Leidenszeit auf Tribüne beendet: Granada bestätigt Collados Leihe

StartNewsLeidenszeit auf Tribüne beendet: Granada bestätigt Collados Leihe
- Anzeige -
- Anzeige -
- Advertisement -

Einen Monat nach der Mitteilung des FC Barcelona über eine grundsätzliche Einigung bestätigt der FC Granada, Àlex Collado auszuleihen. Der 22-Jährige verbringt den Rest der Saison bei den Andalusiern. Damit endet eine halbjährige Leidenszeit.

Collado bis Saisonende beim FC Granada

Die Zeit des Zuschauens nimmt für Àlex Collado ein Ende. Wie der FC Granada am Freitagabend bestätigt hat, wird der 22-Jährige bis zum Saisonende vom FC Barcelona ausgeliehen, eine Kaufoption besitzen die Andalusier nicht. “Er ist unser Spieler und sehr talentiert. Wir konnten ihn aus bürokratischen Gründen nicht für die Liga registrieren. Es ist schade, weil er im Training auf sich aufmerksam machte”, erklärte Barça-Coach Xavi auf der Pressekonferenz vor dem Duell mit Granada, Collados neuem Arbeitgeber: “Er ist ein guter Junge und verdient nur das Beste. Wir wollen, dass er im Juni zurückkommt und sein Können zeigt.”

Barça hatte ganz offiziell bereits am 9. Dezember mitgeteilt, dass es Collado nach Granada zieht. Es sei eine grundsätzliche Einigung erzielt worden, hatte es damals seitens der Blaugrana geheißen. Granada jedoch machte keinerlei Angaben – bis jetzt, wo dann auch die Katalanen den Deal formell nochmals verkündeten.

“Glücklich und aufgeregt, diese neue Herausforderung in meiner beruflichen Laufbahn zu beginnen. Ich freue mich darauf, dem Verein das in mich gesetzte Vertrauen zurückzugeben”, so die ersten Worte von Collado nach seinem Wechsel.

Debüt für Granada am Samstag gegen Barça?

Theoretisch könnte er sogar schon am Samstag sein Granada-Debüt feiern – und das gegen just gegen Barça (18.30 Uhr, im Barçawelt-Liveticker). Nach Vereinsangaben steht Collado bereits zur Verfügung.

Collado-Abgang vom FC Barcelona im Sommer scheiterte

Bei Barça spielte der Offensiv-Allrounder in dieser Spielzeit überhaupt keine Rolle, denn er hatte schlicht keine Lizenz, um auflaufen zu dürfen. Collado hatte seinen Vertrag im vergangenen März bis zum 30. Juni 2023 verlängert, um ab dieser Saison ein fester Bestandteil der Profi-Mannschaft zu sein. Für Barça B, wo er letztes Jahr Kapitän war, wollte er nicht mehr auflaufen. Weil Ex-Trainer Ronald Koeman ihm während der Vorbereitungsphase im Sommer signalisiert hatte, dass er keine Rolle spielen werde, begab sich der Rechtsfuß auf die Suche nach einem neuen Klub – aber immer nur mit der Intention, zum FC Barcelona zurückzukehren.

Eine Leihe zu Sheffield United war so gut wie in trockenen Tüchern, platzte schließlich aber am Deadline Day, da nicht alle nötigen Dokumente fristgerecht eingereicht wurden. Collado musste doch bei Barça bleiben, konnte allerdings vom Klub nicht mehr für die Wettbewerbe registriert werden, da auch diese Frist bereits abgelaufen war.

So befand sich Collado in dieser Saison bislang in einer schwierigen Situation: Zwar konnte er mit dem Rest der Mannschaft trainieren, jedoch musste er sich die Spiele stets von der Tribüne aus ansehen. Das ist nun vorbei. Bei Granada wird er in der Rückrunde Spielpraxis sammeln und im Sommer dann zu Barça zurückkehren.

Filip Knopp
Redakteur und Sportjournalist mit großem Fokus auf Spaniens La Liga.
- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE