Ferran Torres über Wechsel zu Barça: „Enormer Karriereschritt für mich“

StartNewsFerran Torres über Wechsel zu Barça: "Enormer Karriereschritt für mich"
- Anzeige -
- Anzeige -

Ferran Torres freut sich sehr über seinen Transfer zum FC Barcelona – für ihn stellt der Wechsel von Manchester City zu Barça einen „enormen“ Schritt in seiner Karriere dar. Besonders freut sich Torres auf die Arbeit unter Trainer Xavi.

„Großartiger Verein“: Ferran Torres freut sich über Wechsel zum FC Barcelona

Einen Tag musste Ferran Torres warten, bis sein Transfer zum FC Barcelona endlich auch offiziell verkündet wurde. Aufgrund von bürokratischen Angelegenheiten – dem Vernehmen nach geht es um La Ligas Salary Cap, der Barça diese Saison so einige Probleme bereitet – wurde Torres‘ Verpflichtung erst am Dienstag statt wie ursprünglich geplant am Montag bekanntgegeben.

Die kleine Verzögerung tut der Vorfreude von Torres genauso wenig Abbruch wie seine Fußverletzung, die er aktuell noch auskurieren muss – wie Barça mitteilte, kann der Neuzugang von Manchester City aktuell noch nicht ins Training einsteigen.

Torres: Wechsel zu Barça „enormer Schritt“

„Ich bin sehr glücklich, bei so einem großartigen Verein zu sein. Das ist für mich ein enormer Schritt in meiner Karriere“, erklärte Torres gegenüber BarçaTV in seinem ersten Interview als Spieler der Blaugrana: „Ich hoffe, mich als Fußballer und Person weiterzuentwickeln und möchte Barça dabei helfen, das zu sein, was der Klub ist: einer der größten Vereine der Welt. Ich freue mich sehr, hier zu sein“, so Torres weiter. „Der Verein freut sich sehr über meine Ankunft und ich freue mich sehr darauf, bei der Mannschaft zu sein.“

Ferran Torres strahlt in Blaugrana – die ersten Bilder als Barça-Profi

Ferran Torres: „Xavi wird mir bei der Weiterentwicklung helfen“

Der ehemalige Spieler des FC Valencia freut sich besonders, unter Trainer Xavi arbeiten zu können: „Ich weiß ja, welche Karriere Xavi [als Spieler] hatte – sie war tadellos. Auch jetzt als Trainer beginnt sie sehr gut, er ist ein formidabler Coach, der mir helfen wird, dass ich mich weiter entwickle und besser werde.“

Seine „Vielseitigkeit“ ist seine große Stärke, erklärte der 21-Jährige: „Ich kann vorne alle drei Positionen spielen, was wichtig ist, falls es Verletzungen oder so gibt. Ich möchte der Mannschaft helfen, indem ich Tore schieße, vorbereite und verteidige.“

Alex Truica
Freier Sportjournalist, Podcaster und Chefredakteur Barçawelt

6 Kommentare

  1. 55 mio. für einen Spieler der verletzt ist und dazu noch davor wenig Spielzeit hatte?
    Ich fürchte das das genauso ein Rohrkrepierer wie Garcia ist.
    Jetzt wäre es wichtig Spieler zu holen die sofort weiterhelfen – oder man sagt ehrlich diese Saison nutzen wir für den Umbau und es ist egal ob wir in den Europacup kommen.
    Um das Geld hätte ich Cabral von Basel und einen IV geholt wie zB Rüdiger oder Christensen oder Süle – deren Verträge alle auslaufen.
    Und Spieler über 30 zu holen kann nicht der Weg sein um Schulden abzubauen denn die sind ein Loch das du erst mal zuschütten musst.

  2. Zwei interessante News:

    1) Laut Gerard Romero (wieder etwas glaubwürdiger in letzter Zeit) stehen wir kurz davor, uns mit Azpilicueta auf einen ablösefreien Transfer für den kommenden Sommer zu einigen.

    Was haltet ihr davon? Zwar ist der Gute schon 32 und wird kurz nach seiner Ankunft bereits 33, aber dennoch spielt er immer noch gut. Gerade bei unseren vielen unerfahrenen Talenten wäre er mit seiner grossen Erfahrung und Alter sehr wichtig. Besonders wenn wir davon ausgehen, dass Umtiti und Lenglet uns hoffentlich verlassen!

    2) Diese News ist etwas unglaubwürdig, gerade weil es eben die Sport ist, die es berichtet: De Ligt soll eine spezielle Klausel in seinem Vertrag haben, die es einzig Barça ermöglicht, ihn für 75 Mio zu verpflichten. Alle anderen müssten 150 Mio zahlen.

    Wenn das stimmt, wäre das einfach nur grandios ! Da ich davon ausgehe, dass Haaland und schlicht zu teuer sein wird, könnten wir zumindest mit De Ligt einen Weltklasse Verteidiger verpflichten und den günstigen jungen Alvarez als Haaland-Alternative holen.

    • Zu
      1. ja wäre super wenn man ihm einen billigen vertrag mit kurzer laufzeit geben kann

      2. selbst 75 mio sind zu viel für einen IV zu dieser zeit. Außerdem ist de ligt jetzt auch nicht der beste, der spielt erst seit heuer wirklich stamm (früher meist chiellini und bonucci die oft den vorzug bekommen haben) und juve spielt heuer einfach schlecht, da ist auch de ligt mitschuld. Klar wär er eine Verstärkung aber man darf niemals mehr als 45 mio für den zahlen. Versteh den de Ligt hype nicht auch wenn ich ihn gut finde aber der ist keine 75 oder 120 mio wert

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE