir besser, wir hatten die eine oder andere klare Gelegenheit. Die Sache mit Frenkie (Gelb-Rote Karte; d. Red.) hat alles verändert. Das Spiel hätte in beide Richtungen gehen können. Wir hätten diesen Sieg gebraucht, aber ich bin stolz, denn wir haben unseren Mann gestanden.“

…über die Aussicht in dieser Saison: „Ich bin davon überzeugt, dass wir mithalten werden. Die Mannschaft ist mutig und hat Lust. Und die Fans stehen hinter uns. Ich bin hier, um zu gewinnen, nicht, um Zweiter oder Dritter zu werden. Wir werden bis zum Ende kämpfen, aber am Sonntag brauchen wir die Fans. Wir erleben eine Phase, die wir nicht gewohnt sind. Der Trainer wurde gewechselt, der Präsident wurde gewechselt, aber man muss Ruhe bewahren.“

…über die derzeit vielen Spiele und kurzen Pausen: „Ich verstehe das nicht, dass wir die Termine bekommen, die wir bekommen. Sie lassen uns an einem Montag spielen. Warum nicht am Samstag oder Sonntag? Ich weiß nicht, wer die Kalender gestaltet. Das mit dem Schiedsrichter kann passieren, aber das… Es ist keine Kritik, sondern eine Reflexion. In weniger als 72 Stunden haben wir wieder ein Spiel, danach die Champions League, danach geht es ins Wanda (zu Atlético; d. Red.)… Wir sind Menschen. Das Spiel früher anzusetzen kostet nichts.“

Roberto: „Wir müssen alle etwas mehr reinwerfen“

Sergi Roberto über das Remis: „Leider sind wir in Unterzahl geraten. Auf dem Platz schien es mir kein Platzverweis zu sein. Wir hatten die eine oder andere klare Chance, um in Führung zu gehen und die Partie zu gewinnen. Auch Cádiz hatte sie.“

…über die schon sieben Punkte Rückstand auf Real Madrid: „Es wird so interpretiert, dass wir anfangen müssen, Siege zu holen. Wir hatten keine sehr guten Ergebnisse hinter uns. Wir müssen alle etwas mehr reinwerfen, vom Torwart bis zu den Einwechselspielern. Wir müssen jetzt anfangen, Spiele zu gewinnen, denn Real Madrid ist sieben Punkte entfernt. Wir haben einen schlechten Lauf, aber wir blicken nach vorne. Wir müssen die Liga gewinnen. Mir reicht es nicht, unter den ersten Vier zu sein. Wir sind Barça. Wir haben Verletzte, aber das ist keine Ausrede. Wir haben den Kader, um um den Meistertitel zu kämpfen. Ich denke nicht, dass die anderen Klubs bessere Mannschaften haben als wir.“

Mingueza: „Platzverweis gegen De Jong traf uns hart“

Óscar Mingueza über das Spielgeschehen in Cádiz: „Wir haben einen guten Job gemacht, aber der Platzverweis gegen De Jong hat uns hart getroffen. Wir waren am Ende sehr müde, hatten dennoch Chancen. Ich verbleibe mit der Einstellung und der Arbeit der Mannschaft.“

PK | Koeman giftet gegen Schiedsrichter: “In diesem Land wird man für nichts des Platzes verwiesen”

Bleibt Koeman? Sportchef Planes: „Ich denke schon“

Ramón Planes (Sportdirektor) über das enttäuschende Resultat: „Wir sind hergekommen, um zu gewinnen. Die Mannschaft hätte die drei Punkte gebraucht, um Selbstvertrauen zu erlangen. Trotz des rigorosen Platzverweises hatten wir noch klare Chancen, um siegen zu können. Wir haben uns nicht hängen lassen.“

…über Ronald Koeman und die Frage, ob er bleibt: „Ich denke schon. Er ist unser Trainer und man muss ihn unterstützen. Der Trainer ist einer permanenten Prüfung unterzogen.“

…über die Chancen in der Saison: „Wir sind Barça, der beste Klub der Welt und haben eine großartige Mannschaft. Uns machen die Ausfälle in der Offensive zu schaffen. Aber das Ziel ist, Spiele zu gewinnen. Es gibt keine Übergangsjahre. Wir haben Chancen auf den Gewinn der Meisterschaft und den Kader dafür.“

Filip Knopp
Redakteur und Sportjournalist

6 Kommentare

  1. Das Statement von Planes sagt viel aus!
    Ich denke, dass das Board keinen geeigneten Nachfolger präsentieren kann und Koeman daher am Schleudersitz bleiben wird!
    Der Verein befindet sich am Abgrund, wenngleich ich nicht denke, dass man über die Saison gesehen die CL verpassen wird!

    Auf spielerische Feuerwerke werden wir allerdings verzichten müssen!
    Neben einem Trainer, der nun nicht die Ideallösung ist fehlt es auch an Qualität im Kader!
    Demir, Gavi etc sind Kinder, die man ab der 65 Minute bringt wenn es läuft und die Mannschaft komfortabel führt!
    Man kann nicht erwarten, dass diese Spieler den Verein tragen!
    Luuk ist eine glatte Null, was abzusehen war und Memphis scheint nach seinem guten Start noch nicht gänzlich angekommen zu sein!

    Ich kann mich nur wiederholen, ein neuer Trainer muss kommen, allerdings darf man von diesem auch keine Wunder erwarten!
    Xavi traue ich diese schwere Aufgabe nicht zu, Martinez ist der gleiche wie Koeman!
    Stand jetzt würde mir dann doch Conte am ehesten zusagen, der nicht lange fackelt und Mentalität pur ist!

    • Stimme ich zu. An der Qualität habe ich langsam auch meine Zweifel. Und dass die Jungen so gepuscht werden … Was soll man machen, wenn die Alten nichts auf die Reihe bringen. Natürlich können die Jungspunde den Verein nicht tragen. Die sind gut, aber die brauchen Zeit und die brauchen Spieler, die sie führen. Und natürlich auch einen Trainer, der sie formt. Alles schön und gut, aber man hat im Moment eben die Situation, die wir alle kennen.
      Aber gerade in dieser Situation ist die Aussage von Planes doch wieder völlig unangebracht und eine Unverschämtheit. „Ich denke schon“. Wir können ergänzen: „Wenn wir niemanden finden sollten.“ Das ist ein Riesenproblem dieses Vorstands. Keiner stärkt dem Trainer den Rücken, jeder feuert kleine Pfeile ab und dann wundert man sich, dass sich keiner mehr aufs Wesentliche konzentrieren kann. Mieser Stil. Sucht einen neuen Trainer und wenn ihr einen habt, handelt. Und wenn ihr keinen findet (wäre möglich) oder wenn es finanziell nicht möglich ist (auch möglich), dann haltet die Klappe und unterstützt den aktuellen und fallt ihm nicht jeden Tag in den Rücken.

      • Das ständige demontieren am Trainer,das beim aktuellen bereits im Sommer vollendet wurde,
        ist nicht nur für die Mannschaft kontraproduktiv(es ist schwer aus Kindern Männer zu machen,wenn man für einen Hampelmann gehalten wird )
        auch werden es sich Trainer 3x überlegen nach Barca zu wechseln,wenn sie wissen welche Behandlung seitens Vorstand sie erwartet.
        Da Barca kein Geld mehr hat um durch übermäßige Zahlung zu kompensieren,werden viele auf den Ritt durch die Hölle verzichten.

        • Im Gegensatz zu vielen eingefleischten Fans in diesem Forum sind Sie zumindest realistisch und sagen es ehrlich. Diese Fans tun so, als wüssten sie nicht, was in diesem Club vor sich geht und in welchem ​​Zustand er ist. Was kann ehrlich gesagt einen guten Trainer zum aktuellen Barça locken? Der Vorstand, insbesondere der selbstdarstellende Präsident, der, um seine Führungsmängel zu verbergen, seinen Trainer immer wieder öffentlich demontiert, anstatt ihm die passenden Spieler zu geben, die er jede Saison vergeblich verlangt? Ein hohes Gehalt? Ein ambitioniertes Sportprojekt mit einem wettbewerbsfähigen Team? Nichts und dann nichts. Welcher gestandener Trainer wagt es, dieses mittelmäßige Barcelona zu übernehmen? Trainer sind nicht so naiv. Betrachten Sie objektiv die Zusammensetzung und Qualität dieser Mannschaft sowie die Sorgfalt und Seriosität der Geschäftsführung und Sie werden verstehen, dass es wirklich schwierig wird.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE