Gespräche laufen weiter: Dembélé will bei Barça bleiben – PSG gibt Angebot ab

StartNewsGespräche laufen weiter: Dembélé will bei Barça bleiben - PSG gibt Angebot...
- Anzeige -
- Anzeige -

Die Vertragsverhandlungen zwischen dem FC Barcelona und Ousmane Dembélé laufen weiter. Nach einem Treffen zwischen den Parteien soll allgemein Zuversicht herrschen. Ob Barça bereits ein Vertragsangebot abgegeben hat, ist unklar. Unterdessen lockt Paris Saint-Germain den Franzosen mit einem Mega-Angebot.

FC Barcelona und Dembélé in Gesprächen über Vertragsverlängerung

Der FC Barcelona versucht weiterhin den im Juni auslaufenden Vertrag mit Ousmane Dembélé zu verlängern. Nach den zunächst gescheiterten Verhandlungen im Winter reiste Sportchef Mateu Alemany Anfang April bereits nach Marokko, um sich dort mit Dembélés Agenten Moussa Sissoko zu treffen. Nun folgte ein weiteres Meeting in Barcelona.

Klare Haltung bei Dembélé: FC Barcelona nimmt erneute Verhandlungen auf

Was lief bei Barças Treffen mit Dembélés Agenten?

Über den Ausgang dieses Treffens gibt es nun jedoch unterschiedliche Berichte. Klar ist jedoch: beide Seiten versuchen sich gegenseitig anzunähern. Xavi will den Franzosen unbedingt behalten und Dembélé wünscht sich ebenfalls eine Zukunft beim FC Barcelona. Die finanzielle Kluft zwischen den beiden Parteien macht dies jedoch schwierig.

Die Mundo Deportivo berichtet, dass die Verhandlungen nicht einfach seien und keine schnelle Übereinkunft zu erwarten ist. Dennoch sollen beide Parteien nach dem Treffen „zuversichtlich sein, dass eine Einigung möglich ist“. Der französische Journalist Santi Aouna von Foot Mercato schreibt hingegen, dass Barça dem Franzosen bereits einen Vertragsvorschlag gemacht habe, der nahe an die von Dembélé geforderten 20 Millionen Euro pro Jahr zuzüglich Boni herankäme. Wenngleich dies im Bericht nicht näher spezifiziert ist, ist davon auszugehen, dass es sich dabei um einen Bruttobetrag handelt, was in etwa 10 Millionen Euro netto entsprechen würde.

Paris Saint-Germain lockt Dembélé mit Mega-Angebot

Ein Klub, der Dembélé eine deutlich höhere Summe bezahlen könnte – und wohl auch bereit ist, dies zu tun – ist Paris Saint-Germain. PSG wird bereits seit Monaten mit dem 24-Jährigen in Verbindung gebracht. Dem spanischen Journalisten Toni Juanmartí zufolge hat der Scheich-Klub nun sogar ein Vertragsangebot vorgelegt. Dieses beinhalte neben 17 Millionen Euro netto auch einen Unterschriftbonus.

Eine Antwort soll PSG bis dato noch nicht bekommen haben, erwarte diese jedoch innerhalb der nächsten drei Wochen – dann laufe das Angebot aus. Da Dembélé es vorzieht, bei Barça zu bleiben, wird er wohl zunächst den Vorschlag der Blaugrana abwarten. Von dem von Foot Mercato berichteten Vertragsangebot ist in diesem Bericht keine Rede. Juanmartí schreibt lediglich, dass Barça in den „nächsten Tagen oder Wochen ein Angebot vorlegen wird“. Dann wird es an Ousmane Dembélé liegen, über seine Zukunft zu entscheiden. Barça kämpft weiter um die Verlängerung des Franzosen. Barça-Sportchef Mateu Alemany erklärte am Wochenende gegenüber Movistar+: „Ousmane Dembélé und Gavi wollen hier weitermachen – das ist wirklich wichtig, wir werden unser Bestes tun, damit beide bei Barça bleiben.“

Bastian Quednau
Schreibt über spanischen Fußball, leidet mit dem FC Schalke 04 und den Jacksonville Jaguars.

4 Kommentare

  1. Dembele sollte bei uns bleiben, denn ich sehe nicht wie er bei PSG langfristig glücklich wird. Was will er beim zusammengewürfelten Haufen die eh nie die CL gewinnen werden? Unter Xavi traue ich ihm den endgültigen Sprung zu, bei PSG verfällt er meiner Meinung nach wieder zurück ins alte Muster. Dazu wäre er dort nur Nebendarsteller hinter Messi und Neymar. Man sah schon damals wie schwer Dembele es bei uns hatte als alles auf Messi und Suarez zugeschnitten war. Sei nicht dumm Dembele und bleib bei uns. Geld hast du eh genug.

    Es gab noch einige News, und zwar möchte man sich erneut mit dem Berater von Lewandowski treffen. Ich sagte es bereits, mehr als 30 Mio würde ich nicht für ihn bieten. Falls Lewandowski nicht kommen sollte fände ich noch 2 weitere Optionen ziemlich spannend: 1. man holt Gabriel Jesus (der bestimmt gehen wird wenn City Haaland holt) für ca 30 Mio oder man setzt auf Fati als 9er und holt einen Flügelspieler wie Raphinha und Dembele spielt dann künftig auf links. Ich halte nichts davon viel Geld für einen Nunez in die Hand zu nehmen.

    Dann wurde noch davon berichtet dass Barca eine 20 Mio Kaufoption für Kaiky (brasilianisches IV Juwel von Santos) hat und es ziemlich unwahrscheinlich ist dass er woanders hin wechselt. Für Angelo Gabriel (ebenfalls Brasilianer, ebenfalls bei Santos unter Vertrag, aber Flügelspieler) haben wir eine KO von 35 Mio. Gerade bei Kaiky freut es mich sehr dass wir das quasi fix gemacht haben.

    Dann wird noch über einen Abgang von Frenkie de Jong spekuliert. Angeblich will man Carlos Soler als Ersatz holen. Ich finde De Jong zwar besser, aber eventuell sieht Xavi keinen Platz für ihn in sein System denn die beiden 8er Positionen werden an Pedri und Gavi vergeben sein und Frenkie ist auch kein 6er. Vermutlich will man darum Frenkie so schnell es geht für einen teuren Preis abgeben denn wenn Busquets spätestens 2023 in Rente ist dann müsste De Jong seinen Part übernehmen und das könnte total in die Hose gehen. Wirtschaftlich wäre es aber gut, sportlich weiß ich es ehrlich gesagt nicht. Soler ist nicht besser als Frenkie, dafür aber ein wahrer Kämpfer. Es könnte sein dass Xavi schon plant 2023 einen Busquets Ersatz zu holen und dann müsste Frenkie ja eh gehen weil dieser kein 6er ist. Gibt ja schon Gerüchte über Ruben Neves. Vielleicht wird es ja auch Rodri. Ich mag Frenkie aber vielleicht sieht Xavi keine Rolle für ihn wenn Busquets geht und Gavi und Pedri weiter reifen, darum könnte es sein dass man jetzt schon die Reißleine zieht bevor man Frenkie bald für lau abgeben muss. Wie seht ihr das? Würdet ihr Frenkie trotzdem behalten und wenn ja, seht ihr in Zukunft eine passende Rolle für ihn und glaubt ihr dass er mal ein Spieler mit Führungsqualitäten sein wird? Was würdet ihr davon halten Frenkie für ca 80-100 Mio abzugeben und Soler für 15-20 Mio zu holen? Ich kann mich da nicht festlegen, weiß aber dass Frenkie künftig auf der 8 gegen Pedri und Gavi chancenlos sein wird. Das ist ganz klar.

    • Schöner Beitrag mal wieder @fati_araujo. Bei dembele stimm ich dir zu 100% zu.

      Zu der Lewa Sache: für 30-40 Millionen ist der ein no brainer. Der bringt uns sofort wieder in den erweiterten Favoritenkreis in Europa und lässt und in CL und Liga zumindest konkurrenzfähig sein. Aber ich glaub leider auch nicht dran. Dann sollte man nicht den Fehler machen, zu viel zu bieten. Dann finde ich es sinnvoll, auf Breite im Kader zu setzen. Ein raphinha wäre top, wenn Leeds absteigt. Dann hat man LF, RF und 9er jeweils doppelt besetzt. Das wäre super. Die Qualität der einzelnen wäre auch sehr gut, wenngleich der absolute Unterschiedsspieler fehlt. Aber vielleicht wird das ja Ansu, wenn er fit bleibt. Von Jesus halte ich wenig.

      Zu Kaiky: News die ich mit gemischten Gefühlen betrachte. Er hat nämlich seinen Vertrag verlängert. Davor hatte er nur bis Ende 2023 Vertrag. Man hätte ihn sicher jetzt für 10-15 bekommen. So muss man wahrscheinlich 20 zahlen. Auf der anderen Seite hätten wir uns wohl diese Saison entscheiden müssen, weil sonst ein anderer Club angefragt hätte. So können wir Kaiky mindestens noch 1 Jahr, vielleicht gar 2 Jahre beobachten und uns, wenn er es wert ist, dafür entscheiden, ihn für maximal 20 Millionen zu holen. Auch keine schlechte Situation. Bei Angelo hoffe ich, dass man ihn unter 35 bekommt. Geiler Spieler aber für 35 zu teuer.

      Bei Frenkie ist es so, dass ich die Überlegungen, ihn zu verkaufen, nachvollziehen kann. Er wird kein alleiniger 6er mehr. Und Gavi und Pedri sind einfach brilliant. Soler ist für 15-20 Millionen natürlich auch ne Granate und Pablo Torre scheint unser nächster Stern zu sein. Vielleicht kommt ja auch ein Xavi Simmons zurück. Wo ist da langfristig Platz für Frenkie zu diesem Gehalt? Auf der anderen Seite glaub ich, dass De Jong das Geld auch nächste Saison noch wert ist. Er spielt aktuell ja gut und das wird sich auch nicht ändern. Daher würde ich’s noch eine Saison probieren mit ihm und schauen, ob er doch in die Busi Rolle reinstoßen kann oder ob wir mit Kessie vielleicht öfter Doppelsechs spielen (oder Xavis 3-4-2-1 von Al sadd mit 4 zentralen Mittelfeldern und extrem offensiven „wingbacks“. Keine Ahnung, vielleicht gibts nächste Saison rollen, die frenkie mehr liegen. Würde noch eine Saison abwarten aber dann glaub ich wirklich verkaufen. Wenn mir einer Heute Rodri oder Tchouameni als Ersatz bietet, hätte ich wohl aber auch kein Problem, jetzt schon zu verkaufen. Halte es aber für sinnvoller den 6er wirklich erst zu holen, wenn Busi geht, da Xavi ohnehin auf Busi setzt. Vielleicht wird’s ja doch Nico oder Frenkie, auch wenn ich’s nicht glaube.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE