Barça verkauft Emerson für 25 Millionen Euro an Tottenham

StartNewsBarça verkauft Emerson für 25 Millionen Euro an Tottenham
- Anzeige -
- Anzeige -

Der FC Barcelona verkauft Emerson an die Tottenham Hotspur. Kaum zwei Monate stand der Brasilianer bei Barça unter Vertrag, schon ist er wieder weg. Die Ablösesumme kann sich sehen lassen, allerdings ist der Reingewinn der Blaugrana nicht sonderlich hoch.

Genau 62 Tage lang war Emerson ein Spieler des FC Barcelona – nun ist er auch schon wieder weg. Am 2. Juni machte der FC Barcelona die Verpflichtung Emersons von Real Betis offiziell, am 1. Juli trat der Vertrag des Brasilianers bei den Katalanen offiziell in Kraft, am 2. August wurde er im Camp Nou präsentiert. Nun, am letzten Tag des Transferfensters am 31. August, hat ihn die Blaugrana auch schon wieder (unerwartet) verkauft.

Eigentlich sollte Emerson den Konkurrenzkampf auf der Rechtsverteidigerposition anheizen, am Sonntag war Emerson beim 2:1-Heimsieg Barças gegen den FC Getafe noch im Einsatz, zwei Tage später verlässt er den FC Barcelona plötzlich. 

Barcelona kassiert 25 Millionen für Emerson

Der finanziell stark angeschlagene katalanische Klub konnte das lukrative Angebot der Tottenham Hotspur offenbar nicht ausschlagen. 25 Millionen Euro

kassiert die Blaugrana von den Spurs, wie Barça offiziell in seiner Pressemitteilung mitteilte.

Vor zwei Monaten zahlte Barça neun Millionen Euro dafür, dass man Emersons Leihe (der Barça und Betis gleichermaßen gehörte, aber vertraglich bei der Blaugrana in den Büchern stand) bei Real Betis vorzeitig beendete. Die Béticos erhalten nun zudem eine 20-prozentige Verkaufsbeteiligung von der eingenommenen Ablöse. Heißt: Barça muss weitere fünf Millionen Euro an Betis zahlen, unter dem Strich bleibt so ein Reingewinn von gerade einmal elf Millionen Euro in der Bilanz stehen, den Barça binnen zwei Monaten kassierte.

„Ich hatte den Traum, hier in Barcelona zu sein“, hatte Emerson bei seiner Präsentation noch blumig erklärt, nun verlässt er Barça also nach zwei Kurzeinsätzen schon wieder. Ursprünglich wollte der Brasilianer nicht wechseln, doch die Spurs haben ihn Berichten zufolge mit einem wesentlich höheren Salär auf die Insel gelockt. Wie hoch genau dieses ist, ist nicht überliefert, aber offenbar war nicht so viel Überzeugungsarbeit notwendig, schließlich wurden erst am Montag Gerüchte laut, dass Tottenham den Rechtsverteidiger verpflichten möchte, einen Tag später war die Tinte unter den Verträgen bereits trocken. 

Alex Truica
Freier Sportjournalist, Podcaster und Chefredakteur Barçawelt
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE