Anhaltende Adduktorenprobleme: Gerard Piqué droht Saisonaus

StartNewsAnhaltende Adduktorenprobleme: Gerard Piqué droht Saisonaus
- Anzeige -
- Anzeige -

Gerard Piqué fällt für die anstehende Partie gegen Real Betis verletzt aus. Wie der FC Barcelona mitteilte, leidet der Abwehrspieler weiterhin an hartnäckigen Adduktorenproblemen. Dem 35-Jährigen droht sogar das Saisonaus.

Adduktorenprobleme: Barça muss auf Piqué verzichten

Der FC Barcelona wird bis auf weiteres auf seinen Abwehrchef Gerard Piqué verzichten müssen. Wie der Klub offiziell mitteilte, leidet der 35-Jährige weiterhin an Adduktorenproblemen im linken Oberschenkel. Schon seit Wochen plagt sich Piqué mit dieser Blessur rum, hat Einsätze immer wieder erzwungen, statt sie auszukurieren, musste so zuletzt mehrfach vorzeitig den Platz verlassen. Gegen Eintracht Frankfurt im Viertelfinal-Hinspiel in der Europa League als auch gegen den RCD Mallorca im letzten Heimspiel musste er nach nicht einmal 30 gespielten Minuten vorzeitig ausgewechselt werden.

„Piqué laboriert seit zwei bis drei Monaten an den Adduktorenproblemen“, hatte Xavi jüngst bestätigt, trotzdem stellte der Barça-Coach seinen Abwehrchef immer wieder in wichtigen Partien in die Startelf, wodurch die Verletzung schlimmer wurde. Nun folgt die medizinisch verordnete Zwangspause. Zur genauen Ausfallzeit machte Barça wie gewohnt keine Angaben.

Drohendes Saisonaus: „Zweifelhaft, ob Piqué noch einmal spielen kann“

Für die anstehende Partie gegen Real Betis (Samstag, 21 Uhr, live im Barçawelt-Ticker) wird der Innenverteidiger mit Sicherheit ausfallen. Doch auch für die dann noch verbleibenden drei Liga-Partien scheint es nicht allzu gut auszusehen. Wie der katalanische Radiosender RAC1 am gestrigen Mittwoch bereits berichtete, sei es „zweifelhaft, ob er in dieser Saison noch einmal spielen kann“.

Wäre Piqué für mögliches Endspiel Barças um Supercup-Teilnahme fit?

Ähnliches schreibt auch die Tageszeitung SPORT. Sie schließt jedoch nicht aus, dass Piqué gegen den FC Villarreal am letzten Liga-Spieltag noch einmal mitwirken würde, sollte der FC Barcelona die Vizemeisterschaft bis dahin noch nicht sicher haben. Der zweite Platz in Spaniens höchster Spielklasse ist für die Blaugrana von hoher Bedeutung, würde er doch dafür sorgen, dass die Katalanen nächste Saison zum spanischen Supercup nach Saudi-Arabien reisen dürfen – der Meister, Pokalsieger, Vizepokalsieger und Vizemeister nehmen am Final Four der Supercopa de España im Januar teil.

Eine Qualifikation für den Supercup wäre ein nicht unerheblicher Geldsegen für Barça – Berichten zufolge kassiert Barcelona alleine für die Teilnahme am Halbfinale rund acht Millionen Euro. Und vielleicht ist gerade dies auch noch einmal zusätzliche Motivation für Piqué, der – wie kürzlich veröffentlichte Leaks bewiesen haben – mit seinem Unternehmen Kosmos an der Austragung des Supercups beteiligt ist.

Supercopa in Saudi-Arabien: Piqué soll an Millionen-Geschäft beteiligt sein

Bastian Quednau
Schreibt über spanischen Fußball, leidet mit dem FC Schalke 04 und den Jacksonville Jaguars.
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE

- Anzeige -